Das Duell der Tabellennachbarn
Dansenberg erwartet den Tabellensechsten TGS Pforzheim

Will auch gegen Pforzheim jubeln: Alexander Schulze.
  • Will auch gegen Pforzheim jubeln: Alexander Schulze.
  • Foto: TuS 04 KL-Dansenberg
  • hochgeladen von Michael Holstein

Am 13. Spieltag der 3. Liga Süd erwartet der TuS 04 Kaiserslautern-Dansenberg zum vorletzten Heimspiel der Hinrunde die TGS Pforzheim. Die Tabellennachbarn, der TuS ist Fünfter, die TGS Vierter, trennt bei identischer Tordifferenz nur ein Punkt in der Tabelle, so dass von einem Duell auf Augenhöhe ausgegangen werden kann. Pforzheim reist mit der Empfehlung von drei Siegen in Folge an und stellte insbesondere am vergangenen Wochenende seine Klasse unter Beweis. 41:35 siegte das Team von Weltmeister Andrej Klimovets gegen den TSV Neuhausen/Filder und brannte geradezu ein Offensiv-Feuerwerk ab. So wundert es auch nicht, dass mit Marco Kikillus, der auch als zuverlässiger Siebenmeterschütze bekannt ist, und Florian Taafel gleich zwei TGS-Akteure ganz weit oben in der Torschützenliste zu finden sind. Was passiert , wenn man diesen beiden, aber auch der gesamten Offensive zu viel Räume gibt, konnte man im letzten Heimspiel bestaunen.

Dass es erst gar nicht so weit kommt, den Gegner in Spiellaune zu bringen, dafür soll die bisher so sattelfeste TuS-Abwehr sorgen, die mit 25 Gegentoren im Schnitt die Zweitbeste der Liga ist. Abwehrchef Christopher Seitz macht hier Woche für Woche einen prima Job, ist sich für keinen Weg zu schade und läuft die Lücken zu wo er nur kann. Er und Jan Claussen machen das Zentrum rigoros dicht, so dass es die gegnerischen Angreifer enorm schwer haben Räume zu finden, denn auch auf den Halb- und Außenpositionen wird mit flinken Füßen verschoben und der Gegner attackiert. Wenn sich dazu dann noch Top-Torhüterleistungen von Kevin Klier und Markus Seitz gesellen, wird klar warum der TuS bisher so wenig Gegentore kassieren musste. Genau diese Tugenden wünscht sich TuS-Coach Marco Sliwa von seiner Mannschaft auch im Spiel gegen den Tabellensechsten aus Pforzheim. Werden dann noch so konzentriert die Chancen verwertet wie beim jüngsten Auswärtssieg beim HC Oppenweiler/Backnang, dann sollte einem weiteren Heimsieg nichts im Wege stehen.

Nicht mehr im Kader ist Robin von Lauppert, der zum RPS-Oberligisten TV Homburg gewechselt ist. Für ihn rückt A-Jugendspieler Timo Holstein als Back-up für Alexander Schulze auf Linksaußen ins Team. Das Spiel am Samstagabend in der Layenberger Sporthalle in Dansenberg beginnt um 20.00 Uhr und steht unter der Sportlichen Leitung der beiden Unparteiischen Hendrik Fleisch und Yannik Brandt (HSG Ostfildern).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen