Jahreskonzert des TSG-Blasorchesters am Sonntag im Weinstraßencenter
Von Adele bis Orff

Gut besetzt, nicht nur im tiefen Blech, bietet das Blasorchester der TSG Grünstadt bei seinen Jahreskonzerten den Zuhörern seit Jahren schon Musik auf einem bemerkenswerten Niveau.  Foto: Archiv Link
  • Gut besetzt, nicht nur im tiefen Blech, bietet das Blasorchester der TSG Grünstadt bei seinen Jahreskonzerten den Zuhörern seit Jahren schon Musik auf einem bemerkenswerten Niveau. Foto: Archiv Link
  • hochgeladen von Jürgen Link

Grünstadt. Das Blasorchester der TSG Grünstadt lädt für Sonntag, 28. Oktober, 17 Uhr, zu seinem Jahreskonzert in das Weinstraßencenter ein. Unter dem Motto „Moderne trifft Klassik – von Adele bis Orff“, erwartet die Zuhörer ein überaus abwechslungsreicher Mix aus populären Melodien der unterschiedlichsten Stilrichtungen.
Wie es bei den Jahreskonzerten der blasmusikalischen Abteilung des größten Grünstadter Vereines gute Tradition ist, bestreitet man den Nachmittag nicht alleine, sondern hat sich musikalische Gäste eingeladen. In diesem Jahr dürfen sich die Stammgäste der Veranstaltung auf ein Wiedersehen und vor allem Wiederhören mit dem Symphonieorchester der Musikschule Grünstadt-Leiningerland freuen. Mit der Einrichtung pflegen die TSG-Musiker seit vielen Jahren beste kontakte, spätestens seitdem Stefan Glöckner, unter anderem Trompetenlehrer an der Musikschule, vor nunmehr 24 Jahren den Dirigentenstab des Blasorchesters übernommen hat.
Die Streicher, die unter der Leitung des Musikschulchefs Richard Martin stehen, waren bereits vor einigen Jahren Gast bei einem der Jahreskonzerte und sorgten im Zusammenspiel mit den Bläsern für einen Meilenstein in der Geschichte des TSG-Blasorchesters. So ist es nur logisch, dass man eine Neuauflage des damaligen Konzertes anstrebt, wenn auch mit ganz neuer Literatur. So werden die beiden Orchester, die es gemeinsam auf eine Soll-Stärke von fast 90 Musikern bringen werden, in erster Linie „Modernes“ zum Gehör bringen, beispielsweise von Phil Collins oder Adele Atkins.
Eines der außergewöhnlichsten Stücke des Abends, und nach Angaben der Musiker das mit Abstand Schwerste aus dem Repertoire, wird die Blaskapelle in ihrem eigenen Konzertpart zur Aufführung bringen: den Satz „Fortuna Imperatrix Mundi“ aus „Carmina Burana“ von Carl Orff. Gespannt sein darf man daneben auch auf die Blasorchester-Interpretation von Libertango von Astor Piazzolla sowie einer Version des durch Frank Sinatra bekannt gewordenen My Way in einer ungewöhnlichen Version für Solo-Posaune.
Auch eine echte Premiere wird es am kommenden Sonntag in Grünstadt geben: Die Bläser Kids, die in der aktuellen Formation seit gut einem Jahr zusammenspielen, haben ihren ersten Auftritt vor großem Publikum im Weinstraßencenter. Zu der jungen Truppe der TSG-Bläser gehören derzeit 17 Kinder im Alter zwischen acht und zwölf Jahren, die ebenfalls von Stefan Glöckner „trainiert“ werden. Sie spielen am Sonntag zwei Stücke alleine bevor sie zusammen mit dem TSG-Blasorchester eine Bearbeitung der Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel intonieren. jlk
Hinweis:

Karten gibt es an der Abendkasse oder können bei Abteilungsleiterin Elke Scholz unter der Telefonnummer 06359 9296345 (tagsüber auf den Anrufbeantworter sprechen) bestellt werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen