KSC-Sieg und „Tschüss Wildparkstadion“
Abschluss mit Gänsehaut in Karlsruhe

Grandioses Ende: „Ring of fire“ im Wildparkstadion foto: jt
4Bilder
  • Grandioses Ende: „Ring of fire“ im Wildparkstadion foto: jt
  • hochgeladen von Jo Wagner

KSC. Der Rahmen für eine würdige Abschlussparty des traditionsreichen Wildparkstadions stimmte: schönstes Herbstwetter, ein mit über 24.000 energiegeladenen Zuschauern gefülltes Oval sowie am Schluss ein mit etwas Glück verdienter 2:1-Sieg des KSC gegen die Kickers aus Würzburg (2x Marvin Pourié).

Was danach folgte war ein emotionales Feuerwerk der Gefühle. KSC-Legenden wie „Pille“ Ruppenstein (Pokalsieger 1955 und 1956), Edgar „Euro Eddy“ Schmitt, Rainer Schütterle, Gunther Metz, „Ebse“ Carl oder Mario Eggimann verabschiedeten sich vom Wildpark ebenso wie Sabine Wittwer mit den Hymnen „KSC Olé, Olé“ und „Für immer KSC“ mit der Untermalung einer riesigen Bengalo-Choreo der Fans im kompletten Stadionrund. Ein absoluter Gänsehaut-Moment in der Geschichte der Sportstätte. Auch wir vom „Wochenblatt“ sagen: „Danke Wildparkstadion für viele unvergessliche Jahre! jt

Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.