Kolpingsfamilie Schifferstadt
Kicken für Iquique lebt - auch ohne Turnier

Schifferstadt. Anfang August war die Stimmung beim Orga-Team der Aktion Kicken für Iquique der Kolpingsfamilie Schifferstadt auf dem Tiefpunkt. Schweren Herzens hatte man sich aufgrund der Corona-Herbstprognosen entschlossen, das traditionelle Benefiz-
Fußballturnier abzusagen.

Seit 2003 unterstützen die Schifferstadter Kolpingkicker die Hilfsprojekte des 2017 verstorbenen Pirmasenser Paters Paul Oden in Iquique/Chile. Sein letztes Projekt war das Kinderzentrum El Rubio in Alto Hospicio, einem Elendsviertel in 700 Metern Höhe in der Atacama-Wüste, wo die Nachfolger des Paters derzeit etwa 60 Kinder und Jugendliche betreuen und versorgen.

In einem Brief wandte sich nach Ausbruch der Corona-Pandemie der Bischof von Iquique an die Freunde in Schifferstadt und schilderte mit bewegenden Worten die extrem schwierige Situation für die Mitarbeiter, die Kinder und deren Familien in den Elendsvierteln.

Das Orga-Team der Kolpingkicker musste nicht lange überlegen und riefen zu Spenden auf. Mit Erfolg. Parallel dazu veranstaltete man unter den Corona-bedingten Einschränkungen zwei weitere Aktionen: ein Spenden-Lauf des Freundeskreises Kicken für Iquique, zum anderen bot Mitorganisator Karlheinz Steck, Inhaber der Firma abumar Umwelt- und Brandschutz, Ende Oktober eine kostenlose Überprüfung privater Feuerlöscher an.

Aus beiden Aktionen durften die Kolpingkicker anschließend eine stattliche Spendensumme entgegennehmen. In wenigen Wochen gingen Spenden der Sparkasse Vorderpfalz, der Stadtverwaltung Schifferstadt, der Fußballgruppe des Leichtathletikclubs Schifferstadt sowie vieler Privatpersonen und Mitgliedern der Kirchengemeinde Hl. Edith Stein“ und der Kolpingsfamilie Schifferstadt ein: 5.300 Euro an Spenden kamen so zusammen.

Dieser Betrag wurde über den alten Freund von Pater Paul, Pfarrer i.R. Anton Böckel aus Diedesfeld, nach Chile transferiert. Der gesamte Erlös werde mit der Gewissheit zur Verfügung gestellt, dass jeder gespendete Euro dort ankommt, wo er dringend
benötigt wird - da sind sich die Kolpingkicker sicher.

Autor:

Cornelia Bauer aus Speyer

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

41 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Firmengründer Matthias Richter (rechts) mit Eleftherios Konstantakis
3 Bilder

Theraneos - Das Therapiezentrum in Speyer
Gesund durch Bewegung

Speyer. Theraneos - das Therapiezentrum in Speyer - hat Grund zu feiern: 30 plus 1. Das junge Unternehmen hat eine lange Geschichte: Vor 30 Jahren gründete Matthias Richter in Speyer seine Praxis "Physiotherapie Richter". Seitdem hat er sein Unternehmen kontinuierlich weiter entwickelt. Mittlerweile ist die Physiotherapie mit zwei Praxen in Speyer und mit zwei Praxen als exklusiver Partner von BASF für Physiotherapie am Standort Ludwigshafen vertreten. Seit einem Jahr geht das Unternehmen unter...

Online-Prospekte in Speyer und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen