Zum Tode von Norbert Nitsche
Haßloch trauert

Haßloch. Am Freitag, 21. September, verstarb Norbert Nitsche im Alter von 68 Jahren. Er engagierte sich in der Politik und in Vereinen. Er gehörte von 1979 bis 1988 und von 1999 bis 2004 als SPD-Mitglied dem Gemeinderat an. Fachkundig setzte er sich im Haupt-, Werks- und Rechnungsprüfungsausschuss für die Belange der Bürger/innen ein. Von 1979 bis 1988 war er Vorsitzender der SPD-Fraktion und von 1999 bis 2004 stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Norbert Nitsche gehörte auch eine Zeit lang dem Kreistag an.
Außerdem arbeitete der Diplom-Betriebswirt als Geschäftsführer im SPD-Unterbezirk Neustadt-Speyer. „Friede in Europa und Völkerverständigung, das sind seine Themen“, sagte Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld anlässlich der Verleihung der Ehrennadel des Landes für sein vielfältiges Engagement.
Seit 2000 war der Haßlocher Mitglied im Partnerschaftsbeirat und von 2001 bis 2014 Leiter des Arbeitskreises Wolczyn. Hier förderte er intensiv Begegnsungen Jugendlicher aus Deutschland und Polen. „Die Jugend ist das wichtigste Standbein in der Versöhnung der Völker“, meinte er bei einer Begegnung treffend. In Wolzyn wurde er für sein Engagement für eine lebendige Partnerschaft mit dem Isander-Preis der Stadt Wolczyn geehrt, darüber hinaus erhielt er die Ehrenmedaille der Stadt und wurde mit der Verdienstmedaille des polnischen Staates geehrt. Weiterhin setzte er sich vierzig Jahre für den 1. Judo-, Jiu-Jitsu- und Karateclub Haßloch ein.
Hier hat er sich bleibende Verdienste erarbeitet. Der sportliche Aufstieg dieses Vereins hing eng mit dem Engagement von Norbert Nitsche zusammen, er schaffte die Voraussetzungen für die sportliche Entwicklung, unter seiner Führung wurde ein Vereinsheim mit einem Trainingsstudio erstellt.
Für seinen Einsatz um diesen Sport erhielt er vom Verband die Goldene Ehrennadel. Eine Freundschaft baute er kontinuierlich mit dem Verein in der Partnerstadt Viroflay auf, zahlreiche Begegnungen insbesondere von jugendlichen Mannschaften organisierte Norbert Nitsche. Der umtriebige Haßlocher war auch Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft der Haßlocher Sportvereine, von der Gemeinde Haßloch erhielt er die Sportehrennadel und die Silberne Verdienstmedaille. Auch engagierte er sich bei der Reservistenkameradschaft Ordenswald, baute eine Freundschaft zur Reservistenkameradschaft in Oppeln (Polen) auf. Mit seiner Frau Bozena betrieb er eine kleine Pension in Zakopane. Norbert Nitsche wird am Freitag, dem 28. September um 12 Uh beerdigt (Friedhof ist noch nicht bekannt). Mit Norbert Nitsche verliert die Gemeinde Haßloch einen liebenswerten Bürger, der stets freundlich und hilfsbereit war.jm

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen