Hauenstein unter Strom!
Verbandsgemeinde stellt Elektrofahrzeug und „Pedelec-Ladestation“ vor

Hauensteins neuer „Stromer“
3Bilder
  • Hauensteins neuer „Stromer“
  • Foto: Werner G. Stähle
  • hochgeladen von Werner G. Stähle

Hauenstein (Südwestpfalz). Zwei auf einen Streich: Am vergangenen Freitag stellte Werner Kölsch, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hauenstein, den fabrikneuen Elektro-PKW der Verbandsgemeinde vor. Direkt anschließend übergaben im Auftrag und namens der „Pfalzwerke Ludwigshafen AG“ die (unelektrisch und einzeln) angereisten Herren Maurice Brass (Pressereferent) und Stefan Paulisch (Vertrieb) eine „Pedelec-Ladestation“, im Verbund mit Herrn Bürgermeister Kölsch und Frau Sonja Spieß (Leiterin des „Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald“ (Hauenstein), zu Fuß gekommen).

Als erstes präsentierte Bürgermeister Kölsch mit erkennbarem Vergnügen das neueste Dienstfahrzeug der Verbandsgemeinde, einen elektrisch angetriebenen „Nissan Leaf Zero Emission“ mit 110 Kilowatt Motorleistung (150 PS). Vorgesehen sei das Auto für den Nahbereich. Er traue sich damit bei Bedarf auch (zur Landesregierung) nach Mainz zu fahren - „wenn es dort mal eine Ladestation gibt“. „Spritzig mit gutem Anzug“ sei das Fahrzeug und nahezu lautlos. Den Prospekt-Angaben zufolge seien innerorts gut 400 Kilometer möglich und knapp 400 über Land, so gerundet die Auskunft des Bürgermeisters. Danach seien fünf bis sechs Stunden Ladezeit angesagt. Am Heimatstandort Hauenstein soll dafür künftig die Energie von der „Photovoltaik-Anlage“ auf dem Dach des Rathauses von der Sonne bezogen werden. Könne man an einer Hochleistungs-Ladestation einstöpseln, sei die 40 Kilowattstunden-Batterie in einer guten Stunde wieder voll geladen, war weiter zu hören. Eine solche bietet das zeitgemäß ausgestattete Hauenstein nebst kostenlosen Exklusiv-Parkplätzen bereits seit einigen Monaten, zu finden am Rand von „Tourist-Info-Zentrum“ und „Schuhmeile“.
   Weil man mit dem „Stromer“ künftig viel unterwegs sein und gleichzeitig guten Eindruck machen will, wird dieser auch mittels entsprechendem Aufdruck als Werbefläche für die „Urlaubsregion Hauenstein“ genutzt.
   23.000 Euro habe die Verbandsgemeinde investiert. Ein Förderprogramm des Bundesumweltministeriums biete an, die Hälfte des Mehrpreises eines Elektrofahrzeuges zu einem vergleichbaren „Verbrenner“ zu übernehmen. Im konkreten Fall seien der Verbandsgemeinde so rund 6.000 Euro erspart geblieben. Für ein Fahrzeug aus Asien habe man sich entschieden, nachdem kein vergleichbares europäisches zu finden gewesen sei.

An der neuesten „Pedelec-Ladestation“ Hauensteins am „Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald“ können ab sofort elektro-unterstütze Radler kostenlos schlapp gewordene Batterien nachladen und gleichzeitig im Gepäck-Schließfach Ballast verstauen. Eine durchdachte Kombination.
   Währenddessen bietet sich an, bei den kompetenten und ausnahmslos sehr freundlichen und entgegenkommenden Damen des „Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald“ (mehrjährige persönliche Erfahrung des Verfassers) Auskünfte und Anregungen für weitere Aktivitäten und zu Attraktionen sowie Verpflegungsstationen und Unterkünften zu holen. In der direkt angrenzenden „Schuhmeile“ kann man sich nach neuesten und preisgünstigen (Radler-)Schuhen sowie passender Sportkleidung umzusehen.
   Diese neueste Fahrrad-Ladestation der „Pfalzwerke“ entstand in Kooperation mit der Verbandsgemeinde (VG) Hauenstein. Erstere stellen die Gerätschaft und legten den Anschluss, die VG Hauenstein stellte das Grundstück. Das verbandsgemeindeeigene „Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald“ bezahlt den Strom und nimmt alles zusammen unter seine Fittiche.
   Rund 10.000 Euro habe die Ladestation gekostet. Davon hätten die „Pfalzwerke“ die Hälfte übernommen und die Installation vollständig, war zu erfahren. Die Verbandsgemeinde habe die Bauarbeiten investiert (Kabelkanal, Fundament, Belagarbeiten). Im Ergebnis seien wohl ein Drittel von der Verbandsgemeinde und zwei Drittel von den „Pfalzwerken“ beigesteuert worden.
   Die Herren der „Pfalzwerke Ludwigshafen AG“ nutzten die Gelegenheit, darauf zu verweisen, es würden bei Interesse gerne weitere „Pedelec-Ladestationen“ eingerichtet werden, in Kooperation mit Verwaltungen, Tourismusverbänden, Gastronomie und Handel. (siehe unten „Kontakt“)
   Die zweitneueste Fahrrad-Ladestation Hauensteins findet sich an der Hütte „Dicke Eiche“ des Pfälzerwaldvereins Hauenstein. Den Strom dort spendet der Verein.

Kontakt „Pedelec-Ladestationen“: Pfalzwerke AG, Strategisches Marketing, 67091 Ludwigshafen, Kurfürstenstraße 29, Telefon 0621/585.2656, E-Mail: maurice.brass@pfalzwerke.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen