"Hessen Tanzt"
TSC Landau meldet erfolgreiche Teilnahme am Turnier

Alexander Skrzypek und Andrea Ligia Costeniuc
3Bilder
  • Alexander Skrzypek und Andrea Ligia Costeniuc
  • Foto: Maria Skrzypek
  • hochgeladen von Sabine Meyerhöffer

Landau. Nach drei Jahren und zwei ausgefallenen Veranstaltungen wurde in der Eissporthalle in Frankfurt endlich wieder getanzt. Der Hessische Tanzsportverband hatte zu seiner 47. Veranstaltung vom 13. bis 15. Mai die Tänzer dieser Welt eingeladen. Pünktlich um 12 Uhr standen die Tanzpaare auf acht Flächen simultan bereit. Insgesamt fanden an diesem Wochenende 60 Turniere, darunter zwölf Weltranglistenturniere, mit zirka 2000 Tänzerinnen und Tänzern statt.

Junioren II C Latein

Die Tanzpaare des TSC Landau waren am Freitag und auch Samstag erfolgreich in verschiedenen Turnieren am Start.Als erstes starteten Freitag Alexander Skrzypek und Andrea Ligia Costeniuc sowie Collin Rabe und Viktoria Kaiser vom TSC Landau in der Startklasse: Junioren II C Latein. Das Startfeld umfasste 22 Tanzpaare. Für Alexander und Andrea, sowie für Collin und Viktoria war es nicht nur die erste Teilnahme am "Hessen Tanzt" sondern auch die erste Teilnahme an einer Tanzveranstaltung in dieser Größe.

Es gab Tanzpaare aus ganz Deutschland und dem Ausland, eine große Eissporthalle - für die Kinder war es ein tolles Erlebnis und eine spannende Erfahrung. Beide Paare meisterten bravourös die Vorrunde und kamen sicher in das 13-paarige Semifinale. Nun wurde in dieser Runde das Niveau durch die Paare deutlich angezogen. Skrzypek/Costeniuc qualifizierten sich sicher für die Endrunde, Rabe/Kaiser beendeten das Semifinale mit dem geteilten 12./13. Platz.

Im Finale mit sechs Paaren zeigten alle Paare erneut sehr gutes und ausdauerndes Tanzen, was die sieben nationalen Wertungsrichter mit guten Noten honorierten. Skrzypek/Costeniuc erreichten bei ihrem ersten großen nationalen Turnier einen guten vierten Platz. Die beiden haben sich sehr gut präsentiert und ihr "tänzerisches Können" gezeigt.

Alexander Skrzypek und Andrea Ligia Costeniuc
  • Alexander Skrzypek und Andrea Ligia Costeniuc
  • Foto: Maria Skrzypek
  • hochgeladen von Sabine Meyerhöffer

Senioren I B Latein

Parallel dazu kämpfte in der Senioren I B Latein Tobias und Sandra Rackebrandt in ihrem Turnier mit zehn Paaren um den Einzug in das Finale. Das klappte auf Anhieb nicht so ganz und das Ehepaar Rackebrandt beendete das Turnier auf Platz neun.

Senioren I A Latein

Weiter ging es um 16 Uhr am Freitag mit dem Turnier der Senioren I A Latein, in dem die Landauer Paare Marc Weber/Sonja Pascheck sowie Malte Louis/Kirsten Bender starteten. Die 15 mit angetretenen Paare machten den Landauern die Aufgabe nicht leichter. Beide Paare kamen gut durch die Vorrunde und erreichten sicher das Semifinale. Hier trennte sich nun Spreu vom Weizen und Louis/Bender beendeten nach dem Semifinale das Turnier mit Platz 10.

Weber/Pascheck erreichten auch hier sicher die Finalrunde und konnten nun mit Kondition und Musikalität glänzen. Nach hartem Kampf beendeten Weber/Pascheck dieses Turnier mit dem vierten Platz als bestes Rheinland-Pfälzer Paar in diesem Turnier.

Senioren II B Latein

Auch hierzu wurde auf einer parallelen Fläche mit Landauer Beteiligung getanzt. In der Senioren II B Latein traten erneut Tobias und Sandra Rackebrandt in ihrem Turnier mit zwölf Paaren an. Es wurde in der Vorrunde heftig um den Einzug in das Finale getanzt. Diesmal lief es etwas besser für das Ehepaar Rackebrandt und sie beendete das Turnier als Anschlusspaar zum Finale auf Platz sieben.

WDSF Open Standard SEN IV

Auch schon am Freitag, aber erst um 19 Uhr ging das Landauer Standard Turnierpaar Olaf Paul und Christel Renno-Paul beim „WDSF Open Standard SEN IV“ Turnier in Frankfurt an den Start. Dies war das zweite internationale Turnier bei "Hessen Tanzt" an diesem Abend. Am Rand der Tanzfläche standen nun neun Wertungsrichter aus acht Nationen und am Start waren 31 Tanzpaare aus sieben Nationen.

Die Eheleute Paul konnten die Vorrunde und die erste Zwischenrunde klar und gut meistern. In der zweiten Zwischenrunde, dem Semifinale mit zwölf Paaren, war sehr gutes Tanzen und gute Kondition gefragt um die Wertungsrichter für das Finale zu überzeugen. Dies gelang den Eheleuten Paul sehr gut und somit qualifizierten sie sich sicher für das Finale mit sechs Paaren. In dieser Endrunde trafen ein spanisches und zwei italienische Paare auf drei deutsche Paare. Jetzt war Konzentration, Können und erneut Kondition neben Musikalität gefragt. Die Eheleute Paul schrappten knapp am fünften Platz vorbei und sicherten sich somit den 6. Platz in der Endabrechnung.

Olaf Paul und Christel Renno-Paul

WDSF International Open Standard

Samstags ging bei "Hessen Tanzt 2022" noch ein weiteres Landauer Paar an den Start. William Lauth und Julia Maria Scherer starteten beim internationalen Turnier WDSF International Open Standard. Mit 75 startenden Paaren aus 15 Ländern war dies eins der größten Standard Turniere bei "Hessen Tanzt" in diesem Jahr. Elf internationale Wertungsrichter waren am Flächenrand aufgeboten, um die Paare kritisch und fair zu bewerten.

In der Vorrunde und auch in der ersten Zwischenrunde konnten sich die Landauer klar gegen die internationalen Mitbewerber positionieren und erreichten so sicher das Viertelfinale. In dieser Runde war es wichtig sich musikalisch aber auch konditionell sicher und gut zu präsentieren. Aus elf Nationen waren jetzt noch 24 Paare im Viertelfinale, welche um das Weiterkommen in das Semifinale tanzten. Die Landauer Lauth/Scherer zeigten engagiertes, gutes und sauberes Tanzen und beendeten diese Runde und das Turnier auf dem 17. Platz. Lauth/Scherer waren somit das fünfte beste deutsche Paar bei diesem Turnier. Beide waren mit dem Ergebnis soweit zufrieden und haben sich für die kommenden Starts noch bessere internationale Ergebnisse vorgenommen.

Beim WDSF International Open Standard waren William Lauth und Julia Maria Scherer besonders erfolgreich. Unter 75 Paaren schafften sie den Sprung in das Viertelfinale und beendeten das Turnier auf Rang 17
  • Beim WDSF International Open Standard waren William Lauth und Julia Maria Scherer besonders erfolgreich. Unter 75 Paaren schafften sie den Sprung in das Viertelfinale und beendeten das Turnier auf Rang 17
  • Foto: TRP/Sophie Schütz
  • hochgeladen von Sabine Meyerhöffer

Insgesamt waren an diesem Turnierwochenende von "Hessen Tanzt" neun Landauer Paare in elf Turnieren an den Start gegangen. Aber auch in der Turnierleitung waren die Landauer repräsentiert: Peter Bischof und Roswitha Paulsen unterstützten den Hessischen Ausrichter in zwei Turnierleitungen am Samstag. Freitag wie auch Samstag waren Landauer Paare und Landauer Schlachtenbummler nach Frankfurt gereist um ihre Paare zu höchsten Leistungen anzufeuern. ps

Autor:

Sabine Meyerhöffer aus Landau

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Eine Weiterbildung im kaufmännischen Bereich im CJD eröffnet vielfältige Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt und wird von Unternehmen vieler Branchen hoch geschätzt

Jetzt eine Weiterbildung im kaufmännischen Bereich starten

CJD Maximiliansau/Weiterbildung. Kaufmännische Berufe sind beliebt und auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt. Die Qualifizierung "Fit im kaufmännischen Bereich" des CJD Wörth-Maximiliansau vermittelt grundlegende kaufmännische Kenntnisse in den Schwerpunkten allgemeine Wirtschaftslehre, Rechnungswesen und Informationsverarbeitung. Die Weiterbildung erleichtert einen beruflichen Wiedereinstieg. Sie richtet sich an Geschäftsprozessen aus und Inhalte werden projektorientiert vermittelt. Das...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Die Aufgaben eines Haustechnikers sind vielfältig - die Weiterbildung des CJD gibt einen umfangreichen Einblick in die Arbeitswelt des Hausmeisters
2 Bilder

Haustechniker: Weit mehr als "nur" Mädchen für alles

CJD Weiterbildung zum Haustechniker. Die technische Ausstattung von Gebäuden überwachen, kleinere Defekte reparieren, größere Reparaturen- oder Wartungsarbeiten in Auftrag geben und koordinieren - das sind die Aufgaben des Haustechniker - umgangssprachlich oft und gerne Hausmeister genannt, neudeutsch auch Facility Management. Dabei ist der Hausmeister weit mehr als nur ein "Mädchen für alles" - er übernimmt wichtige Aufgaben im Gebäudemanagement, ist Schnittstelle zwischen Eigentümer, Mietern...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Das Team der Hörsysteme Bierle & Griesch GmbH nimmt sich gerne Zeit für ihre Kundschaft. Ein Hörtest gibt Aufschluss über das tatsächliche Hörvermögen.
5 Bilder

Hörgeräte Landau: Gut hören mit Hörsysteme Bierle & Griesch

Hörgeräte Landau / Pfalz. Die Hörakustiker von Hörsysteme Bierle & Griesch unterstützen ihre Kunden mit modernen Hörsystemen und persönlicher Hörtherapie dabei, gut zu hören und andere Menschen besser zu verstehen. Nach einem Hörtest und einer Bedarfsanalyse wählen sie gemeinsam das Hörgerät aus, mit dem sie die Schwerhörigkeit ausgleichen können. "Uns liegt es am Herzen, dass Sie sich bei uns verstanden und gut aufgehoben fühlen," wünscht man sich in dem Fachgeschäft, der Hörsysteme Bierle &...

Online-Prospekte aus Landau und Umgebung



add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.