Staufermedaille
Monika Herlan mit der Staufermedaille ausgezeichnet

Hochrangige Ehrung eines echten Aktivpostens im Ehrenamt: Mit der vom Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg verliehenen Staufermedaille wurde jetzt in Karlsdorf-Neuthard Gemeinderätin Monika Herlan ausgezeichnet.
Landrat Dr. Christoph Schnaudigel überreichte die besondere und vergleichsweise seltene Ehrung - die in Karlsdorf-Neuthard zum ersten Mal überhaupt an eine Bürgerin der Gemeinde verliehen wurde- im Auftrag des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann.
Damit wurde das vielseitige und langjährige, herausragende ehrenamtliche Engagement von Monika Herlan in der Gemeinde gewürdigt, das in vielen Bereichen das Gemeindeleben mitprägt.
Landrat Dr. Schnaudigel listete in seiner Laudatio beeindruckende Leistungen der Geehrten auf. So deren langjähriges Wirken als Vorsitzende der Liederhalle Karlsdorf, als Übungsleiterin im Judo-Sport-Club, im Förderverein Seniorenheim Karlsdorf und als Vorsitzende des Ortsvereins der Freien Wähler.
Seit 1999 sitzt Monika Herlan für die Freien Wähler im Gemeinderat der Doppelgemeinde und ist seit 2010 deren Fraktionsvorsitzende. Sie engagiert sich außerdem in zahlreichen Ausschüssen.
Nachhaltig engagiert sich Monika Herlan von Anfang an auch bei der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe Karlsdorf-Neuthard.
Die Geehrte habe sich mit alldem in maßgeblichen Bereichen der Gesellschaft ehrenamtlich und uneigennützig engagiert, mit großem persönlichen Einsatz und unter Zurückstellung persönlicher Interessen. Es sei richtig und wichtig, dass eine solche Leistung auch öffentlich gewürdigt und wertgeschätzt werde, so der Landrat. Er überreichte neben der Medaille eine Dankurkunde des Ministerpräsidenten.
"Es ist die erste solche Auszeichnung in unserer Gemeinde, und es ist eine Auszeichnung, die Sie mehr als verdient haben", lobte auch Bürgermeister Sven Weigt das Leistungsbild einer "Mitbürgerin, die vorbildlich und beispielhaft unsere Gemeinde mitgestaltet und bereichert". 
Monika Herlan dankte allen Unterstützern und Wegbegleitern, vor allem ihrer Familie für den starken Rückhalt, ohne den ein solches Engagement nicht möglich wäre. Die Ehrung nehme sie stellvertretend für alle ehrenamtlich Engagierten an.
Die erstmals im Jahr 1977 ausgegebene Staufermedaille ist eine besondere, persönliche Auszeichnung des Ministerpräsidenten für Verdienste um das Land Baden-Württemberg und seine Bevölkerung. Mit ihr sollen Verdienste um das Gemeinwohl geehrt werden, die im Rahmen eines in der Regel ehrenamtlichen, gesellschaftlichen und bürgerschaftlichen Engagements erworben wurden und über viele Jahre hinweg erbracht worden sind. Die Staufermedaille ist eine vergleichsweise seltene und hochrangige Auszeichnung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen