Für ehrenamtlich tätige gesetzliche Betreuerinnen und Betreuer
Qualifizierungszertifikate in Landau übergeben

Landrat Dietmar Seefeldt (hinten 3.v.l.) überreichte im Beisein der Referenten die Qualifizierungszertifikate an die Betreuerinnen und Betreuer.
  • Landrat Dietmar Seefeldt (hinten 3.v.l.) überreichte im Beisein der Referenten die Qualifizierungszertifikate an die Betreuerinnen und Betreuer.
  • Foto: ps
  • hochgeladen von Thomas Klein

Landau. Die Arbeitsgemeinschaft der Betreuungsvereine des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau mit den beteiligten Wohlfahrtsverbänden der Arbeiterwohlfahrt (AWO), der Lebenshilfe und des Sozialdienstes Katholischer Frauen und Männer (SKFM) haben einen Qualifizierungskurs für ehrenamtlich tätige gesetzliche Betreuerinnen und Betreuer sowie für rechtlich Bevollmächtigte gemeinsam kostenlos angeboten.
Viele engagierte Bürgerinnen und Bürger helfen und unterstützen als private Bevollmächtigte oder als ehrenamtlich tätige gesetzliche Betreuer Personen, die aufgrund einer Erkrankung oder einer Behinderung für sich selbst nicht mehr eigenständig handeln können. Landrat Dietmar Seefeldt dankte allen Ehrenamtlichen für ihr herausragendes Engagement und überreichte jedem Teilnehmer eine Abschlussurkunde am letzten Schulungsabend des Qualifizierungs-Kurses, der Ende September 2018 in der Pro Seniore Residenz Parkstift in Landau stattfand.
Angesprochen wurden an den insgesamt fünf Kursabenden unter anderem Themen wie die Aufgabenkreise der „Gesundheitsfürsorge“, der „Aufenthaltsbestimmung“ und der „Vermögenssorge“. Was ist zu tun, wenn man in eine medizinische Behandlung einwilligt und wann muss eine betreuungsgerichtliche Genehmigung eingeholt werden? Lässt sich die häusliche Versorgung noch organisieren oder muss ein Pflegeheim gesucht werden? Wie erstelle ich einen Jahresbericht und eine ordnungsgemäße Rechnungslegung für das zuständige Betreuungsgericht? Welche Genehmigungs-pflichten bestehen gegenüber dem Betreuungsgericht? Vorgestellt wurden auch Hilfsmöglichkeiten und Beratungsangebote bei Demenzerkrankungen. Weitere Kursinhalte bestanden in den wichtigen Fragestellungen: Welche Kostenträger können für die Finanzierung einer ambulanten Versorgung oder eines Pflegeheimes verpflichtet werden und welche Anträge müssen hierfür gestellt werden?
Die Ansprechpartner der Betreuungsvereine stehen allen ehrenamtlich engagierten Betreuern und Bevollmächtigten zur Beantwortung dieser Fragen kostenlos zur Verfügung. Beratungstermine werden für alle Bürgerinnen und Bürger auch zu dem Thema Vorsorgevollmacht kostenlos angeboten.
Betreuungsverein SKFM für den Landkreis SÜW, Michael Falk, Telefon: 06341 - 55323
Betreuungsverein SKFM für die Satdt Landau, Michael Wüst , Telefon: 06341  55123
Betreuungsverein der Lebenshilfe, Margreth Becker-Echternach, Telefon: 06348  3269109
Betreuungsverein AWO SÜW, Johannes Pfeiffer, Telefon: 06341 918281
Betreuungsverein AWO Landau, Corinna Lauritzen, Telefon: 06341 918273. kl/ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen