Anzeige

125 Jahre WALTHER-WERKE
Immer am Puls der Zeit

Das WALTHER-Werksgelände mit Blick auf die NEO Fertigungshalle.
3Bilder

Am 24.08.2022 ist der 125. Jahrestag der WALTHER-WERKE. Im September ist daher ein Tag der offenen Tür mit Sommerfest geplant. Seit der Gründung im August 1897 hat sich das Unternehmen stetig weiterentwickelt und immer wieder dem Puls der Zeit angepasst. Dabei durchlebte der Hersteller in seiner Firmengeschichte verschiedene Höhen und Tiefen. Doch letztlich überwiegt eine Richtung: Wachstum! Die positiven Entwicklungen der letzten Jahre bestätigen diesen Trend.

Das Jahr 2021 verlief für die WALTHER-WERKE äußerst erfolgreich. Über das gesamte Geschäftsjahr hinweg verzeichnete das Unternehmen ein starkes Umsatzwachstum; allen voran die Bereiche Baustrom und E-Mobilität. Allein in den letzten 4 Jahren ist der Umsatz um mehr als 100 % gestiegen. Auch personell hat sich bei WALTHER einiges getan, denn alle Bereiche wurden entsprechend aufgestockt. Knapp 50 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden 2021 neu eingestellt. Stand heute beschäftigten die WALTHER-WERKE weltweit über 500 Mitarbeiter. Zeitgleich erfolgten der markt- und zielgerichtete Ausbau des Produktportfolios sowie der einzelnen Geschäftsbereiche. Dazu gehört bspw. die konsequente Erweiterung des CEE Produktsortiments mit den neuen NEO Steckvorrichtungen. Auch in diesem Jahr kommen weitere NEO Produkte in den Ausführungen 4x16 und 32A auf den Markt. Seit der Entstehung des Geschäftsfeldes „Elektromobilität“ im Jahr 2008 hat sich auch in diesem Bereich einiges getan. Der Markt wächst rasant. Für die Wettbewerbsfähigkeit ist es daher essenziell, das Produktportfolio kontinuierlich auszubauen. Heute ist das Sortiment primär auf Ladelösungen für Industrie, Unternehmen und Gewerbetreibende ausgerichtet.

Durch langjährige Erfahrung und Innovationskraft haben sich die WALTHER-WERKE als führender Hersteller für effiziente Energieverteilsysteme und Digitalisierung in den Branchen Bau, Industrie und Elektromobilität am Markt etabliert. Entscheidend für den unternehmerischen Erfolg: Entwicklungen und Trends auf den Märkten frühzeitig zu erkennen und entsprechend zu agieren. Stand heute sind es vor allem die großen Megatrends, mit denen sich das Unternehmen intensiv auseinandersetzt. Insbesondere mit den Themen Energiewende, Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Dekarbonisierung und Energieeffizienz. Hieraus ergeben sich besondere Herausforderungen, die es zu lösen gilt. Aber der Fokus liegt vor allem auf den Chancen, die die Megatrends mit sich bringen und an denen das Unternehmen seine strategischen Ziele ausrichtet. Dazu gehören bspw. organisatorische Anpassungen und Weiterentwicklungen. Bedingt durch das schnelle Unternehmenswachstum, die zunehmende Produktvielfalt und eine immer stärker ausgeprägte Kundenorientierung stößt die derzeitige Organisationsform der WALTHER-WERKE an ihre Grenzen. Mit einer Neuausrichtung hin zur Prozessorganisation setzt das Unternehmen daher auf die Stärkung seiner operativen Leistungsfähigkeit.
Auch das Thema ‚Digitalisierung‘ steht auf der Agenda ganz oben. Im Jahr 2017 entstand die Stabsabteilung ‚Digitale Transformation‘, die sich speziell mit diesem Thema auseinandersetzt. Zwei Jahre später bezog die Abteilung ein neues Büro, das sich auf der Innovationsmeile in Kaiserslautern im Einzugsgebiet der Technischen Universität befindet. Ein idealer Standort, um passende Kooperationen und Partnerschaften zu knüpfen.

Im Bereich Produktentwicklung rücken smarte Lösungen und Energiemanagement in den Fokus. Letzteres ist bspw. ein zentrales Thema für die Sparte Verteilungen. Die einzelnen Produktbereiche wachsen fortan zu Systemlösungen zusammen. Der im Jahr 2020 gegründete Geschäftsbereich IPD (Intelligent Power Distribution) ist für das Unternehmen ein wegweisender Schritt in Richtung Zukunft. Hier beschäftigten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingehend mit intelligenten Verteilsysteme und IoT-Lösungen. Derzeit arbeitet das Team an der weltweit ersten intelligenten CEE-Steckvorrichtung, die noch in diesem Jahr auf den Markt kommt. Die smarte Lösung ermöglicht eine neue, und vor allem, frühzeitige Art der Fehlererkennung mittels optischer Darstellung des Ist-Zustandes.

Ein weiterer zentraler Baustein für die zukünftige Geschäftsentwicklung der WALTHER-WERKE ist die smarte Software-Lösung aus der hauseigenen IPD-Schmiede. Mit dem IPD Basic Planner bringt das Unternehme Ende 2019 ein erstes Funktionsmodul für die Planung und Validierung temporärer Stromverteilsysteme auf den Markt. Weitere Module und Schnittstellen sind bereits in Planung, denn IPD soll künftig DIE zentrale Plattform für IoT-Lösungen werden.

Auch die Unternehmens-Vision zeigt den zukunftsgerichteten Kurs deutlich. „Wir bieten den Raum und die Kultur, um gemeinsam mit unseren Mitarbeitern, Partnern und Kunden in kreativen, dynamischen Teams innovative Lösungen und Produktideen zu entwickeln, um einen aktiven Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit, klimaneutralen Fortschritt und Digitalisierung zu leisten. Fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur sind Gestaltungsfreiräume, damit sich unsere Mitarbeiter persönlich weiterentwickeln können, so wie eine positive Fehlerkultur“, so Kai Kalthoff, Geschäftsführer der WALTHER-WERKE.

Und auch in Sachen Nachhaltigkeit tut sich bei WALTHER einiges. Zu den strategischen Unternehmensziele zählt eine „Green Agenda“, die sich ausschließlich mit der Umsetzung von Projekten rund um das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt. Dazu gehört z.B. die Installation einer PV Anlage auf dem Werksgelände, die bis 2023 umgesetzt werden soll. Sowie der Aufbau einer grünen Supply Chain und die Reduktion des eigenen CO2-Footprints. Das Unternehmen verfügt bereits über einen eigenen Ladepark mit über 20 Ladepunkten, an denen die Mitarbeiter ihre Elektroautos kostenlos laden können. Dieser soll auf Grund der hohen Nachfrage erweitert werden. Die Mitarbeiter können auch zu attraktiven Konditionen über die Firma E-Bikes und E-Autos leasen. Für das Aufladen der E-Bikes ist die Errichtung eines eigenen Ladeparks auf dem Werksgelände, der mit CUBE Ladeschränken ausgestattet ist, gerade in Umsetzung. Das Unternehmen setzt auf Maßnahmen, die sich am Puls der Zeit befinden.

Autor:

WALTHER-WERKE Ferdinand Walther GmbH aus Eisenberg

Ramsener Straße 6, 67304 Eisenberg
+49 6351 4750
mail@walther-werke.de
Webseite von WALTHER-WERKE Ferdinand Walther GmbH
WALTHER-WERKE Ferdinand Walther GmbH auf Facebook
WALTHER-WERKE Ferdinand Walther GmbH auf YouTube
WALTHER-WERKE Ferdinand Walther GmbH auf LinkedIn
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & Handel
Symbolfoto

Ausgezeichnet als "Innovation des Jahres 2021"
Starten auch Sie Ihre erste Digital-PR

Die Wochenblätter und Stadtanzeiger der SÜWE bieten ihren Kunden neue, besonders erfolgreiche Formen der Werbung an. Auf dem größten Portal für kostenlose Nachrichten in Pfalz und Nordbaden werden neben Bannerwerbung und Print-to-Online-Verlängerungen auch innovative  Marketingangebote bereitgehalten. Bis zu 250.000 mal am Tag werden Artikel auf www.wochenblatt-reporter.de angeklickt und gelesen - eine Erfolgsgeschichte nach nur drei Jahren! Werden Sie Teil dieses Trends und platzieren Sie Ihr...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.