Kulturpreisverleihung der Stadt Neustadt
Gedenken und erinnern

10Bilder

Von Markus Pacher

Neustadt.Am vergangenen Sonntag nahmen der Förderverein Gedenkstätte für NS-Opfer in Neustadt und sein langjähriger Vorsitzender Eberhard Dittus für ihre Verdienste um das Wachhalten der Erinnerung an die ehemaligen Gauhauptstadt Neustadt als einen zentralen Ort im menschenverachtenden Machtgefüge der NS-Zeit den Kulturpreis der Stadt Neustadt von Pascal Bender, dem Vorsitzenden des Stadtverbandes für Kultur, entgegen.„Der Förderverein Gedenkstätte für NS-Opfer hat viele Unterstützer aber nur einen Vater“, betonte Oberbürgermeister Marc Weigel in seiner Laudatio auf Eberhard Dittus. Wie kein anderer hat er die Erinnerungskultur bezüglich des dunkelsten Kapitels in der Geschichte Neustadts geprägt und ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt – „und damit die Grundlage dafür gelegt, dass Neustadt als wichtiger Erfahrungsort wahrgenommen werden kann“, wie der Oberbürgermeister in seiner Laudatio formulierte. Im Rahmen der Veranstaltung würdigten Moderator Michael Landgraf, Dieter Burgard von der Landesarbeitsgemeinschaft Gedenkstätten sowie Pascal Bender das unermüdliche Wirken des Fördervereins und seines Spiritus Rector, der aus gesundheitlichen Gründen vor wenigen Wochen den Vorsitz an seinen langjährigen Wegbegleiter Kurt Werner weitergereicht hatte.

Dem Ungeist der Unmenschlichkeit im Lande der Dichter und Denker und die Erinnerung an die Antikultur der NS Zeit in all ihren Facetten nachzuspüren, habe sich die Gedenkstätte und Eberhard Dittus verschrieben, sagte Michael Landgraf, der bereit zum dritten Mal die Kulturpreisverleihung moderierte. Pascal Bender lobte in einem Interview mit ihm die herausragende Arbeit, die die Gedenkstätte vor allem mit Jugendlichen geleistet habe.

Geschichtswerkstatt und außerschulischen Lernort

Auch Marc Weigel, der das Projekt seit 2009 unterstützt, hob die Bedeutung der Gedenkstätte als Geschichtswerkstatt und außerschulischen Lernort hervor. Der Sitz der Gedenkstätte, die ehemalige Turenne-Kaserne, zählte zu den ganz frühen, bereits 1933 errichteten Lagern in Rheinland-Pfalz und diente zunächst dazu, politische Gegner einzuschüchtern, informierte Weigel.

Zwischenstation auf dem Weg in die Vernichtungslager

„Über 500 Männer aus 80 Orten wurden dort gedemütigt, erniedrigt und misshandelt, so Marc Weigel über das sogenannte Neustadter „Schutzhaftlager“, das für viele Häftlinge nur eine Zwischenstation auf der todbringenden Fahrt in die Vernichtungslager war. Dittus habe es außerdem verstanden, viele Institutionen wie das Land Rheinland-Pfalz, das Landesarchiv in Speyer, das Neustadter Stadtarchiv oder den Historischen Verein der Pfalz in sein Projekt einzubinden, so Weigel. Der besondere Dank von Eberhard Dittus galt an dieser Stelle seinem Arbeitgeber, der Evangelischen Kirche der Pfalz, der ihm stets den Rücken für seine Gedenkarbeit frei gehalten habe. „Deine unerschütterliche Dickköpfigkeit haben meine eigenen Ansichten und Arbeit gestärkt“, bemerkte Weigel schmunzeln in Anspielung auf den Preisträger, der, wenn es um die Sache ging, auch streitbar und nicht immer bequem sein konnte.

Neuer Vorsitzender Kurt Werner

Mit seinem Nachfolger Kurt Werner als neuen Vorsitzenden des Fördervereins ist Eberhard Dittus seit Jahrzehnten eng verbunden. Beide kommen aus der Friedensbewegung, beide verbindet eine „gemeinsame Grundüberzeugung im ethischen Denken“, wie Kurt Werner betonte.

Bundesweiter Botschafter für Gedenkarbeit

Als „bundesweiten Botschafter für Gedenkarbeit, der Menschen begeistern kann“, charakterisierte Dieter Burgard den Kulturpreisträger und verwies auf dessen überregionale Außenwirkung in Sachen Erinnerungskultur.
Nach der Entgegennahme des Kulturpreises äußerte Eberhard Dittus den Wunsch, am Hambacher Schloss ein auf die Gedenkstätte ausgerichtetes Fernglas fest installieren zu lassen und versprach, auch künftig dem Förderverein mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
Für eine abwechslungsreiche musikalische Umrahmung der im Festsaal der Herrenhofs Mußbach durchgeführten Veranstaltung sorgten Schüler des Kurfürst-Ruprecht-Gymnasiums unter der Leitung ihres neuen Direktors Fritz Burkhardt. pac

Autor:

Markus Pacher aus Neustadt/Weinstraße

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

43 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Zur Feder greife ich heutzutage nur, wenn ich Texte kalligrafisch gestalte. Aber es ist eine schöne Redewendung …

QUALITÄT IST KEIN ZUFALL
Wie schreibt man eigentlich professionell?

Werbliche Slogans unterscheiden sich von erläuternden Texten, Sachthemen müssen anders kommuniziert werden als emotionale Inhalte. Am Bildschirm nimmt man Texte schlechter wahr als auf Papier. Und jede Zielgruppe hat Ihre Besonderheiten. Als Kommunikationsdesigner*innen sind wir mit all diesen Feinheiten vertraut. Wir ordnen Ihre Ideen zu einem Thema, finden den roten Faden und formulieren professionell. Oder wir schreiben und recherchieren selbständig – wie Sie möchten. Alles wird abgestimmt...

RatgeberAnzeige
Wünschen darf man immer!
5 Bilder

Die Rathausapotheke in Neustadt sagt
Wünsch Dir was!

In einem Lied von den Toten Hosen heißt es „Es kommt eine Zeit, in der das Wünschen wieder hilft.“ Das kann man im Kontext dieser elenden Pandemie so verstehen, als müsse man warten mit seinen Wünschen bis etwas besser, anders, normaler wird. Jetzt gerade scheint nichts richtig zu helfen, egal wie sehr man es sich ersehnt. Aber wir behaupten stattdessen, man darf sich (gerade jetzt) alles wünschen. Vielleicht geht es bald in Erfüllung oder später oder auch gar nicht, aber wünschen darf man...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Bewerben Sie sich jetzt um einen Job bei der HUK-COBURG Versicherungsgruppe. Für die Standorte Schifferstadt und Neustadt an der Weinstraße werden selbstständige Agenturleiter (m/w/d) gesucht.
4 Bilder

Auch für Quereinsteiger geeignet
Selbstständig arbeiten bei der HUK-COBURG

Selbstständig arbeiten bei der HUK-Coburg in Neustadt an der Weinstraße und Schifferstadt. Die HUK-COBURG Versicherungsgruppe zählt mit über 12 Millionen Kunden zu den zehn größten deutschen Versicherungsgruppen. Bei der Zusammenarbeit mit Kunden werden Flexibilität, Kompetenz, Familienfreundlichkeit und Gesundheitsorientierung groß geschrieben. Für die Kundendienstbüros der HUK-COBURG in Schifferstadt und in Neustadt an der Weinstraße werden aktuell selbstständige Agenturleiter (m/w/d)...

LokalesAnzeige
Die Bürgerecke in der Schlachthofstraße bietet allen interessierten Menschen einen Raum zum gegenseitigen Austausch.
2 Bilder

vhs Neustadt: Kostenfreies Programm für Erwachsene
Bildung ist für alle da!

Neustadt an der Weinstraße. Die vhs Neustadt organisiert in der Bürgerecke Branchweiler ein kleines, aber feines Kursprogramm für Erwachsene – kostenfrei. Schreiben und Lesen, Rechenrätsel und Gehirnjogging, Demokratieausflüge zum Hambacher Schloss und ein offenes Lerncafé – mit diesen Angeboten wendet sich die Volkshochschule Neustadt an diejenigen, die auch im Erwachsenenalter nicht aufhören möchten, sich fit zu machen in den Grundbereichen des Alltags und der Lebensgestaltung. Viele Partner...

Online-Prospekte aus Neustadt/Weinstraße und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen