PSK Lions aus Karlsruhe unterliegen dem Tabellenführer mit 82:100 / Bildergalerie
Keine Chance gegen die "Niners"

5Bilder

Karlsruhe. Von einer "guten Lektion" sprach Lionscoach Ivan Rudez nach der Partie, die eigentlich schon zur Halbzeit gelaufen war. Obwohl die Karlsruher die 2. Hälfte mit 8 Punkten für sich entschieden, setzte es am Ende vor 1.350 Zuschauern eine verdiente 82:100 Niederlage, die die Löwen auf Platz 7 der Tabelle abrutschen lässt.

Nach kurzem ausgeglichenen Beginn zeigten die Gäste aus Chemnitz, warum sie in dieser Saison bislang das Maß aller Dinge in der Pro A sind: Auch in Karlsruhe rotierte ihr Ball in atemberaubender Geschwindigkeit solange um die Zone, bis ein freier Schütze gefunden wurde, welcher dann mit fast traumwandlerischer Sicherheit den Dreier versenkte - in der ersten Halbzeit allein elfmal.
Und weil den Gastgebern dieses Kunststück nur zweimal gelang und auch sonst nicht alles rund lief, sahen sie sich zur Pause bereits mit einem 31:57 Rückstand konfrontiert. Zum Vergleich: Im letzten Heimspiel gegen Paderborn hatten die Löwen im ganzen Spiel nur 49 Punkte zugelassen.

"Wir haben die Defensivrebounds nicht gut genug kontrolliert, und zu viele Punkte aus der Zone zugelassen", kritisierte Ivan Rudez dann auch nicht die kaum zu verteidigenden Dreier aus der ersten Halbzeit. Was den Coach mehr ärgerte, war die Tatsache, dass die Gäste aus Sachsen vor allem in der zweiten Hälfte, als ihre Trefferquote von jenseits der 6,75 Meterlinie rapide nachliess, zuviele zweite Bälle erhielten und häufig zu leichten Korberfolgen in der Zone kamen.

Immerhin knabberte das Löwenrudel noch einige Punkte des Vorsprungs ab und erhielt vom tollen Publikum in der Europahalle trotz der Niederlage gegen Ende der Partie Standing Ovations. Ein Sonderlob vom Trainer, der mehrfach durchaus zu Recht mit Schiedsrichterentscheidungen haderte und dafür mit einem Technischen Foul bedacht wurde, gab's für Center Cyrus Tate für seine bärenstarke Vorstellung (22 Punkte). Ross (18), Lacy (12) und Beck (11) punkteten ebenfalls zweistellig. wow

Infos: Am Samstag tritt das Löwenrudel in Kirchheim an, und bereits am Freitag, den 1. März, gibt's um 19.30 Uhr das nächste Heimspiel in der Europahalle - dann sind die Rostock Seawolves zu Gast - und dazu verlost das Wochenblatt" natürlich wieder Karten (am Mittwoch im Blatt)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen