Badische Sicherheitsnadel:
Warum heißt die Hexenkluf Hexenkluf?

2Bilder

Ja, warum heißt die Hexenkluf eigentlich Hexenkluf?
Gemeint ist damit die übliche Sicherheitsnadel: eine „zweibeinige", gebogene und an beiden Enden abgerundete Nadel mit Verschlussmechanismus.
Klufe ist ein uraltes Wort für Stecknadel, das manchmal noch in Gebrauch ist. Klufen taten ihre Dienste zur Zeit der Hexenverfolgungen und Hexenverbrennungen. Angeblich hatte jede Hexe an ihrem Körper eine unverwundbare Stelle, die nicht schmerzte: ein Teufelsmal.
Um diese „Besiegelung des Paktes mit Satan“ zu finden, kam die sogenannte Nadelprobe zur Anwendung. Für die Kirche war klar, dass der Teufel ein heimliches „Zeichen der Verbundenheit“ auf der Haut seiner Bündnispartnerin hinterließ.
Der Angeklagten wurde der Kopf kahlgeschoren, nackt stand sie vor dem Richter. Nun stach der Inquisitor mit einer Nadel in auffällige Stellen: ein Muttermal, eine Narbe oder ein Leberfleck. Wenn die Frau nicht blutete, war sie schuldig und hilflos verloren.
Oft kam es oft vor, dass der Scharfrichter bei der Durchführung der Tortur die Nadel umdrehte und mit dem Nadelkopf so hantierte, dass die Beschuldigte gar nicht bluten konnte.
Heute noch sind Folterwerkzeuge erhalten, die dem Betrug an den Opfern dienten. Bei einem Druck wich die präparierte Nadel in den Schaft zurück, so dass weder Schmerz noch Blutfluss entstehen konnten.
Und heute noch gibt es den Aberglauben: Als wirksame Mittel gegen Verhexungen gelten Stecknadeln. Man muss diese auf der Innenseite seiner Kleidung tragen.
1849 kam die Form der heutigen Sicherheitsnadel auf. Damals ließ sich der Amerikaner Walter Hunt die stählerne „Kleidernadel“ patentieren. Da diese neue Art der Klufe ein Stechen wie damals bei den Hexen verhinderte, bekam sie schnell die Bezeichnung „Hexenklufe“.
Das Hexenunwesen in der Gegend hat Tradition: Immerhin war 1632 in der Festungsstadt Philippsburg das letzte gottlose Hexenweib in der Region – die Witwe Apollonia Beyer - auf den Scheiterhaufen befördert worden, weil sie angeblich mit dem Teufel im Bunde stand. Doch sie war und blieb nicht die einzige verdächtigte Hexe.
Im berühmten dicken „Hexenhammer“ um 1487 schrieben zwei mit der Materie des Hokuspokus bestens vertraute Dominikanermönche offiziell nieder, was sie auf ihrer Entdeckungsreise im kleinen Dorf Wiesenthal als erschreckende Neuigkeit erfahren hatten:
Der Wiesentaler Bürgermeister war von einer bösen Hexe verhext worden, die ihm heftige Rückenschmerzen zufügte. Weil er einmal vergessen hatte, sich mit Weihwasser zu besprengen und Salz zu sich zu nehmen, „ward er sofort mit schweren Schmerzen und Qualen des Körpers behext.“
Anmerkung:

In seiner Satzung fasst der neue Waghäuseler Verein „Kulturfreude“ Ausdrucksformen aus den Bereichen Kunst, Sprache, Schrift, Musik, Gesang, kulturelles Brauchtum und Überlieferungen zusammen.
Haben Sie Anmerkungen zur Hexenkluf?
Haben Sie Vorschläge zu ähnlichen Themen, die aufgegriffen werden sollten?
Vorsitzende Anita Medjed-Stumm:  (07254) 95 61 18.

Autor:

Werner Schmidhuber aus Waghäusel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

LokalesAnzeige
Christian Sigg Geschäftsführer Special Olympics BW/ Florian Pfeifer CEO Café del Rey
3 Bilder

Soziales Engagement als Herzenssache von Café del Rey

Soziales Engagement als Herzenssache von Café del Rey: Kaffeepartner bei SV Sandhausen und Sponsoring bei Special Olympics Schritt für Schritt schreitet der Ausbau sozialen Engagements in diesem Sommer bei Café del Rey weiter voran: Bereits seit Firmengründung steht die soziale Komponente neben dem Angebot qualitativ hochwertigen Kaffees im Mittelpunkt und ist als zentraler Grundpfeiler der Firmenphilosophie kaum noch wegzudenken. So musste CEO Florian Pfeifer auch nicht lange überlegen, sich...

Online-Prospekte aus der Region Bruhrain



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen