Letzte Lieder und Geschichten von Menschen im Hospiz
"... und die Welt steht still..."

Stellten die Ambulante Hospiz-Arbeit und die Geburtstags-Veranstaltung im kommenden Jahr vor (v.l.) Die beiden Hospiz-Fachschwestern Elfriede Faath und Ute Schneider-Beiwinkel, die beiden Hospiz-Ehrenamtlichen Gabriele Becht und Hanne Sarcinelli sowie Fördervereinsvorsitzender Dieter Weber.
  • Stellten die Ambulante Hospiz-Arbeit und die Geburtstags-Veranstaltung im kommenden Jahr vor (v.l.) Die beiden Hospiz-Fachschwestern Elfriede Faath und Ute Schneider-Beiwinkel, die beiden Hospiz-Ehrenamtlichen Gabriele Becht und Hanne Sarcinelli sowie Fördervereinsvorsitzender Dieter Weber.
  • Foto: Klein
  • hochgeladen von Thomas Klein

Landau. Im nächsten Jahr sind es zwanzig Jahre her, dass in Landau der Ambulante Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst für Landau und die Südliche Weinstraße gegründet wurde, der aus dem sozialen Netz der Region nicht mehr wegzudenken ist. In Trägerschaft des Vinzentius-Krankenhauses Landau, des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche der Pfalz und der Ökumenischen Hospizhilfe Pfalz/Saarland bietet der Ambulante Hospiz-Dienst eine kostenfreie Begleitung und Unterstützung lebensbedrohlich erkrankter Menschen in der letzten Lebensphase und auch ihrer Familie, Freunden und Angehörigen.
Unterstützt wird der Hospizdienst von dem ebenfalls vor knapp 20 Jahren gegründeten Förderverein, der sich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert und über 250.000 Euro beigesteuert hat. Über 130 Frauen und Männer aller Altersgruppen und verschiedenen Berufen sowie Konfessionen wurden in den vergangenen 19 Jahren sensibilisiert und durch qualifizierte Ausbildung auf ihre Aufgabe vorbereitet. 50 Ehrenamtliche sind derzeit im Ambulanten Hospiz-Dienst in der Weißenburger Straße 1 in Landau engagiert tätig, in der Regel wird eine Familie immer nur von einem Ehrenamtlichen begleitet.
In stiller Dankbarkeit, wie es Pfarrer Dieter Weber als Vorsitzender des Fördervereins formulierte, soll der 20. Geburtstag im Oktober mit einer großen öffentlichen und kostenfreien Veranstaltung in der Landauer Festhalle gefeiert werden. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits auf Hochtouren. Unter dem Leitgedanken „...und die Welt steht still... letzte Lieder und Gedichte von Menschen im Hospiz“ wurde von dem aus Herxheim stammenden Journalisten Stefan Weiller im Rahmen eines groß angelegten bundesweiten Projektes im Rahmen von Interviews mit Hospiz-Patienten deren Lieblingslieder gesammelt, Geschichten aufgeschrieben, die sie bewegt haben und Eindrücke festgehalten, in denen Menschen in der Endphase ihres Lebens behaftet sind. Bei der 20-Jahr-Feier im Oktober 2019 in der Landauer Festhalle werden Christoph Maria Herbst und Eva Mattes die Geschichten vortragen, Annette Postel, der Maulbronner Kammerchor und weitere Interpreten werden die Lieder vortragen. Dazu wird die Hospiz-Arbeit vorgestellt.
Eine Vorveranstaltung findet bereits am 6. November in der Aula der Maria-Ward-Schule in Landau statt. Stefan Weiller wird dann im Rahmen einer multimedialen Lesung „Letzte Lieder solo“ vorstellen und aus einigen Geschichten lesen. kl

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen