Handball-Bundesliga - Eulen Ludwigshafen
Wichtiges Spiel für die Eulen Ludwigshafen in Balingen

Jan Remmlinger kehrt mit den Eulen Ludwigshafen nach Balingen zurück (Foto Michael Sonnick)
  • Jan Remmlinger kehrt mit den Eulen Ludwigshafen nach Balingen zurück (Foto Michael Sonnick)
  • hochgeladen von Michael Sonnick

Es ist ein spannungsgeladenes Vier-Punkte-Spiel: Die Eulen Ludwigshafen gastieren am Donnerstag (19 Uhr) bei HBW Balingen-Weilstetten. Beide Mannschaften haben nach vier Spielen 0:8-Punkte und stehen auf zwei der vier Abstiegsplätze: Balingen ist 18., die Eulen sind 19.. Bei Punktgleichheit entscheidet der direkte Vergleich, nicht mehr wie bisher die Tordifferenz. Diese Regeländerung missfällt Eulen-Coach Ben Matschke. „Mir wäre es lieber, am Ende würde das gesamte Leistungsbild der kompletten Saison entscheiden und nicht nur zwei einzelne Resultate“, sagt der Trainer und philosophiert: „Die erste Halbzeit findet in Balingen statt, die zweite nächstes Jahr bei uns.“ Und ohne Umschweife: „Das Spiel ist sauwichtig!“

„WIR MÜSSEN LAUTER WERDEN“
22:28-Heimniederlage gegen den SC Magdeburg ist analysiert und aufgearbeitet, sagt Co-Trainer Frank Müller. Die Vielzahl der technischen Fehler - allein elf vor der Pause - war halsbrecherisch. „Normal müssen wir bei Halbzeit 15:13 führen“, sagt Müller beim Blick zurück auf eine vermeidbare Niederlage. Denn auch der favorisierte Gast hatte eine hohe, eine ungewohnt hohe Fehlerquote. Matschke: „Wir müssen lauter werden. Gegen Magdeburg waren wir zu leise, haben zu sehr darauf gewartet, dass was von außen kommt.“ Die Reaktion der Mannschaft in den Tagen danach – gut. Es waren harte Trainingseinheiten mit lehrreichen Videostudien, urteilt Ben Matschke. „Es geht darum, das Profil zu schärfen“, betont der Coach. „Gegen die Löwen zu spielen ist eins, Balingen aber ein ganz anderes Spiel. Balingen hat den Vorteil, dass sie in dieser Saison im Gegensatz zu uns schon so ein Spiel hatten, auch wenn sie es verloren haben“, sagt Matschke in Anspielung auf das 27:33 der Schwaben bei der jungen Mannschaft des Aufsteigers Tusem Essen.

HBW GEWARNT
Bedeutung der Partie am Ligaabgrund klassifiziert Wolfgang Strobel, der Geschäftsführer von HBW, ähnlich. Er sagt: „Wenn Sie 100 Experten in Handball-Deutschland befragen, werden 99 sagen, dass fünf Teams – Essen, Coburg, Nordhorn, die Eulen und wir – die vier Absteiger unter sich ausmachen. Von einer sechsten Mannschaft sind diese fünf schon weit weg.“ Nach der 27:33-Schlappe der Balinger beim Aufsteiger Tusem Essen ist der Druck auf die Gastgeber gewachsen. Strobel warnt, das Heimspiel gegen die Eulen als Selbstläufer zu sehen: „Da wird hoffentlich keiner denken, das wird schon irgendwie laufen. Da muss der Fokus zu 100 Prozent da sein. Ausreden lasse ich nicht zu – sie sind die Sprache der Verlierer.“

ZURÜCK IM KINDERZIMMER
Für Jan Remmlinger, die Allzweckwaffe der Eulen, ist es eine Reise in die Vergangenheit. Balingen ist seine Heimat. Dort hat das alles mit dem Handball begonnen. „Von fünf bis 22 hab‘ ich da gespielt, bis ich zu den Eulen gewechselt bin“, sagt Remmlinger. Bei HBW wurde er Profi und kam im Januar 2017 nach Ludwigshafen. Die Eltern, viele Verwandte - sie alle sind in Balingen daheim. „Meine Eltern können leider nicht zum Spiel kommen. Wenn Zuschauer kommen, dann werden die 500 unter den Dauerkarteninhabern ausgelost“, weiß der 26-Jährige. „An sich ist es ein besonderes Spiel für mich. Aber angesichts der Bedeutung rückt das Persönliche in den Hintergrund. Aber ich freue mich immer, da zu spielen“, sagt der Student der Sportwissenschaften. Was einem als Gast in Balingen abverlangt wird, weiß Remmlinger: „Zuhause entwickeln sie eine große Wucht mit einem Rückraum, der extrem torgefährlich ist. Sie haben zwei gute Torhüter und eine Mannschaft, die kämpferisch viel gibt.“

DER MANN FÜR VIELE FÄLLE
Wo liegt die Chance der Eulen? „Wir haben in allen vier Spielen, obwohl wir verloren haben, bis auf die zweite Halbzeit gegen Magdeburg immer eine sehr gute Abwehr gespielt. Unsere beiden Torhüter sind sehr gut in Form. Der Druck liegt ganz klar bei Balingen“, urteilt Remmlinger. Die „große Baustelle“, sprich technische Fehler, gilt’s zu schließen. Jan Remmlinger spielt bisher eine gute Saison: In der Abwehr im Innenblock eine verlässliche Größe, im 5:1 als vorgezogener Abwehrspieler eine gute Vertretung von Jonathan Scholz, den er auch auf Linksaußen wirkungsvoll ersetzt hat. „Es ist in Ordnung, aber ich sehe auch, was ich besser machen muss. Ich sehe in jedem Spiel Dinge, die ich verbessern kann und muss, sei es beim Überzahlspiel oder auch in der Abwehr“, sagt Remmlinger ebenso bescheiden wie selbstkritisch. In den ersten vier Spielen warf er 14 Tore. „Jan hat gerade in der Corona-Pause viel an seiner Athletik und Fitness gearbeitet“, anerkennt Trainer Ben Matschke und sieht den 26-Jährigen in eine Führungsrolle hineinwachsen. „Jan kennt mich seit mehr als drei Jahren. Er weiß was ich will und er weiß, was ich nicht will“, sagt der Coach. Nachdem Remmlinger seine komplizierte und langwierige Handgelenkverletzung auskuriert hat, habe er die Chance, die sich nun bot, genutzt: Dass er kein Spezialist ist, früher eher ein Nachteil, wurde zum Vorteil. Jan Remmlinger, die Nummer 19, ein Mann für viele Fälle.

Text Eulen Ludwigshafen

Autor:

Michael Sonnick aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

LokalesAnzeige

Neue Lademöglichkeit für E-Autos und E-Bikes
Strom tanken zwischen Sparkasse und Rathaus

Heddesheim. Seit heute können Elektrofahrzeuge auf dem Parkplatz der Sparkasse Rhein Neckar Nord direkt neben dem Heddesheimer Rathaus geladen werden. Das Bezahlen ist kontaktlos per Girocard, Kreditkarte, Apple Pay oder Google Pay möglich. Eine Ladestation für E-Bikes („E-Bike-Tower“) erweitert das Angebot und ist, im Gegensatz zum Laden der Autos, komplett kostenfrei. Insgesamt 18 000 Euro hat die Sparkasse in die Ladeinfrastruktur an diesem Standort investiert. „Elektromobilität zählt zu den...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Sie suchen neue Azubis für Ihr regionales Unternehmen? Werden Sie Teil der virtuellen Ausbildungsmesse "ZUKUNFTSZIELE", präsentieren Sie sich und Ihr Unternehmen an einem digitalen Messestand und knüpfen Sie Kontakte zu ausbildungsinteressierten Schülerinnen und Schülern.
2 Bilder

RHEINPFALZ bietet von 28. Oktober bis 7. November ZUKUNFTSZIELE
Virtuelle Ausbildungsmesse startet

Ludwigshafen/Ausbildungsmarkt. Es sind eigentlich gute Nachrichten: Pünktlich zum Ausbildungsstart am 1. August haben die vier rheinland-pfälzischen Industrie- und Handelskammern 10.403 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge gemeldet - der Wert liegt damit nahezu auf Vorjahresniveau (10.728). Aber es sind auch in diesem Jahr - so heißt es in der Meldung der IHK Pfalz weiter - viele lokale Berufsinfomessen oder die Berufsorientierung an den Schulen durch den „Lockdown“ im Frühjahr ausgefallen....

Wirtschaft & HandelAnzeige
Daumen hoch: Die Kunden vom Badezimmer-Profi Bad & Design aus Ludwigshafen sind rundum zufrieden. Von der Planung bis zur Ausführung gibt es nichts an den Badrenovierungen zu meckern!
2 Bilder

Das Gästebuch von Bad & Design aus Ludwigshafen
Top Kunden-Bewertungen

Ludwigshafen. Seit fast dreißig Jahren ist Bad & Design aus Ludwigshafen Ansprechpartner für alle Fragen rund um Badmodernisierungen. Ob der Umbau fürs Alter oder die längst fällige Renovierung. Die Bad-Profis aus Ruchheim stehen von der Planung bis zur Fertigstellung an der Seite ihrer Kunden. Was die Badexperten ausmacht, ist bei den Kunden zu erfahren. Wie sehen die Kunden die Arbeit von Bad & Design – ein Blick ins Gästebuch gibt Details preis. Man sieht etwas – und will es auch haben. So...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Online-Prospekte aus Ludwigshafen und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen