Evangelische Online-Gottesdienste aus Kandel
Kirche erschließt mit Corona neue Zielgruppen

Pfarrer Arne Dembek
  • Pfarrer Arne Dembek
  • Foto: ev. Landeskirche/privat
  • hochgeladen von Heike Schwitalla

Kandel. Ein Jahr Corona-Pandemie: Einige Kirchengemeinden der Landeskirche verkünden die frohe Botschaft seitdem kontinuierlich digital, zum Beispiel die Kirchengemeinde Kandel.  Regelmäßig und kontinuierlich verbreitet die Protestantische Kirchengemeinde Kandel bei Germersheim seit März 2020 Online-Andachten und Gottesdienste als Videokonferenz. Pfarrer Arne Dembek erzählt von Erfahrungen und Erfolgen ohne „heiliges Rauschen“.

???: Herr Dembek, Ihre Kirchengemeinde war und ist eine der kontinuierlichen Sender von digitalen Verkündigungsangeboten seit Beginn der Corona-Pandemie. Wie haben Sie im ersten Jahr digitale Kirche auf die Beine gestellt und was haben Sie erlebt?
Arne Dembek: Wir haben in Kandel seit März 2020 erst Online-Andachten produziert, also Videoclips gedreht. Seit Dezember 2020 feiern wir „Gottesdienste vom Sofa" über die Videokonferenz-Plattform Zoom. Das erzielt bei der (Netz-)Gemeinde großes Vergnügen und auch viel Zuspruch.Mit dabei ist auch unser Bezirkskantor, Wolfgang Heilmann, der für die musikalische Gestaltung sorgt und damit auch viele Menschen erfreut.

???: Wie viele Zuschauer erreichen Sie mit dem Format?
Dembek: Die Zahlen liegen stabil bei 40 bis 50 Endgeräten. Davor sitzen aber häufig mehrere Personen, so dass die Teilnehmerzahl höher ist. Dabei handelt es sich um Gemeindemitglieder, die vor Corona auch sonntags in die Kirche gekommen sind. Aber es sind auch andere regelmäßig dabei, die dort nicht so häufig waren. Die meisten Teilnehmenden sind aus unserer Gemeinde, aber es gibt auch Menschen von außerhalb.

???: Was schätzt Ihr Publikum im Zoom-Gottesdienst?
Dembek: Der Gottesdienst als Videokonferenz ist interaktiv, von überall erreichbar und ein niedrigschwelliges Angebot. Es ist ein ganz anderer Gottesdienst – und ist trotzdem Gottesdienst. Viele Barrieren, die die Menschen daran hindern, in die Kirche zu kommen, fallen online weg. Unsere Gottesdienste sind nur einen Klick weit entfernt, und man darf – auch das schätzen viele – im Gegensatz zu den Präsenzgottesdiensten auch mitsingen. Oft hören wir die Rückmeldung, dass Kirche mit dieser Gottesdienstform im digitalen Zeitalter angekommen sei. Die Botschaft des Evangeliums erreicht die Menschen direkt bei ihnen zu Hause.

???: Welche neuen Personengruppen haben Sie mit den digitalen Gottesdiensten erreicht?
Dembek: Wir erreichen Menschen, die sich von einer zeitgemäßen, verständlichen Sprache und einer klaren liturgischen Gestaltung angesprochen fühlen. Die Gebete kommen ohne „heiliges Rauschen“ aus. Die Predigten sind kurz und orientieren sich eher an Radioandachten als an klassischen Kanzelreden.
Wir übertragen von zuhause aus, das heißt aus unserer alltäglichen Umgebung, und wir ziehen auch keinen Talar an. Das macht diese Gottesdienste offensichtlich weniger „churchy“ – und das ist attraktiv.

???: Welcher Gottesdienst hat die größte digitale Resonanz bekommen?
Dembek: Das war digital wie analog natürlich der Gottesdienst an Heiligabend.

Das Interview führte Katja Edelmann für die Evangelische Kirche der Pfalz
Webseite mit Zoom-Zugangsdaten Kirchengemeinde Kandel http://www.prot-kirche-kandel.de

Autor:

Heike Schwitalla aus Germersheim

Heike Schwitalla auf Facebook
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

54 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Sonnenaufgang auf der Burg Landeck im Bad Bergzaberner Land

Bergzaberner Land hat für alle passende Herausforderungen
Wandern, biken und genießen

Bad Bergzaberner Land. Die faszinierende Landschaft des Bergzaberner Landes mit schattigem Wald und sonnigen Rebenhängen sowie den viel Burgen, die von der Vergangenheit zeugen, kombiniert mit dem milden Klima machen die Region zu einem Paradies für Wanderer wie Mountainbiker gleichermaßen. Zahlreiche Wanderwege und zwei Strecken des Mountainbikeparks Pfälzerwald bieten für alle eine passende Herausforderung. Die zahllosen Burgen im Bergzaberner Land sind mächtigen Zeugen vergangener Zeiten und...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Terrasse am Teich
2 Bilder

Fastenwandern und Yogafasten in Landau
Fit in den Sommer

Landau. Der Frühling ist die beste Zeit für einen Neustart, ein Reset für Körper, Geist und Seele. Ballast abwerfen, auch ein paar Pfunde dürfen es sein. Energie tanken und Kräfte bündeln, um gestärkt und fit in den Sommer zu starten. Dafür greifen immer mehr Menschen auf eine Jahrtausende alte Heilkunst zurück: das Fasten, die Energiequelle schlechthin, die dem Menschen als Ganzem dient - Körper, Geist und Seele. Fastenbegleitung im Fastenlandhaus Herrenberg über das ganze Jahr  Das...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Spargel zu stechen, will gelernt sein
3 Bilder

Quartier Christ steht für regionale Qualität
Pfälzer Spargel sprießt

Pfälzer Spargel. Neugierig schauen die Köpfe des Spargels aus der Erde der aufgeschütteten Dämme. Man braucht ein geübtes Auge, um zu erkennen, wo der Spargel wächst. Die Arbeiter, die seit Jahren für das Quartier Christ in der Saison den Spargel stechen, haben ein gutes Auge, legen die Spargelstangen mit der Hand etwa frei, um dann mit dem Spargelmesser in die Erde zu fahren und sauber die etwa 30 Zentimeter lange Stange abzuschneiden. Hier kann man viel verkehrt machen. Die Wurzel darf...

Online-Prospekte aus Wörth und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen