Computerspiele-Branche ist wichtiger Innovationstreiber
Mehr als Unterhaltung

Entwicklungen aus dem Bereich der Computerspiele haben längst Einzug in industrielle Prozesse und andere Branchen gefunden.
  • Entwicklungen aus dem Bereich der Computerspiele haben längst Einzug in industrielle Prozesse und andere Branchen gefunden.
  • Foto: CG_erious/Pixabay
  • hochgeladen von Jessica Bader

Rheinland-Pfalz. Computerspiele sind nicht nur Unterhaltung – vielmehr haben viele Entwicklungen aus diesem Bereich Einzug in industrielle Prozesse und andere Branchen gefunden. Darauf hat Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt bei der Eröffnung des Streaming-Studios von „GameUp! Rheinland-Pfalz“ hingewiesen – die rheinland-pfälzische Präsentation auf der Computerspielemesse Gamescom. Die Kölner Messe findet in diesem Jahr rein virtuell statt.

„Die Games-Branche ist ein wichtiger Innovationstreiber, die Kreativität mit Hochtechnologie verbindet. Die Entwicklungen bei den Computerspielen haben zahlreiche Anwendungen in anderen Wirtschaftsbereichen ermöglicht: 3-D-Software simuliert Produktionsprozesse, visualisiert die Planung von Architekten und VR-Brillen unterstützen Schweißer dabei, die Naht richtig zu setzen. Die Spielebranche schafft einen hohen Mehrwert für die Gesamtwirtschaft“, sagte Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt beim Eröffnungsgespräch zur Gamescom im Streaming-Studio des Software- und Gamesforum Rheinland-Pfalz „GameUP!“.
Das rheinland-pfälzische Branchennetzwerk „GameUp!“ beteiligt sich mit einem breiten Programm über drei Tage hinweg an der erstmals nur virtuell durchgeführten Computerspielemesse „Gamescom“. Die Staatssekretärin sprach zur Eröffnung mit Sebastian Pohl (Binary Impact), Prof. Elmar Konrad (iuh / HS-Mainz) und Nûjîn Kartal (Media Apes) über „Gamification und Technologietransfer“.

„Spielen macht Spaß – das ist uns Menschen in die Wiege gelegt. Hier liegt ein starkes Anwendungsfeld für Computerspiele. Mit realitätsnaher Simulation und intelligentem Spieledesign kann ein Lernumfeld geschaffen werden, in dem sich die Nutzer spielerisch wichtiges Wissen für ihren Bereich aneignen. Hier hat die Computerspiele-Branche den Grundstein gelegt für zahlreiche innovative Anwendungen in anderen Bereichen“, sagte Schmitt.

Das rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerium unterstützt die Branche seit September 2015 über die Förderung der Anlaufstelle „GameUP! Rheinland-Pfalz“ als erste Anlaufstelle für die Gamesbranche.
Über „GameUP!“ hält die Landesregierung den landesweiten Kontakt zu den Hochschulstandorten, unterstützt Studierende, Startups, vernetzt Branchenvertreter auch über die Landesgrenzen hinaus, organisiert Branchenveranstaltungen und Messebesuche. Neben dem Ausbau des Hochschulnetzwerkes und Unterstützung von Game Jams an mehreren Hochschulen wurde 2019 ein Executive Round Table der Games-Unternehmen eingeführt und die Rheinland-Pfalz-Präsenz auf der Gamescom in Form eines Gemeinschaftsstandes erweitert.

Schmitt verwies zudem auf das neue Förderprogramm für die Computerspielebranche des Bundes. „Ich freue mich, dass aktuell fünf Unternehmen aus Rheinland-Pfalz für die Förderung ausgewählt wurden. Wir haben in Rheinland-Pfalz an unseren Hochschulen exzellente Studiengänge, die auf einen Einsatz in der Spielebranche vorbereiten und wir haben herausragende Unternehmen, die sich in diesem Bereich am Markt behaupten. Rheinland-Pfalz ist ein bedeutender Standort in der Gamesbranche“, sagte Schmitt. ps

Weitere Informationen:

Weitere Informationen finden Interessierte unter www.mwvlw.rlp.de

Autor:

Jessica Bader aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Einstmals führte die berühmte Kettenbrücke über den Neckar.
8 Bilder

Redaktionsserie im Jubiläumsjahr Teil 1 bis 4
200 Jahre Sparkasse Rhein Neckar Nord

Sparkasse Rhein Neckar Nord - So hat alles angefangen (I) Gründungsgeschichte. Am 18. Juli 2022 feiert die Sparkasse Rhein Neckar Nord ihr 200-jähriges Jubiläum. Bis zum genauen Datum sind es noch ein paar Wochen, aber der 200ste Geburtstag wird schon ein wenig vorgefeiert. Mit einer gemeinsamen Serie wollen das Wochenblatt Mannheim und die Sparkasse Rhein Neckar Nord in den folgenden Monaten den Werdegang dieser Institution noch einmal Revue passieren lassen. Angefangen hat alles am 18. Juli...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Der Arbeitsalltag wurde immer digitaler.
2 Bilder

200 Jahre Sparkasse Rhein Neckar Nord – 5. Teil
Digitalisierung des Arbeitsalltags

Mannheim. Zur Gründungszeit der Sparkasse gibt es noch gar keine hauptamtlichen Sparkassenmitarbeiter. Sie sind städtische Beamte, die ihre Tätigkeit bei der Sparkasse nur nebenamtlich ausführen – selbst die Leitung. Zu Beginn ist Carl Mayer (1784-1856) „Erster Cassier“ der Sparkasse Mannheim. Mayer war Handelsmann und städtischer Beamter. Die Spareinlagen der Bürgerinnen und Bürger nimmt er entgegen und verwaltete sie. 1855 scheidet Carl Mayer mit stolzen 71 Jahren aus Altersgründen aus – die...

LokalesAnzeige
3 Bilder

Online-Nachmeldung geöffnet
BAUHAUS Firmenlauf Mannheim

Am Mittwoch, 22. Juni findet der BAUHAUS Firmenlauf Mannheim endlich wieder live statt. Über 2.200 Teilnehmer:innen aus mehr als 160 Firmen haben sich bereits für diese sportliche Betriebsversammlung angemeldet. Dazu zählt auch das aktuell größte Team von Titelsponsor BAUHAUS mit 185 motivierten Firmenläufer:innen, gefolgt von engelhorn sports und dem Team von Accenture auf den aktuellen Plätzen 2 und 3 der größten Läuferteams. All diejenigen, die unbedingt noch dabei sein wollen, können sich...

SportAnzeige
Individuelles Personal and Professional Coaching entlang des Rheins zwischen Mannheim / Ludwigshafen und Karlsruhe: Coach Frank-Ringo Schrader begleitet seine Kunden auf dem Weg zu ihrem sportlichen Ziel.
4 Bilder

Personal Trainer Mannheim: Coach für persönliche Fitness und Physiotherapeut

Mannheim / Karlsruhe. Frank-Ringo Schrader bringt als Physiotherapeut & Personal Trainer Bewegung in das Leben seiner Kunden. "Ich mache Sie wieder fit - mental und körperlich." So beschreibt der Physiotherapeut und Personal Trainer sein Coaching, das er in der Region rechts und links des Rheins zwischen Ludwigshafen / Mannheim und Karlsruhe anbietet. Das pfälzische Harthausen / Dudenhofen / Speyer - nahe Ludwigshafen und Mannheim - ist die Basis des Physio-Sergeants. Von dort startet er zu...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.