Auftaktveranstaltung: Baukultur entlang der Deutschen Weinstraße
Initiative trifft sich auf dem Hambacher Schloss

Auf dem Bild (von links): Raimund Rinder, Bernhard Adams (Baudezernent NW), Bianca Klein (Finanzministerium RLP), Hans-Ulrich Ihlenfeld, Dietmar Seefeldt, Gerold Reker, Thomas Hirsch.
  • Auf dem Bild (von links): Raimund Rinder, Bernhard Adams (Baudezernent NW), Bianca Klein (Finanzministerium RLP), Hans-Ulrich Ihlenfeld, Dietmar Seefeldt, Gerold Reker, Thomas Hirsch.
  • Foto: Kreisverwaltung Bad Dürkheim
  • hochgeladen von Franz Walter Mappes

Hambacher Schloss.  Um den Blick auf die Baukultur an der Deutschen Weinstraße zu lenken, haben sich die Landkreise Bad Dürkheim und Südliche Weinstraße sowie die Städte Landau und Neustadt a.d.W. in diesem Jahr zusammengeschlossen und die „Baukulturinitiative Deutsche Weinstraße“ gegründet. Am Dienstag haben sich die Vertreter zum ersten Mal bei einer Auftaktveranstaltung auf dem Hambacher Schloss zusammengefunden.„Im ersten Schritt fragt man sich vielleicht, was Baukultur eigentlich sein soll“, sagt Raimund Rinder, der als Leiter des Referats Kreisentwicklung bei der Kreisverwaltung Bad Dürkheim die Geschäftsstelle der Baukulturinitiative übernimmt. „Auf die Landschaft wirkt aber eben nicht nur die Natur, sondern auch von Menschen Erschaffenes. Architektur prägt unsere Region ebenso wie Pfälzerwald und Weinberge. Und die Landschaft wirkt wiederum auf uns.“ Baukultur umfasse die gesamte von Menschen geschaffene gebaute Umwelt – dazu zählen Gebäude, aber auch Landschaftsarchitektur. Sie sei Ausdruck regionaler Identität und Bestandteil eines unverwechselbaren Gesichts einer Region, sagt Rinder.
„Als Standortfaktor für Unternehmen, als Wohlfühlfaktor für unsere Einwohnerinnen und Einwohner und als Aushängeschild für die Gäste unserer Region ist die bauliche Gestaltung unserer Orte daher ein ganz wesentlicher Faktor“, sagt Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld (Kreis Bad Dürkheim), der den Anstoß zur Initiative gab. „Wenn wir die besonderen Merkmale des Bauens in unserer Region hervorheben und stärken, können wir auch die Marke ‚Deutsche Weinstraße‘ in ihrer Gesamtheit voranbringen. Es freut mich darum sehr, dass sich alle Kreise und Städte an der Weinstraße anschließen.“
Die Initiative möchte vor allem das Bewusstsein der politisch Verantwortlichen, der Bauherren und Architekten schärfen: Wie kann Baukultur aussehen, um positiv auf die Umwelt zu wirken? In einem ersten Schritt fand hierfür der Auftakt auf dem Hambacher Schloss statt, an dem unter anderem Dr. Stephan Weinberg, Staatssekretär im Finanzministerium, als Vertreter der Organisation „Baukultur in Rheinland-Pfalz“ und Gerold Reker, Präsident der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, teilnahmen. Prof. Dr. Felizitas Romeiß-Stracke informierte über den Zusammenhang von Architektur, Städtebau und Tourismus. Als nächstes soll ein konkretes Handlungsprogramm erarbeitet werden, wie mit verschiedenen Aktionen auf die Bedeutung der Baukultur hingewiesen werden kann und wie Architekten und Bauherren – zum Beispiel mit Workshops oder Gestaltungsrichtlinien – sensibilisiert werden können.
„Unser Ziel ist es aber nicht nur, die Fachleute zu erreichen, sondern wir wollen jeden für die gebaute Umwelt sensibilisieren. Damit wir alle die Augen öffnen, für Gebäude und Landschaft. Wir alle möchten, dass unsere Orte attraktiv bleiben und Baukultur ist hierfür ganz wesentlich“, stimmen Landrat Dietmar Seefeldt (SÜW), Oberbürgermeister Marc Weigel (NW) und Oberbürgermeister Thomas Hirsch (LD) Landrat Ihlenfeld zu. „Die Herausforderung ist natürlich, Gemeinsamkeiten und Unterschiede an der Weinstraße zusammenzubringen. Hier gibt es die größeren Städte und die kleinen Gemeinden mit ihren verschiedenen Besonderheiten. Und wir haben unterschiedliche Landschaften: Rheinebene, Weinlagen, Pfälzerwald. Dennoch gibt es verbindende Elemente und die gilt es, herauszuarbeiten.“
Unterstützung erhält die Initiative von der Baukultur Rheinland-Pfalz im Finanzministerium, der Architektenkammer, der Metropolregion, der Generaldirektion Kulturelles Erbe, den Mittelbehörden des Landes, kommunalen Spitzenverbänden und auch der Pfalz-Touristik.

Autor:

Franz Walter Mappes aus Bad Dürkheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

29 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Terrasse am Teich
2 Bilder

Fastenwandern und Yogafasten in Landau
Fit in den Herbst

Landau. Spätsommer und Herbst sind die besten Jahreszeiten, um sich gut für die Wintermonate vorzubereiten. Ballast abwerfen, auch ein paar Pfunde dürfen es sein. Energie tanken und Kräfte bündeln, um mit gestärktem Immunsystem in den Winter zu starten. Dafür greifen immer mehr Menschen auf eine Jahrtausende alte Heilkunst zurück: das Fasten, die Energiequelle schlechthin, die dem Menschen als Ganzem dient - Körper, Geist und Seele. Fastenbegleitung im Fastenlandhaus Herrenberg über das ganze...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Sonnenaufgang bei Reichenbach-Steegen

Pfälzer Musikantenweg erinnert an altes Wandergewerbe
Auf den Spuren der Geschichte

Weilerbach. Die Wandermusikanten, bekannt als „Die Mackenbacher“, waren in der ganzen Welt bekannt. Viele Menschen aus dem Pfälzer Bergland zogen hinaus in die Ferne, um ihr Geld als Wandermusikanten zu verdienen, da sie sonst keine Erwerbsmöglichkeiten hatten und die Bauernhöfe meist zu klein waren. Auf allen Kontinenten musizierten sie als Straßenmusikanten, in großen Orchestern oder in bekannten Zirkusunternehmen. Das verdiente Geld reichte, um die Familien zu ernähren, die teils Jahre auf...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Die Stille der Natur im Pfälzer Bergland erleben

Wandern in der Verbandsgemeinde Kusel-Altenglan
Stille der Natur

Kusel-Altenglan. Auf der Burg Lichtenberg, Stammsitz der Grafen zu Veldenz, hoch über dem Örtchen Thallichtenberg ist der Startpunkt des Wanderweges, der bis zum Veldenzer Schloss in Lauterecken führt. Über 62,2 Kilometer führt der als Leading Quality Trail ausgezeichnete Veldenz Wanderweg durch das Pfälzer Bergland. Der Prädikatswanderweg zeichnet sich durch seine natürliche Stille aus. Er führt durch zwei wunderschöne Naturschutzgebiete und lässt sich in fünf Etappen einteilen. Mit Ausnahme...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Das mit Sonnenkraft betriebene Ausflugsschiff "Neckarsonne" auf dem Neckar in Heidelberg

Solarschiff „Neckarsonne“ in Heidelberg
Kraft der Sonne

Heidelberg. Das ist die Attraktion in Heidelberg: Mit dem Solarschiff „Neckarsonne“ fahren die Gäste lautlos und abgasfrei auf dem Neckar und erleben die Schönheit der Stadt von einer neuen Seite. Die 77 Solarmodule speisen eine Batterie, so dass bei Sonnenschein, Regen und während der Dämmerung gefahren werden kann. Während der 50-minütigen Rundfahrt auf dem Neckar vor der Stadt Heidelberg erhalten die Fahrgäste Infos über das Solarschiff, die Schifffahrt auf dem Neckar und die...

Online-Prospekte aus Bad Dürkheim und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen