Bruchsaler Bürgerstiftung unterstützte den Kinder- und Jugendtag mit großem Engagement
Große Vielfalt der Jugendarbeit in Bruchsal

Der zweite Kinder- und Jugendtag bot ein umfassendes Bild der Jugendarbeit in Bruchsal
  • Der zweite Kinder- und Jugendtag bot ein umfassendes Bild der Jugendarbeit in Bruchsal
  • hochgeladen von Martin Stock

Bruchsal (art)

Die Bürgerstiftung war mitten drin, auch wenn sie keine eigene Aktion zum Kinder- und Jugendtag in Bruchsal beisteuerte. Die Stiftung hatte aber mit ihrer finanziellen Unterstützung und persönlichen Initiative dazu beigetragen, dass 2018 der zweite Kinder- und Jugendtag im Bürgerpark stattfinden konnte.

An der Bühne wehten die Fahnen mit dem Logo der Stiftung. Gilbert Bürk vom Vorstand machte sich persönlich einen Eindruck von den Angeboten der Vereine und ließ sich von der freudigen und gelösten Atmosphäre im Bürgerpark begeistern. "Wir wollten mit unserem Engagement für diesen Tag dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche die große Bandbreite der Jugendarbeit in Bruchsal kennen lernen", sagte Bürk. "Wir wollen sie motivieren, sich kreativen, sozialen und sportlichen Freizeitbeschäftigungen zu widmen jenseits von PC und Handy. Das halten wir für sehr wichtig zur positiven Entwicklung von jungen Menschen."
So konnten Kinder und Jugendliche bei herrlichem Spätsommerwetter vieles selbst ausprobieren. An jedem besuchten Stand gab es einen Stempel auf dem "Marktpass" und man bekam am Ende eine Überraschung beim Bündnis für Familie. Fast 30 Vereine boten eine große Vielfalt. Man konnte sich als Ritter einkleiden lassen und sich bei der Badischen Landesbühne phantasievoll mit Kostümen verkleiden, Akkordeon spielen und Trommeln, Boxen und Kampfsport ausprobieren, einen Fahrradkurs absolvieren oder seine Treffsicherheit mit dem Laser-Gewehr beweisen. Es gab mehrere Spielstraßen und Geschicklichkeitsaktionen, Torwandschießen und Hockey-Parcours, für die Denksportler ein Schachspiel und zum Zuschauen und Zuhören Auftritte auf der Bühne mit erläuternder Moderation. Ein Open-Air-Konzert mit drei Jugend-Bands nacheinander beschloss den Tag und bot noch einmal etwas Besonderes für die älteren Jugendlichen.
Inge Ganter, die zuständige Mitarbeiterin für die städtische Jugendarbeit und Gilbert Bürk bestätigten die gute Zusammenarbeit und waren sich einig: "Die Mühe hat sich gelohnt. Der Tag war ein voller Erfolg!"

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen