„MH Mittelstand und Handwerk“ kritisiert städtische Planung in Karlsruhe
Ärger in Karlsruhe: „Parkplatzbeseitigung belastet Bürger und Handwerk“

Kritik. Parkplatzbeseitigung, pauschale Gehwegpark-Verbote trotz hohen Bedarfs an Stellplätzen in den Stadtteilen sowie Straßenverengungen dienen der Gängelung des Individualverkehrs, moniert das Unternehmernetzwerk „MH Mittelstand und Handwerk“: Diese Maßnahmen seien ideologisch motiviert und trügen nicht im Geringsten zur Entlastung bei. So sinnvoll in einigen Fällen die Umsetzung der Straßenverkehrsordnung auch sein mag, so wird der Verkehr insgesamt systematisch und künstlich noch mehr verlangsamt.

Schließlich wachse Karlsruhe seit Jahren jährlich um rund 2.000 Einwohner. Diese brächten etwa 1.000 Pkw, Fahrräder oder Mopeds mit in die Stadt. „Deshalb sei es grotesk, politisch motiviert den Individualverkehr auszubremsen, anstatt Notwendigkeiten Rechnung zu tragen“, so das Unternehmernetzwerk: Immerhin sind viele Berufstätige, Handwerksbetriebe, Pendler, Eltern oder Senioren auf ihre Fahrzeuge angewiesen. Die Stadt erfreue sich an den Steuerzahlungen der Betriebe und Beschäftigten, also solle sie auch etwas für sie tun, fordert Wick. red

Infos: www.m-u-h.net

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen