Gerda Kohlmüller aus Bad Dürkheim ausgezeichnet
Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz

Für ehrenamtliches Engagement hat Gerda Kohlmüller die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz von Dr. Hannes Kopßf (rechts) erhalten. Auch Bürgermeister Christoph Glogger lobte das Engagement.
  • Für ehrenamtliches Engagement hat Gerda Kohlmüller die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz von Dr. Hannes Kopßf (rechts) erhalten. Auch Bürgermeister Christoph Glogger lobte das Engagement.
  • Foto: Stadtverwaltung
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Bad Dürkheim. Für ehrenamtliches Engagement zur Förderung der Gemeinschaft hat Gerda Kohlmüller die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz erhalten. Durch den Präsidenten der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, Prof. Dr. Hannes Kopf, wurde ihr die von Ministerpräsidentin Malu Dreyer ausgestellte Urkunde sowie die zugehörige Medaille am Donnerstag im Beisein von Bürgermeister Christoph Glogger im Rathaus überreicht.
„Sie haben sich in langjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit besondere Verdienste um die Gesellschaft erworben und Ihr Engagement ist ein bedeutender Beitrag zur Förderung unserer Gemeinschaft“, würdigte Kopf die 74-jährige ehemalige Lehrerin der Pestalozzi Grundschule.
Kohlmüller setzt sich ehrenamtlich in herausragendem Maße für sozial Schwache und für Menschen in Not ein.
Vor 14 Jahren war sie Gründungsmitglied des Vereins Bad Dürkheimer Tafel e.V. und ist dort außerordentlich engagiert. Sie hilft seitdem in der Warenausgabe mit und hat fast gleichzeitig damit begonnen, die Kleider- und Krempelstube mit aufzubauen. Seit Anbeginn leitet sie diese ehrenamtlich.
Genauso lange ist sie für flüchtende Menschen aktiv und bringt sich immer wieder beim Runden Tisch für Migration mit ein.
Seit 1996 engagiert sie sich im Presbyterium der Protestantischen Kirchengemeinde Bad Dürkheim und pflegt gute und wichtige Kontakte zur islamischen Gemeinde.
Vorbilder wie Gerda Kohlmüller seien wichtig für das Miteinander in unseren Städten und Gemeinden.
Ihre Ehrung sei daher ein berechtigter Beitrag zur Anerkennungskultur des Landes Rheinland-Pfalz, sagte Kopf. ps

Autor:

Franz Walter Mappes aus Bad Dürkheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.