Neue Wege in der Künstlerszene
Künstler in der Krise

Soirée im Hof, Semira tanzt.
3Bilder
  • Soirée im Hof, Semira tanzt.
  • Foto: Gisela Böhmer
  • hochgeladen von Manuela Pfaender

Es sind kulturelle Highlights, sie lassen aus dem Alltag entfliehen, bieten Abwechslung und sind – jede Veranstaltung für sich – absolute Highlights. Es geht um Kunst- und Kulturveranstaltungen. Musiker, Tänzer, Maler – freischaffende Künstler sind von der Krise ebenso hart getroffen, wie die Schausteller. Und im Gegensatz zu anderen Berufsgruppen: für die Künstler ist das Ende noch gar nicht abzusehen.

Von Gisela Böhmer

„Das Schlimmste ist zurzeit die Ungewissheit und die Perspektivlosigkeit. Keine festen Auftritte und Projekte zu haben, wirkt sich auf Dauer in Punkto Kreativität lähmend aus. Wir Künstler sind zwar gewohnt, uns selbst immer wieder zu motivieren und neu zu erfinden, doch Kreativität funktioniert nicht linear, sondern "in Wellen" und - zumindest bei mir - am besten in einem positiv gestimmten Umfeld und bei Aussicht auf Projekte“, berichtet Semira B. Karg. Sie ist freischaffende Tanzpädagogin. Bekannt ist sie spätestens vergangenes Jahr durch Auftritte wie Carmina Burana auf dem Rathausplatz während des Mittelaltermarktes oder das Projekt „heim@tanzen“, geworden.

Am Anfang der Krise hatte sie sich früh Gedanken gemacht, Nähanleitungen online gestellt, sich selbst an die Nähmaschine gesetzt und Masken gefertigt. Doch sie lebt von ihren Einnahmen auf Veranstaltungen und aus Kursen. „Es wurden alle Tanzkurse abgesagt, private Kunden sind ebenfalls zurückhaltend beim Buchen von Auftritten“, berichtet sie. „Ob wir dieses Jahr noch einmal vor großer Kulisse tanzen werden – beispielsweise beim internationalen Fest oder auf dem Weihnachtsmarkt – das steht in den Sternen“, berichtet Semira.

Doch untätig oder unkreativ ist die Künstlerin nicht: „Im eigenen Studio in Frankenthal und in der Südpfalz unterrichte ich zurzeit Kleingruppen. Auftritte möchte ich gerne machen, etwa in privaten Gärten, Höfen und Parks. Meine Programme als Showtänzerin und Performancekünstlerin funktionieren (dank mobiler Technik) bestens im Freien. Die Idee einer "Soirée im Hof" habe ich vom Heylshofpark Worms übernommen und bin gespannt, wie es in Frankenthal funktioniert. Das Kulturamt begrüßt meine Eigeninitiative. Wird unser Projekt ein Erfolg, so möchten wir passend zum Jahreslauf weitere Themen-Soirées anbieten“.
Gut unterstützt wurde sie aber nicht während der Krise. So berichtet sie weiter: „Vom Land Rheinland-Pfalz fühle ich mich im Stich gelassen: Würde ich in Baden-Württemberg wohnen, hätte ich monatlich 1180 Euro Soforthilfe für den Lebensunterhalt bekommen. In Rheinland-Pfalz bekommen Künstler zum Überleben null, es gibt nur Soforthilfe in Höhe von circa 60 Prozent der laufenden Betriebskosten, und das nur als Kredit. Aber welcher Künstler hat 3.000 Euro Betriebskosten im Monat? Und wer hat Lust, aus Corona mit einem Schuldenberg herauszukommen? Es heißt dann, man könnte Hartz IV beantragen, doch das widerspricht dem Selbstverständnis vieler Künstler als selbstwirksame frei Individuen. Außerdem würde man die private Altersvorsorge in den Sand setzen“.

Sie vermisst Kommunikation und Mut. „Und einen Runden Tisch der Stadt mit uns Künstlern, an dem - ähnlich wie im Pilgerpfad - gemeinsam kreative Lösungen ersonnen werden“, berichtet sie. „Es gilt, den urbanen Raum als Spielfläche für die Kunst neu zu entdecken. Formate wie "Musik im Park" oder meine "Soirée im Hof" sind erste Ansätze.

Informationen:
Am Sonntag, 6. September, 18 Uhr, findet die Soirée im Hof statt. Melanie Gaug wird literarische Texte lesen und Semira präsentiert dazu Tänze aus fernen Ländern. Die Veranstaltung findet in der Heßheimer Straße 38 in Frankenthal statt. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Künstler sind erwünscht. Weitere Informationen gibt es beim Veranstalter Tanzstudio Semira, semira@semira-oriental.de, Telefon 0157 34494775.

Autor:

Stadtmagazin Frankenthaler aus Frankenthal

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Einstmals führte die berühmte Kettenbrücke über den Neckar.
8 Bilder

Redaktionsserie im Jubiläumsjahr Teil 1 bis 4
200 Jahre Sparkasse Rhein Neckar Nord

Sparkasse Rhein Neckar Nord - So hat alles angefangen (I) Gründungsgeschichte. Am 18. Juli 2022 feiert die Sparkasse Rhein Neckar Nord ihr 200-jähriges Jubiläum. Bis zum genauen Datum sind es noch ein paar Wochen, aber der 200ste Geburtstag wird schon ein wenig vorgefeiert. Mit einer gemeinsamen Serie wollen das Wochenblatt Mannheim und die Sparkasse Rhein Neckar Nord in den folgenden Monaten den Werdegang dieser Institution noch einmal Revue passieren lassen. Angefangen hat alles am 18. Juli...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Der Arbeitsalltag wurde immer digitaler.
2 Bilder

200 Jahre Sparkasse Rhein Neckar Nord – 5. Teil
Digitalisierung des Arbeitsalltags

Mannheim. Zur Gründungszeit der Sparkasse gibt es noch gar keine hauptamtlichen Sparkassenmitarbeiter. Sie sind städtische Beamte, die ihre Tätigkeit bei der Sparkasse nur nebenamtlich ausführen – selbst die Leitung. Zu Beginn ist Carl Mayer (1784-1856) „Erster Cassier“ der Sparkasse Mannheim. Mayer war Handelsmann und städtischer Beamter. Die Spareinlagen der Bürgerinnen und Bürger nimmt er entgegen und verwaltete sie. 1855 scheidet Carl Mayer mit stolzen 71 Jahren aus Altersgründen aus – die...

LokalesAnzeige
3 Bilder

Online-Nachmeldung geöffnet
BAUHAUS Firmenlauf Mannheim

Am Mittwoch, 22. Juni findet der BAUHAUS Firmenlauf Mannheim endlich wieder live statt. Über 2.200 Teilnehmer:innen aus mehr als 160 Firmen haben sich bereits für diese sportliche Betriebsversammlung angemeldet. Dazu zählt auch das aktuell größte Team von Titelsponsor BAUHAUS mit 185 motivierten Firmenläufer:innen, gefolgt von engelhorn sports und dem Team von Accenture auf den aktuellen Plätzen 2 und 3 der größten Läuferteams. All diejenigen, die unbedingt noch dabei sein wollen, können sich...

SportAnzeige
Individuelles Personal and Professional Coaching entlang des Rheins zwischen Mannheim / Ludwigshafen und Karlsruhe: Coach Frank-Ringo Schrader begleitet seine Kunden auf dem Weg zu ihrem sportlichen Ziel.
4 Bilder

Personal Trainer Mannheim: Coach für persönliche Fitness und Physiotherapeut

Mannheim / Karlsruhe. Frank-Ringo Schrader bringt als Physiotherapeut & Personal Trainer Bewegung in das Leben seiner Kunden. "Ich mache Sie wieder fit - mental und körperlich." So beschreibt der Physiotherapeut und Personal Trainer sein Coaching, das er in der Region rechts und links des Rheins zwischen Ludwigshafen / Mannheim und Karlsruhe anbietet. Das pfälzische Harthausen / Dudenhofen / Speyer - nahe Ludwigshafen und Mannheim - ist die Basis des Physio-Sergeants. Von dort startet er zu...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.