Mehrere Generationen übergreifendes Ehrenamt
Junior hilft Seniorin

Ein tolles Team: Fritz Quandt und Annemarie Schlennstedt
3Bilder
  • Ein tolles Team: Fritz Quandt und Annemarie Schlennstedt
  • Foto: B. Bender
  • hochgeladen von Britta Bender

von Britta Bender
Queichhambach. Es gibt sie noch, „die jungen Leut“, die hilfsbereit sind. Ein Zwölfjähriger aus Queichhambach, einem Ortsteil von Annweiler am Trifels, ist vorbildlich unterwegs.
Ermöglicht hat dies der Seniorenbeauftragte Günter Magin, der sich aktiv für das Wohl der älteren Menschen in der Verbandsgemeinde Annweiler einsetzt. Er hat das Herz am rechten Fleck und ein offenes Ohr für die Bedürfnisse und Bedarfe der Betagten. So kam es, dass er im beginnenden Frühjahr 2021 aus mehreren Gesprächen heraushörte, dass so manchen die Gartenarbeit beschwerlich wird und die Sorge, diese nicht mehr bewältigen zu können zusammen mit den körperlichen Beschwernissen und Gebrechen steigt. Aus diesem Grund startete Magin den Aufruf: „Gartenhelfer und Gartenhelferinnen gesucht“.
Auch die Gemeindeschwester plus Ute Wingerter war über einen solchen Bedarfsfall informiert. Durch regelmäßige Besuche bei Annemarie Schlennstedt war ihr bekannt, dass die 91-jährige Dame ihren Garten nicht mehr alleine bewältigen kann. An einem späten Abend im Juni diesen Jahres erhielt dann Günter Magin eine E-Mail von Familie Quandt, sie hätten den Aufruf in der Zeitung gelesen und ihr Sohn würde gerne - Originalton - „den alten Menschen helfen“.
Fritz wird bald 13 Jahre jung und ist ein echtes Allround-Talent. Der Gymnasiast ist sportlich aktiv bei der Leichtathletik und im Handball, er engagiert sich bei der Feuerwehr, er lernt Saxofon und wirkt in der Big Band des Evangelischen Trifels-Gymnasiums mit, dort nimmt er auch an der Technik AG teil und hat am 1. Juli sehr erfolgreich an einem Fahrradturnier seiner Schule teilgenommen.
Und: er kann Gartenarbeit! Hat er von seinen Eltern gelernt, die ihr Wissen ebenfalls in der Familie erworben haben. Auf die Frage, ob den Mama und Papa „Garten-Freaks“ seien, antwortet Fritz: „nicht unbedingt, die wollen’s halt ordentlich haben“.
Das möchte Frau Schlennstedt auch und deshalb war sie überglücklich, als sie den jungen Mann vor ein paar Wochen kennenlernen durfte.
Ein bewegtes Leben hatte die 91-Jährige, wie man sich sicherlich lebhaft vorstellen kann. Geboren in Ülzen, kam sie nach dem Krieg mit ihrer Familie nach Westdeutschland, 1958 heiratete sie den Kaufmann Hans-Joachim Schlennstedt, die Hochzeitsreise ging seinerzeit in die Pfalz. Dort wurden die beiden wohnhaft und machten sich selbstständig. In Rinnthal haben sie das Sägewerk betrieben.
Das liegt lange Jahre zurück, die Seniorin lebt inzwischen alleine, ist ein wenig gebrechlich, aber noch fit und versorgt sich noch weitgehend selbst.
Aber ganz ohne fremde Hilfe läuft der Alltag nicht und vor allem der große Garten will versorgt werden.
In den Sommerferien war Fritz fast jeden Tag bei der alten Dame. Er hat den Rasen gemäht, Sträucher gestutzt, Unkraut gejätet und den Besen geschwungen. Gelegentlich tätigt er kleinere Einkäufe für Frau Schlennstedt, geht ihr im Haushalt ein wenig zur Hand und ist ihr ein guter Zuhörer.
Jetzt ist Erntezeit und die Äpfel müssen gepflückt werden, die auf dem Boden liegen, eingesammelt werden. Die Seniorin lässt es sich nicht nehmen, „ihrem“ Fritz dabei zu helfen. In den kommenden Herbst-Wochen ist Laub beseitigen angesagt, vermutlich von Hand, denn „Frau Schlennstedt mag keinen Lärm, also auch keinen Laubbläser,“ weiß der Junior zu berichten. Man könnte fast behaupten, er wäre Enkelersatz, aber bei einem Altersunterschied von 80 Jahren, wohl eher ein Ur-Enkelersatz. Jedenfalls verstehen sich die beiden prächtig.
Die Schule hat wieder begonnen und der Terminkalender von Fritz ist wieder voller geworden. „Im Moment kann ich nur samstags helfen und manchmal montags, wenn es passt“.
Leider wohnen beide Töchter der Seniorin zu weit weg, die Enkelkinder auch. Umso mehr ist sie ist „froh und dankbar, dass es den Fritz gibt“.

Autor:

Britta Bender aus Annweiler

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Terrasse am Teich
2 Bilder

Fastenwandern und Yogafasten in Landau
Fit in den Herbst

Landau. Spätsommer und Herbst sind die besten Jahreszeiten, um sich gut für die Wintermonate vorzubereiten. Ballast abwerfen, auch ein paar Pfunde dürfen es sein. Energie tanken und Kräfte bündeln, um mit gestärktem Immunsystem in den Winter zu starten. Dafür greifen immer mehr Menschen auf eine Jahrtausende alte Heilkunst zurück: das Fasten, die Energiequelle schlechthin, die dem Menschen als Ganzem dient - Körper, Geist und Seele. Fastenbegleitung im Fastenlandhaus Herrenberg über das ganze...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Sonnenaufgang bei Reichenbach-Steegen

Pfälzer Musikantenweg erinnert an altes Wandergewerbe
Auf den Spuren der Geschichte

Weilerbach. Die Wandermusikanten, bekannt als „Die Mackenbacher“, waren in der ganzen Welt bekannt. Viele Menschen aus dem Pfälzer Bergland zogen hinaus in die Ferne, um ihr Geld als Wandermusikanten zu verdienen, da sie sonst keine Erwerbsmöglichkeiten hatten und die Bauernhöfe meist zu klein waren. Auf allen Kontinenten musizierten sie als Straßenmusikanten, in großen Orchestern oder in bekannten Zirkusunternehmen. Das verdiente Geld reichte, um die Familien zu ernähren, die teils Jahre auf...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Die Stille der Natur im Pfälzer Bergland erleben

Wandern in der Verbandsgemeinde Kusel-Altenglan
Stille der Natur

Kusel-Altenglan. Auf der Burg Lichtenberg, Stammsitz der Grafen zu Veldenz, hoch über dem Örtchen Thallichtenberg ist der Startpunkt des Wanderweges, der bis zum Veldenzer Schloss in Lauterecken führt. Über 62,2 Kilometer führt der als Leading Quality Trail ausgezeichnete Veldenz Wanderweg durch das Pfälzer Bergland. Der Prädikatswanderweg zeichnet sich durch seine natürliche Stille aus. Er führt durch zwei wunderschöne Naturschutzgebiete und lässt sich in fünf Etappen einteilen. Mit Ausnahme...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Das mit Sonnenkraft betriebene Ausflugsschiff "Neckarsonne" auf dem Neckar in Heidelberg

Solarschiff „Neckarsonne“ in Heidelberg
Kraft der Sonne

Heidelberg. Das ist die Attraktion in Heidelberg: Mit dem Solarschiff „Neckarsonne“ fahren die Gäste lautlos und abgasfrei auf dem Neckar und erleben die Schönheit der Stadt von einer neuen Seite. Die 77 Solarmodule speisen eine Batterie, so dass bei Sonnenschein, Regen und während der Dämmerung gefahren werden kann. Während der 50-minütigen Rundfahrt auf dem Neckar vor der Stadt Heidelberg erhalten die Fahrgäste Infos über das Solarschiff, die Schifffahrt auf dem Neckar und die...

Online-Prospekte aus Annweiler und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen