Rotarischer Metropolstammtisch mit Mannheimer Bürgermeister Christian Specht
Mobilität neu denken

Metropolstammtisch (von links): Johann W. Wagner, Rotary Club Mannheim-Amphitrite, Erster Bürgermeister Christian Specht, Claudius Kranz, Rotary Club Mannheim Rhein-Neckar.
  • Metropolstammtisch (von links): Johann W. Wagner, Rotary Club Mannheim-Amphitrite, Erster Bürgermeister Christian Specht, Claudius Kranz, Rotary Club Mannheim Rhein-Neckar.
  • Foto: M:CON
  • hochgeladen von Christian Gaier

Mannheim. In seinem Vortrag im Rahmen des rotarischen Metropolstammtischs sprach Christian Specht, Erster Bürgermeister der Stadt Mannheim, über die Herausforderungen, die in den Bereichen Transport, Verkehr und Mobilität in Zukunft nicht nur für die Kommune sondern die gesamte Region zu bewältigen sind.
„Mannheim ist ein Knotenpunkt von mehreren transeuropäischen Verkehrskorridoren,“ erklärte der Bürgermeister. „Gerade diese Knotenpunkte stellen eine besondere Herausforderung bei der Bewältigung ihres Verkehrsaufkommens dar. Hier geht es nicht nur um die Koordination des Fernverkehrs, sondern auch die Vereinbarkeit mit dem regionalen Nahverkehr.“ Dementsprechend müsse man alle Entscheidungen, die auf regionaler Ebene getroffen werden, immer in Relation zum überregionalen Maßstab setzten, so Specht.
Die infrastrukturelle Lage der Stadt sei bei Ansätzen zur Modernisierung der Mobilität besonders herausfordernd: „Mit einem Binnenhafen mitten in der Stadt, dem zweitgrößten Rangierbahnhof Deutschlands und Unternehmen wie der BASF haben wir enorme Verkehrserzeuger. Zusätzlich ist Mannheim auch eine Pendlerhochburg“, betonte Specht. „Diese Rahmenbedingungen müssen bei jeder noch so kleinen Änderung der Infrastruktur berücksichtigt werden.“ Nichtsdestotrotz gebe es natürlich einige Ideen und Ansätze, die Infrastruktur zu modernisieren und zu verbessern. „Unter anderem gibt es inzwischen die Möglichkeit, mit einer App übergreifend den öffentlichen Nahverkehr sowie lokale Car- und Bikesharing Angebote zu nutzen.“ Ein Modellversuch für ein komplett neues Mobilitätsmodell sei aktuell auf der Konversionsfläche Benjamin Franklin Village geplant, berichtete der Bürgermeister. (ps)

Autor:

Christian Gaier aus Mannheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Die Gesundheit und Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter hat für BURGER KING® oberste Priorität.
2 Bilder

Burger King® bietet neben Drive In auch Lieferservice und Abholung an
Versorgung in der Coronakrise

Mannheim/Worms/Viernheim/Schwetzingen/Kaiserslautern. BURGER KING® in Deutschland beobachtet die aktuellen Entwicklungen um COVID-19 weiterhin sehr genau und steht in kontinuierlichem Austausch mit den internationalen Kollegen sowie den lokalen Franchisepartnern. Da die Gesundheit und Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter für BURGER KING® oberste Priorität haben, wird das Unternehmen stets den Anweisungen der lokalen Behörden Folge leisten und alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Dazu...

Online-Prospekte aus Mannheim und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen