Vorschulkinder der Kita Louhans auf Entdeckertour
Mülldetektive im Fundus

Kirchheimbolanden. Mit dem wichtigen Thema „Müllvermeidung“ setzen sich die 33 künftigen Schulkinder der Kita Louhans seit einigen Monaten auseinander. Den Auslöser dazu gab das Umweltmusical „Die fixe Idee der Nixifee“ des Rotznasentheaters, zu welchem die Organisatoren der „Friedenstage Kirchheimbolanden“ vergangenen November alle Vorschulkinder und Grundschüler der Stadt eingeladen haben.
Schnell war klar: „Dieses Thema geht uns alle an“. Die Kinder sind unheimlich interessiert und so machten sie sich mit Ihren Erzieherinnen auf den Weg das „Müllproblem“ zu erforschen. Denn Plastikmüll ist ein Riesenproblem für die Natur und auch für den Menschen.

Wie trenne ich den Müll, dass daraus etwas Neues entstehen kann?

Gemeinsam mit den pädagogischen Fachkräften wurden die Mülleimer in den Kita-Gruppen mit Symbolen beklebt, damit auch die Kleinsten wissen, was in welchen Eimer gehört. Es wurde mit Müll gebastelt, denn aus „Müll“ können tolle Sachen entstehen. Aus Schuhkartons wurden Unterwasserwelten gestaltet, in denen eben auch Plastikmüll zu finden ist. Instrumente aus „Müll“ wurden gebastelt, und die Kinder waren mit Handschuhen und Eimern „bewaffnet“ auf dem Parkplatz beziehungsweise um das Gelände der Kita unterwegs, um achtlos weggeworfenen Müll zu sammeln.
Die Kinder experimentierten zum Thema „Halbwertszeit“, also wie lange es dauert, bis Abfall sich zersetzt. Die Pädagoginnen dichteten Lieder und Fingerspiele um, sodass das komplexe Thema Müll/Umwelt im Alltag der Kita überall zu finden ist.
Über die Kreisverwaltung wurde eine „Umweltkiste“ ausgeliehen, in der viele Anregungen zum Thema enthalten waren. Beispielsweise das Buch „Plastian, der kleine Fisch“, das dann aus den Mitteln des Bundesprogramms „Sprach-Kita“ für jede Gruppe der Kita angeschafft wurde. Denn das Projekt „Müllvermeidung“ bietet viele Gelegenheiten, um mit den Kindern ins Gespräch zu kommen und so im Kita-Alltag sprachbildend zu wirken. Das Buch setzt sich mit der Vermüllung der Meere auseinander. Plastian, der kleine Fisch und auch seine Freunde leiden sehr unter dem Plastikmüll, der im Meer landet.
Eine Kollegin aus dem Team der Kita hatte die Idee, das Sozialkaufhaus „Fundus“ zu besuchen. So wurde mit den Kindern das Thema „Second-Hand“ besprochen und ein Besuch im Fundus angesetzt. Am Freitag, 14. Freitag, besuchte eine Kindergruppe der Kita dann das Kaufhaus für gebrauchte Kleidung, Möbel, Textilien und Haushaltswaren in der Marnheimer Straße.
Leiterin Eisenhuth begrüßte die Kindergartengruppe und führte sie durch die zahlreichen Abteilungen der beiden Häuser. Kindgerecht erklärte sie, was „upcyceln“ bedeutet, also aus alten Sachen wieder neue Dinge herzustellen. Denn Gegenstände, welche zum Beispiel beschädigt sind, kann man durchaus wieder verwenden, indem man etwas Neues daraus macht. In der Abteilung „Möbel“ stellte sie Organisator Schlüther vor, er ist verantwortlich für die Organisation der Abholung von Möbeln, die gespendet werden, und auch für die Auslieferung der teilweise überarbeiteten Möbelstücke. In der Werkstatt durften die Kinder dies auch direkt ausprobieren. Eifrig schmirgelten sie mit entsprechendem „Schleifwerkzeug“ einen Tisch ab. Organisator Schlüther erklärte, die bearbeiteten Möbel sehen, nachdem sie abgeschliffen und versiegelt wurden, wie neu aus und finden schnell wieder Abnehmer. In dem Möbeltransporter, der dann im gesamten Donnersbergkreis unterwegs ist, durften auch alle hinein und sich umschauen.
Besonders angetan waren die Kinder von den gebrauchten Spielwaren und Büchern. Viele möchten unbedingt mit ihren Eltern wiederkommen, um etwas zu kaufen. Zum Abschluss durfte sich jedes Kind ein Pixi-Buch aussuchen und mit nach Hause nehmen. clh/ps

Autor:

Claudia Bardon aus Wochenblatt Kirchheimbolanden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Sie möchten Ihren Liebsten ein Geschenk an Ostern machen? Wir, die Parfümerie Kaiser aus Grünstadt, sind weiterhin per Lieferservice für Sie da. Auch ein Gutschein ist natürlich immer eine schöne Geschenkidee.
3 Bilder

Parfümerie Kaiser aus Grünstadt bietet Lieferservice mit Geschenkverpackung an
Wir sind auch während der Corona-Krise für Sie da

Grünstadt an der Weinstraße. Bereits seit über 35 Jahren bieten wir, das Team der Parfümerie Kaiser mit Inhaberin Christiane Roth, in der Hauptstraße 73 in Grünstadt unseren Kunden exklusive Produkte, eine individuelle und kompetente Beratung und einen umfassenden Service an. Auch zu Zeiten der Corona-Krise versorgen wir Sie weiterhin mit unserer großen Produktvielfalt aus den Bereichen Kosmetik, Parfümerie, Körperpflege, Make-up und Wellness. Im Mittelpunkt steht dabei aber besonders eines:...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen