Droht der Patientenhilfe das Aus?
Engel in Nöten

Annweiler. Im Krankenhaus von Annweiler nennt man sie „die gelben Engel“. Gemeint sind die Frauen der Ehrenamtlichen Patientenhilfe. Man sieht sie gern im Haus, wenn sie in ihren hellgelben Kitteln sich um das Wohlbefinden der Kranken kümmern. Nun aber scheint es, als werde es sie bald nicht mehr geben.
Der gemeinsame Wille, den Patienten ihren oft einförmigen Krankenhausaufenthalt erträglicher zu machen, hält die Gruppe der zwölf engagierten Frauen aus Annweiler bereits seit 30 Jahren zusammen. Jeden Wochentag leisten zumindest zwei von ihnen ihren freiwilligen Dienst im Krankenhaus ab. Sie lassen sich in den Zimmern blicken, plaudern mit den Kranken, sprechen ihnen Mut zu und verbreiten Zuversicht. Vor Jahren, als es noch mehr Patienten in der Chirurgie des Annweilerer Klinikums gab, übernahmen sie gerne Besorgungen, machten kleine Einkäufe und freuten sich über ein dankbares Lächeln, wenn sie eine Portion Eis brachten, ein Stück Kuchen oder für sonstige nette Aufmerksamkeiten sorgten.
Seit einigen Jahren hat sich die Situation verändert. Das Krankenhaus wird vermehrt von alten, häufig dementen Patienten beansprucht. Da muss man geduldig sein, zuhören können, Vertrauen erwecken, vor allem die Menschen ernst nehmen. Jede der Frauen aus der Gruppe darf sich nach eigenem Ermessen einbringen und die Einsatztermine selbst festlegen. Einmal im Monat treffen sie sich zum Erfahrungsaustausch und zur Kontaktpflege untereinander.
Gegründet wurde die Patientenhilfe 1991 von Uschi Weiß, die heute noch als Chefin in der Gruppe gilt. Zusammen mit Margarete Mauss – sie ist Vorsitzende der Freunde und Förderer in der Klinik – arbeitet sie die Einsatzpläne aus. Christine Jung hat die Aufgabe der Patientenfürsprecherin übernommen. Auf die Einrichtung einer Patientenhilfe ist Weiß im Städtischen Krankenhaus Landau aufmerksam geworden, als ihr Vater dort in Behandlung lag. Allerdings waren dort nur drei Frauen engagiert und zwangsläufig nur an einigen Tagen der Woche. Seit Beginn der Coronakrise ruht einstweilen die Arbeit der rührigen Frauen. Das währt nun schon eineinhalb Jahre. Die Motivation ist stark zurückgegangen, auch weil die meisten der Gründungsmitglieder inzwischen ein beachtliches Alter erreicht haben, meist von rund 80 Jahren. Nur noch drei wollen weitermachen. Daher droht die bisher viel Segen gebrachte Einrichtung im Krankenhaus Annweiler zu Ende zu gehen. Für die Zeit nach Corona ist also eine Runderneuerung der Gruppe erforderlich geworden. Es wird dringend Nachwuchs gebraucht. Wer sich künftig der Ehrenamtlichen Patientenhilfe am Krankenhaus Annweiler anschließen möchte, ist dort herzlich willkommen.
Interessenten wenden sich an Margarete Mauss, Tel. 06346-2551 oder Uschi Weiß, Tel. 06346-2536. |pep

Autor:

Britta Bender aus Annweiler

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Historischer Bahnhof von Beckingen
2 Bilder

Beckingen: Urlaub in bewegter Landschaft
Wandern, Radfahren, Reiten

Beckingen. Bei einem Besuch des historischen Kupferbergwerks Düppenweiler, taucht man ab in die Welt unter Tage und erlebt die Licht- und Toninstallation „Mystallica“. Über Tage locken Attraktionen wie die neue Kupferhütte mit Pochwerk, Schmelzhütte und Maschinenanlagen, die auch außerhalb der Öffnungszeiten frei zugänglich sind. Die Gemeinde Beckingen bietet verschiedene Premium-Wanderwege, wie dem „Litermont-Sagenweg“, der am Historischen Kupferbergwerk Düppenweiler startet, der Traumschleife...

Ausgehen & Genießen
Das neue "Wald/e/mar - das Magazin für draußen"
2 Bilder

Outdoor, Abenteuer, Urlaub
Wer ist Waldemar?

Magazin Waldemar. Waldemar ist ein nordeuropäischer Vorname, der etwas aus der Mode gekommen ist. Gemeint ist hier allerdings kein Mensch sondern „WALD/E/MAR – das Magazin für draußen“, in dem es um Outdoor, Abenteuer und Urlaub geht. Das neue Magazin wird in den nächsten Tagen an über 500 Auslagestellen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, im Saarland und in ganz Deutschland ausgeliefert. Und Waldemar erlebt man auch online unter www.wochenblatt-reporter.de/waldemar oder als E-Paper. Auch in...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Sonnenaufgang bei Reichenbach-Steegen

Pfälzer Musikantenweg erinnert an altes Wandergewerbe
Auf den Spuren der Geschichte

Weilerbach. Die Wandermusikanten, bekannt als „Die Mackenbacher“, waren in der ganzen Welt bekannt. Viele Menschen aus dem Pfälzer Bergland zogen hinaus in die Ferne, um ihr Geld als Wandermusikanten zu verdienen, da sie sonst keine Erwerbsmöglichkeiten hatten und die Bauernhöfe meist zu klein waren. Auf allen Kontinenten musizierten sie als Straßenmusikanten, in großen Orchestern oder in bekannten Zirkusunternehmen. Das verdiente Geld reichte, um die Familien zu ernähren, die teils Jahre auf...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Das mit Sonnenkraft betriebene Ausflugsschiff "Neckarsonne" auf dem Neckar in Heidelberg

Solarschiff „Neckarsonne“ in Heidelberg
Kraft der Sonne

Heidelberg. Das ist die Attraktion in Heidelberg: Mit dem Solarschiff „Neckarsonne“ fahren die Gäste lautlos und abgasfrei auf dem Neckar und erleben die Schönheit der Stadt von einer neuen Seite. Die 77 Solarmodule speisen eine Batterie, so dass bei Sonnenschein, Regen und während der Dämmerung gefahren werden kann. Während der 50-minütigen Rundfahrt auf dem Neckar vor der Stadt Heidelberg erhalten die Fahrgäste Infos über das Solarschiff, die Schifffahrt auf dem Neckar und die...

Online-Prospekte aus Annweiler und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen