Corona-Fallzahlen im Landkreis Südwestpfalz
Eine weitere Neuinfektion

Update 14. Juli, 14.25 Uhr:

Landkreis Südwestpfalz. Für das Haus Edelberg in Rodalben liegen mittlerweile die Ergebnisse aller Tests vor, die ausnahmslos negativ ausgefallen sind. Bei den 65 Mitarbeitern und 92 Bewohnern der Einrichtung ist keine weitere Infektion aufgetreten. Die Kontaktverfolgung der Besucher und Angehörigen ist noch nicht abgeschlossen. Für die Einrichtung gelten weiterhin verschärfte Hygiene-Maßnahmen.

Auch die ersten drei Tests der zurückgekehrten Bewohner der Unterkunft Pirmasenser Str. 61 in Dahn fielen negativ aus. Die neue Infektion in Obersimten steht mit den vorgenannten Geschehen nicht in Verbindung. Die Betroffene ist aus einer Einrichtung mit weiteren positiven Fällen von außerhalb des Landkreises zurückgekehrt.

Nach aktuellem Stand (14. Juli, 11.25 Uhr) hat sich im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts ein weiterer COVID-19-Fall bestätigt. Insgesamt wurden bis heute 190 Personen im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Südwestpfalz positiv auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet. Von den an COVID-19 Erkrankten sind 177 genesen. Aktuell sind 9 Personen infiziert. Bislang sind im Bereich des Gesundheitsamtes vier Personen mit Corona-Infektion verstorben.

Die 190 bestätigten Fälle verteilen sich auf Pirmasens (31), Zweibrücken (46), die Verbandsgemeinde Dahn (28), Verbandsgemeinde Hauenstein (10), die Verbandsgemeinde Pirmasens-Land (8/1), die Verbandsgemeinde Rodalben (7), die Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben (33), Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben (11) und die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land (16). Die ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert. Nach der Begleitung durch das Gesundheitsamt konnten 519 ihre Quarantäne als genesen abschließen. Insgesamt wurden in der Infektambulanz (IAP), seit dem Standby des Corona-Testzentrum Höhfröschen und zuvor dort, 1583 Abstriche vorgenommen und jeweils ans Landesuntersuchungsamt übermittelt.

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Südwestpfalz empfiehlt Personen mit Symptomen, sich umgehend telefonisch bei ihrem Hausarzt, bei der Hotline 06331 809 750 (Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr) oder der landesweiten 0800 99 00 400 melden.

Aktuell finden alle Infekt-Sprechstunden und Tests in der IAP statt. Die Termine werden von der Hotline vergeben und finden dort mittwochs zwischen 14 und 16 Uhr sowie montags und freitags zwischen 16 und 18 Uhr statt.

Auf der Homepage des Landkreises www.lkswp.de/corona-info sind aktuelle Informationen, wie auch die Hotline 06331 809 700 (Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr) bei weiteren Fragen zum Thema Coronavirus, zu finden. Die Hotline des Landes Rheinland-Pfalz ist weiterhin wie gewohnt erreichbar.

Update 13. Juli 8.45 Uhr:

Landkreis Südwestpfalz. Nachdem am Donnerstag, 9. Juli, 54 Bewohner der Dahner Asylbewerberunterkünfte auf Sars-CoV-2 getestet wurden, hat sich bei fünf weiteren Bewohnern die Infektion bestätigt. Sie sind alle in der Unterkunft Pirmasenser Straße 61 untergebracht. Für die getesteten Bewohner der weiteren Unterkünfte sind alle Ergebnisse negativ.

Die sechs positiv Getesteten stehen für 14 Tage in einer Etage in Ihren Wohnungen unter Quarantäne. Die negativ getesteten dürfen sich bis zum Ergebnis ihres zweiten Tests am Donnerstag frei auf dem Gelände der Unterkunft bewegen. Sie sind in einer separaten Etage untergebracht. Aus Platzgründen wurden zwei weitere negativ getestete Personen vorübergehend außerhalb der Einrichtung untergebracht. Am Sonntag, 12. Juli können drei zurückgekehrte Bewohner getestet werden, von fünf weiteren wird der Aufenthaltsort ermittelt.

Das weitere Geschehen wird engmaschig durch das jeweilige Gesundheitsamt in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt und einem Überwachungsdienst beobachtet, um weitere Maßnahmen soweit notwendig umzusetzen. Die Untergebrachten werden umfassend und seriös über die Gefahren der Pandemie informiert. Sie wissen auch, dass für sie die gleichen Abstandsregeln gelten wie für alle anderen Menschen auch. Derzeit fällt auf, dass aus sehr unterschiedlichen Motiven abweichende Szenarien erzählt und auch geglaubt werden.

Hinzu kommt ein weiterer positiver Nachweis in Rodalben. Dort wurde bei der Aufnahme im Krankenhaus die Bewohnerin eines Altenheims routinemäßig getestet. Die 65 Mitarbeiter und insgesamt 92 Bewohner der Einrichtung werden umgehend alle getestet und die Kontaktverfolgung der Besucher und Angehörigen systematisch durchgeführt. Bis die Ergebnisse vorliegen und Klarheit herrscht können Besucher die Einrichtung nicht mehr betreten.

Nach aktuellem Stand (11. Juli, 11.20 Uhr) haben sich im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts sechs weitere COVID-19-Fälle bestätigt. Insgesamt wurden bis heute 189 Personen im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Südwestpfalz positiv auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet. Von den an COVID-19 Erkrankten sind 177 genesen. Aktuell sind 8 Person infiziert. Bislang sind im Bereich des Gesundheitsamtes vier Personen mit Corona-Infektion verstorben.

Die 189 bestätigten Fälle verteilen sich auf Pirmasens (31), Zweibrücken (46), die Verbandsgemeinde Dahn (28/5), Verbandsgemeinde Hauenstein (10), die Verbandsgemeinde Pirmasens-Land (7), die Verbandsgemeinde Rodalben (7/1), die Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben (33), Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben (11) und die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land (16). Die ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert. Nach der Begleitung durch das Gesundheitsamt konnten 519 ihre Quarantäne als genesen abschließen. Insgesamt wurden in der Infektambulanz (IAP), seit dem stand-by des Corona-Testzentrum Höhfröschen und zuvor dort, 1541 Abstriche vorgenommen und jeweils ans Landesuntersuchungsamt übermittelt.

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Südwestpfalz empfiehlt Personen mit Symptomen, sich umgehend telefonisch bei ihrem Hausarzt, bei der Hotline 06331 809 750 (Montag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr) oder der landesweiten 0800 99 00 400 melden.

Aktuell finden alle Infekt-Sprechstunden und Tests in der IAP statt. Die Termine werden von der Hotline vergeben und finden dort mittwochs zwischen 14 und 16 Uhr sowie montags und freitags zwischen 16 und 18 Uhr statt.

Auf der Homepage des Landkreises www.lkswp.de/corona-info sind aktuelle Informationen, wie auch die Hotline 06331 809 700 (Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr) bei weiteren Fragen zum Thema Coronavirus, zu finden. Die Hotline des Landes Rheinland-Pfalz ist weiterhin wie gewohnt erreichbar.

Update 9. Juli, 14.50 Uhr:

Landkreis Südwestpfalz. Nach aktuellem Stand (9. Juli, 11.30 Uhr) hat sich im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts ein weiterer COVID-19-Fall bestätigt. Insgesamt wurden bis heute 183 Personen im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Südwestpfalz positiv auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet. Von den an COVID-19 Erkrankten sind 177 genesen. Aktuell ist eine Person infiziert. Bislang sind im Bereich des Gesundheitsamtes vier Personen mit Corona-Infektion verstorben.

Die 183 bestätigten Fälle verteilen sich auf Pirmasens (31), Zweibrücken (46), die Verbandsgemeinde Dahn (23), Verbandsgemeinde Hauenstein (10/1 neu), die Verbandsgemeinde Pirmasens-Land (7), die Verbandsgemeinde Rodalben (6), die Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben (33), Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben (11) und die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land (16). Die ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert. Nach der Begleitung durch das Gesundheitsamt konnten 519 ihre Quarantäne als genesen abschließen.

Der neue Fall ist unabhängig von dem gestrigen Fall. Der positiv getestete Mann, der in Hauenstein gemeldet ist, war seit 8 Wochen nicht mehr in der Verbandsgemeinde und hatte auch keinen Kontakt zu Personen aus dem Landkreis. Der Mann hielt sich in den vergangenen Wochen dauerhaft bei seiner Lebensgefährtin in Neustadt auf.

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Südwestpfalz empfiehlt Personen mit Symptomen, sich umgehend telefonisch bei ihrem Hausarzt, bei der Hotline 06331 809 750 (Montag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr) oder der landesweiten 0800 99 00 400 melden.

Aktuell finden alle Infekt-Sprechstunden und Tests in der IAP statt. Die Termine werden von der Hotline vergeben und finden dort mittwochs zwischen 14 und 16 Uhr sowie montags und freitags zwischen 16 und 18 Uhr statt.

Auf der Homepage des Landkreises www.lkswp.de/corona-info sind aktuelle Informationen, wie auch die Hotline 06331 809 700 (Montag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr) bei weiteren Fragen zum Thema Coronavirus, zu finden. Die Hotline des Landes Rheinland-Pfalz ist weiterhin wie gewohnt erreichbar.

Update 8. Juli, 15.35:

Landkreis Südwestpfalz. Nach aktuellem Stand (8. Juli, 11.30 Uhr) hat sich im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts ein weiterer COVID-19-Fall bestätigt. Insgesamt wurden bis heute 182 Personen im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Südwestpfalz positiv auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet. Von den an COVID-19 Erkrankten sind 177 genesen. Aktuell ist eine Person infiziert. Bislang sind im Bereich des Gesundheitsamtes vier Personen mit Corona-Infektion verstorben.

Die 182 bestätigten Fälle verteilen sich auf Pirmasens (31), Zweibrücken (46), die Verbandsgemeinde Dahn (23/1), Verbandsgemeinde Hauenstein (9), die Verbandsgemeinde Pirmasens-Land (7), die Verbandsgemeinde Rodalben (6), die Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben (33), Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben (11) und die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land (16). Die ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert. Nach der Begleitung durch das Gesundheitsamt konnten 519 ihre Quarantäne als genesen abschließen. Insgesamt wurden in der Infektambulanz (IAP), seit dem stand-by des Corona-Testzentrum Höhfröschen und zuvor dort, 1474 Abstriche vorgenommen und jeweils ans Landesuntersuchungsamt übermittelt.

Seit 30. April ist erstmals wieder eine Person im Landkreis Südwestpfalz positiv getestet worden. Der 31-jährige Mann lebt in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende, Pirmasenser Str. 61 in Dahn. Daher hat das Gesundheitsamt umgehend sichergestellt, dass alle Bewohner des Domecos-Gebäudes, wie auch die in den weiteren Unterkünften in Dahn untergebrachten, getestet werden. Gemeinsam mit der für die Unterbringung zuständigen Verbandsgemeinde Dahner-Felsenland, unterwiesen sie Mitarbeiter des Gesundheitsamtes wegen der einzuhaltenden Quarantäneregelungen. Auch in die notwendigen Hygiene-Maßnahmen wurde nochmals eingewiesen und gezielt informiert. Dafür liegen Informationen vom Bundesministerium für Migration Flüchtlinge und Integration in verschiedenen Sprachen vor.

Dahn ist kein Einzelfall, in Asylunterkünften ist es in Deutschland in den vergangenen Monaten immer wieder zu Corona-Ausbrüchen gekommen. Denn die Bewohner schlafen oft in Mehrbettzimmern und teilen sich Küche, Duschen und Toiletten. "Die Gefahr ist nicht vorbei", hält der mit anwesende Bürgermeister Michael Zwick weiterhin angebracht, aufmerksam zu bleiben. "Hier haben die verantwortlichen Stellen sofort alle notwendigen Maßnahmen eingeleitet", zeigt Zwick Vertrauen in die Eindämmung des Geschehens.

Alle Bewohner der drei Unterkünfte stehen in ihrer Unterkunft unter Quarantäne. Nach Bekanntwerden der Ansteckung wurden gleich weitere Maßnahmen ergriffen, mit denen ein Übergreifen des Virus auf andere Bewohner innerhalb und auch außerhalb der Unterkunft verhindert werden und auch die Ausbreitung in der Einrichtung direkt eingedämmt werden soll.

So wird sowohl die infizierte Person, wie auch dessen Zimmermitbewohner in getrennten Zimmern untergebracht. Enge Kontaktpersonen des Infizierten wurden ermittelt und unter Quarantäne gesetzt. Die Nachverfolgung der Kontakte dauert noch an. „Mit den von allen genommenen Abstrichen kann schnellstmöglich Klarheit darüber geschaffen werden, ob sich weitere Personen mit dem SARS-CoV-2-Erreger infiziert haben“, setzt Landrätin Dr. Susanne Ganster auf volle Transparenz. Wenn feststeht, ob es weitere Ansteckungen in der Einrichtung gab – und wenn ja, wie viele –, wird zu entscheiden sein, ob die bisher eingeleiteten Schutzregeln ausreichen oder noch weitergehende Schritte erfolgen müssen.“

Dies hat auch Auswirkungen auf das ebenfalls im Domecos-Gebäude untergebrachte Job-Center. Dort können bis auf Weiteres keine Termine stattfinden. Die Beschäftigen weichen in andere Arbeitsstellen aus und bleiben telefonisch sowie per E-Mail erreichbar. Durch die kurzfristig geänderten Abläufe kann die Arbeit in einzelnen Fällen temporär nur eingeschränkt oder verzögert vorgenommen werden.

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Südwestpfalz empfiehlt Personen mit Symptomen, sich umgehend telefonisch bei ihrem Hausarzt, bei der Hotline 06331 809 750 (Montag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr) oder der landesweiten 0800 99 00 400 melden.

Aktuell finden alle Infekt-Sprechstunden und Tests in der IAP statt. Die Termine werden von der Hotline vergeben und finden dort mittwochs zwischen 14 und 16 Uhr sowie montags und freitags zwischen 16 und 18 Uhr statt.

Auf der Homepage des Landkreises www.lkswp.de/corona-info sind aktuelle Informationen, wie auch die Hotline 06331 809 700 (Montag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr) bei weiteren Fragen zum Thema Coronavirus, zu finden. Die Hotline des Landes Rheinland-Pfalz ist weiterhin wie gewohnt erreichbar. 

Update 25. Juni, 14.50 Uhr:

Landkreis Südwestpfalz. Nach aktuellem Stand (25. Juni, 11.20 Uhr) hat sich im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts ein weiterer COVID-19-Fall bestätigt. Insgesamt wurden bis heute 181 Personen im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Südwestpfalz positiv auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet. Von den an COVID-19 Erkrankten sind 169 genesen. Aktuell sind acht Personen infiziert. Bislang sind im Bereich des Gesundheitsamtes vier Personen mit Corona-Infektion verstorben.

Die 181 bestätigten Fälle verteilen sich auf Pirmasens (31), Zweibrücken (46/1 neu), die Verbandsgemeinde Dahn (22), Verbandsgemeinde Hauenstein (9), die Verbandsgemeinde Pirmasens-Land (7), die Verbandsgemeinde Rodalben (6), die Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben (33), Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben (11) und die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land (16). Die ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert. Nach der Begleitung durch das Gesundheitsamt konnten 479 ihre Quarantäne als genesen abschließen.

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Südwestpfalz empfiehlt Personen mit Symptomen, sich umgehend telefonisch bei ihrem Hausarzt, bei der Hotline 06331 809 750 (Montag bis Freitag 09:00 bis 12:00) oder der landesweiten 0800 99 00 400 melden.

Aktuell finden alle Infekt-Sprechstunden und Tests in der IAP statt. Die Termine werden von der Hotline vergeben und finden dort mittwochs zwischen 14:00 und 16:00 Uhr sowie montags und freitags zwischen 16:00 und 18 Uhr statt.

Auf der Homepage des Landkreises www.lkswp.de/corona-info sind aktuelle Informationen, wie auch die Hotline 06331 809 700 (Montag bis Freitag 09:00 bis 12:00) bei weiteren Fragen zum Thema Coronavirus, zu finden. Die Hotline des Landes Rheinland-Pfalz ist weiterhin wie gewohnt erreichbar.

Update 23. Juni, 15.55 Uhr:

Landkreis Südwestpfalz. Nach aktuellem Stand (23. Juni, 11.20 Uhr) haben sich im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts zwei weitere COVID-19-Fälle bestätigt. Insgesamt wurden bis heute 108 Personen im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Südwestpfalz positiv auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet. Von den an COVID-19 Erkrankten sind 169 genesen. Aktuell sind sieben Personen infiziert. Bislang sind im Bereich des Gesundheitsamtes vier Personen mit Corona-Infektion verstorben.

Die 180 bestätigten Fälle verteilen sich auf Pirmasens (31), Zweibrücken (45/2 neu), die Verbandsgemeinde Dahn (22), Verbandsgemeinde Hauenstein (9), die Verbandsgemeinde Pirmasens-Land (7), die Verbandsgemeinde Rodalben (6), die Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben (33), Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben (11) und die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land (16). Die ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert. Nach der Begleitung durch das Gesundheitsamt konnten 479 ihre Quarantäne als genesen abschließen.

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Südwestpfalz empfiehlt Personen mit Symptomen, sich umgehend telefonisch bei ihrem Hausarzt, bei der Hotline 06331 809 750 (Montag bis Freitag 09:00 bis 12:00) oder der landesweiten 0800 99 00 400 melden.

Aktuell finden alle Infekt-Sprechstunden und Tests in der IAP statt. Die Termine werden von der Hotline vergeben und finden dort mittwochs zwischen 14:00 und 16:00 Uhr sowie montags und freitags zwischen 16:00 und 18 Uhr statt.

Auf der Homepage des Landkreises www.lkswp.de/corona-info sind aktuelle Informationen, wie auch die Hotline 06331 809 700 (Montag bis Freitag 09:00 bis 12:00) bei weiteren Fragen zum Thema Coronavirus, zu finden. Die Hotline des Landes Rheinland-Pfalz ist weiterhin wie gewohnt erreichbar.

Update 22. Juni, 9.50 Uhr: 

Landkreis Südwestpfalz. Am Samstag (Stand 20. Juni, 13.40 Uhr) hat sich im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts ein weiterer COVID-19-Fall bestätigt. Insgesamt wurden bis heute 178 Personen im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Südwestpfalz positiv auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet. Von den an COVID-19 Erkrankten sind 169 genesen. Aktuell sind fünf Personen infiziert. Bislang sind im Bereich des Gesundheitsamtes vier Personen mit Corona-Infektion verstorben.

Die 178 bestätigten Fälle verteilen sich auf Pirmasens (31), Zweibrücken (43/1 neu), die Verbandsgemeinde Dahn (22), Verbandsgemeinde Hauenstein (9), die Verbandsgemeinde Pirmasens-Land (7), die Verbandsgemeinde Rodalben (6), die Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben (33), Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben (11) und die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land (16). Die ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert. Nach der Begleitung durch das Gesundheitsamt konnten 476 ihre Quarantäne als genesen abschließen.

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Südwestpfalz empfiehlt Personen mit Symptomen, sich umgehend telefonisch bei ihrem Hausarzt, bei der Hotline 06331 809 750 (Montag bis Freitag 09:00 bis 12:00) oder der landesweiten 0800 99 00 400 melden.

Aktuell finden alle Infekt-Sprechstunden und Tests in der IAP statt. Die Termine werden von der Hotline vergeben und finden dort mittwochs zwischen 14:00 und 16:00 Uhr sowie montags und freitags zwischen 16:00 und 18 Uhr statt.

Auf der Homepage des Landkreises www.lkswp.de/corona-info sind aktuelle Informationen, wie auch die Hotline 06331 809 700 (Montag bis Freitag 09:00 bis 12:00) bei weiteren Fragen zum Thema Coronavirus, zu finden. Die Hotline des Landes Rheinland-Pfalz ist weiterhin wie gewohnt erreichbar.

Update 18. Juni, 14.15 Uhr:

Landkreis Südwestpfalz. Nach aktuellem Stand (18. Juni, 11.10 Uhr) haben sich im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts zwei weitere COVID-19-Fälle bestätigt. Insgesamt wurden bis heute 177 Personen im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Südwestpfalz positiv auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet. Von den an COVID-19 Erkrankten sind 169 genesen. Aktuell sind vier Personen infiziert. Bislang sind im Bereich des Gesundheitsamtes vier Personen mit Corona-Infektion verstorben.

Die 177 bestätigten Fälle verteilen sich auf Pirmasens (31), Zweibrücken (42/2 neu), die Verbandsgemeinde Dahn (22), Verbandsgemeinde Hauenstein (9), die Verbandsgemeinde Pirmasens-Land (7), die Verbandsgemeinde Rodalben (6), die Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben (33), Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben (11) und die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land (16). Die ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert. Nach der Begleitung durch das Gesundheitsamt konnten 472 ihre Quarantäne als genesen abschließen.

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Südwestpfalz empfiehlt Personen mit Symptomen, sich umgehend telefonisch bei ihrem Hausarzt, bei der Hotline 06331 809 750 (Montag bis Freitag 09:00 bis 12:00) oder der landesweiten 0800 99 00 400 melden.

Für morgen stehen bereits vier Termine in der Infektambulanz Pirmasens (IAP) aus sechs Anrufen fest. Im CTZ wurden insgesamt 1.398 Abstriche genommenen und jeweils ans Landesuntersuchungsamt übermittelt. Die Zahl der Anrufe und Test ist weiter zurückgegangen. Aktuell finden alle Infekt-Sprechstunden und Tests in der IAP statt. Die Termine werden von der Hotline vergeben und finden dort mittwochs zwischen 14:00 und 16:00 Uhr sowie montags und freitags zwischen 16:00 und 18 Uhr statt.

Auf der Homepage des Landkreises www.lkswp.de/corona-info sind aktuelle Informationen, wie auch die Hotline 06331 809 700 (Montag bis Freitag 09:00 bis 12:00) bei weiteren Fragen zum Thema Coronavirus, zu finden. Die Hotline des Landes Rheinland-Pfalz ist weiterhin wie gewohnt erreichbar.

Update 17. Juni, 15 Uhr:

Landkreis Südwestpfalz. Nach aktuellem Stand (17. Juni, 11.37 Uhr) hat sich im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts ein weiterer COVID-19-Fall bestätigt. Insgesamt wurden bis heute 175 Personen im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Südwestpfalz positiv auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet. Von den an COVID-19 Erkrankten sind 169 genesen. Aktuell sind zwei Personen infiziert. Bislang sind im Bereich des Gesundheitsamtes vier Personen mit Corona-Infektion verstorben.

Die 175 bestätigten Fälle verteilen sich auf Pirmasens (31), Zweibrücken (40/1 neu), die Verbandsgemeinde Dahn (22), Verbandsgemeinde Hauenstein (9), die Verbandsgemeinde Pirmasens-Land (7), die Verbandsgemeinde Rodalben (6), die Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben (33), Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben (11) und die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land (16). Die ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert. Nach der Begleitung durch das Gesundheitsamt konnten 472 ihre Quarantäne als genesen abschließen.

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Südwestpfalz empfiehlt Personen die Symptome entwickeln, sich umgehend telefonisch bei ihrem Hausarzt, bei der zughörigen Hotline 06331 809 750 (Montag bis Freitag 09:00 bis 12:00) oder der landesweiten 0800 99 00 400 melden.

Für heute stehen 6 Termine in der Infektambulanz Pirmasens (IAP) aus 14 Anrufen (je sieben am Vortag und heute) fest. Im CTZ wurden insgesamt 1.398 Abstriche genommenen und jeweils ans Landesuntersuchungsamt übermittelt. Die Zahl der Anrufe und Testungen ist weiter zurückgegangen. Aktuell finden alle Infekt-Sprechstunden und Testungen in der IAP statt. Die Termine werden von der Hotline vergeben und finden dort mittwochs zwischen 14:00 und 16:00 Uhr sowie montags und freitags zwischen 16:00 und 18 Uhr statt.

Auf der Homepage des Landkreises www.lkswp.de/corona-info sind aktuelle Informationen, wie auch die Hotline 06331 809 700 (Montag bis Freitag 09:00 bis 12:00) bei weiteren Fragen zum Thema Coronavirus, zu finden. Die Hotline des Landes Rheinland-Pfalz ist weiterhin wie gewohnt erreichbar.

Update 15. Juni, 15 Uhr:

Landkreis Südwestpfalz. Nach aktuellem Stand (15. Juni, 11.10 Uhr) hat sich im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts ein weiterer COVID-19-Fall bestätigt. Insgesamt wurden bis heute 174 Personen im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Südwestpfalz positiv auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet. Von den an COVID-19 Erkrankten sind 169 genesen. Aktuell ist eine Person infiziert. Bislang sind im Bereich des Gesundheitsamtes vier Personen mit Corona-Infektion verstorben.

Die 174 bestätigten Fälle verteilen sich auf Pirmasens (31), Zweibrücken (39/1 neu), die Verbandsgemeinde Dahn (22), Verbandsgemeinde Hauenstein (9), die Verbandsgemeinde Pirmasens-Land (7), die Verbandsgemeinde Rodalben (6), die Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben (33), Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben (11) und die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land (16). Die ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert. Nach der Begleitung durch das Gesundheitsamt konnten 472 ihre Quarantäne als genesen abschließen.

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Südwestpfalz empfiehlt Personen die Symptome entwickeln, sich umgehend telefonisch bei ihrem Hausarzt, bei der zughörigen Hotline 06331 809 750 (Montag bis Freitag 09:00 bis 12:00) oder der landesweiten 0800 99 00 400 melden.

Für heute stehen 6 Termine in der Infektambulanz Pirmasens (IAP) aus zehn Anrufen (vier heute; sechs am Freitag) fest. Im CTZ wurden insgesamt 1.393 Abstriche genommenen und jeweils ans Landesuntersuchungsamt übermittelt. Die Zahl der Anrufe und Testungen ist weiter zurückgegangen. Seit Freitag, 12.06.2020 finden alle Infekt-Sprechstunden und Testungen in der IAP statt, deren Zugang in der Messehalle 5A ebenerdig ist. Die Termine werden von der Hotline vergeben und finden dort mittwochs zwischen 14:00 und 16:00 Uhr sowie montags und freitags zwischen 16:00 und 18 Uhr statt.

Auf der Homepage des Landkreises www.lkswp.de/corona-info sind aktuelle Informationen, wie auch die Hotline 06331 809 700 (Montag bis Freitag 09:00 bis 12:00) bei weiteren Fragen zum Thema Coronavirus, zu finden. Die Hotline des Landes Rheinland-Pfalz ist weiterhin wie gewohnt erreichbar.

Update 8. Juni, 16 Uhr:

Landkreis Südwestpfalz. Nach aktuellem Stand (8. Juni, 13.30 Uhr) hat sich im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts kein weiterer COVID-19-Fall bestätigt. Insgesamt wurden bis heute 173 Personen im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Südwestpfalz positiv auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet. Von den an COVID-19 Erkrankten sind 169 genesen. Aktuell ist keine Person mehr infiziert. Bislang sind im Bereich des Gesundheitsamtes vier Personen mit Corona-Infektion verstorben.

Die 173 bestätigten Fälle verteilen sich auf Pirmasens (31), Zweibrücken (38), die Verbandsgemeinde Dahn (22), Verbandsgemeinde Hauenstein (9), die Verbandsgemeinde Pirmasens-Land (7), die Verbandsgemeinde Rodalben (6), die Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben (33), Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben (11) und die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land (16).

Die ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert. Nach der Begleitung durch das Gesundheitsamt konnten 469 ihre Quarantäne als genesen abschließen.

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Südwestpfalz empfiehlt Personen die Symptome entwickeln, sich umgehend telefonisch bei ihrem Hausarzt, bei der zughörigen Hotline 06331 809 750 (Montag bis Freitag 09:00 bis 12:00) oder der landesweiten 0800 99 00 400 melden.

Für Montag standen 10 Termine (1 vom Freitag) im Corona-Testzentrum (CTZ) aus weiteren 32 Anrufen vom selben Tag fest. Im CTZ wurden insgesamt 1.370 Abstriche genommenen und jeweils ans Landesuntersuchungsamt übermittelt. Die Zahl der Anrufe und Testungen ist weiter zurückgegangen. Ab Freitag, 12.06.2020 werden die Sprechstunden und Testungen in die Infektambulanz Pirmasens (IAP) in der Messehalle Pirmasens zusammengeführt. „Das CTZ in Höhfröschen bleibt selbstverständlich bestehen, ruht mit der Lage derzeit im Stand-by Modus. Sobald die Fallzahlen anziehen und die Kapazitäten des CTZ gebraucht werden, finden dort auch wieder Testungen statt.“, weist Landrätin Dr. Ganster auf jederzeitige Bereitschaft hin. „Die Lage ist erst beendet, wenn die Bevölkerung entsprechend durchseucht oder geimpft ist. Solange das Virus zurückkommen kann, sind wir bereit und in der Lage Maßnahmen zu ergreifen.“ Der Zugang zur IAP ist in der Messehalle 5A ebenerdig. Die Termine von der Hotline vergeben und finden dort mittwochs zwischen 14:00 und 16:00 Uhr sowie montags und freitags zwischen 16:00 und 18 Uhr statt.

In der Kalenderwoche 23 stiegen die in Anspruch genommenen Notbetreuungen im Landkreis erneut an. In der letzten Wochen nutzten an den 36 Schulen im Landkreis 208 Schüler in 32 Schulen (Vorwochen 268/35 227/33, 251/35, 198/34 bzw. 158/33) mit jeweils einer Gruppe die Notbetreuung.

Auf der Homepage des Landkreises www.lkswp.de/corona-info sind aktuelle Informationen, wie auch die Hotline 06331 809 700 (Montag bis Freitag 09:00 bis 12:00) bei weiteren Fragen zum Thema Coronavirus, zu finden. Die Hotline des Landes Rheinland-Pfalz ist weiterhin wie gewohnt erreichbar.

Update 3. Juni, 16 Uhr: 

Landkreis Südwestpfalz. Nach aktuellem Stand (3. Juni, 13.30 Uhr) hat sich im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts kein weiterer COVID-19-Fall bestätigt. Insgesamt wurden bis heute 173 Personen im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Südwestpfalz positiv auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet. Von den an COVID-19 Erkrankten sind 169 genesen. Aktuell ist keine Person mehr infiziert. Bislang sind im Bereich des Gesundheitsamtes vier Personen mit Corona-Infektion verstorben.

Die 173 bestätigten Fälle verteilen sich auf Pirmasens (31), Zweibrücken (38), die Verbandsgemeinde Dahn (22), Verbandsgemeinde Hauenstein (9), die Verbandsgemeinde Pirmasens-Land (7), die Verbandsgemeinde Rodalben (6), die Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben (33), Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben (11) und die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land (16).

Die ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert. Nach der Begleitung durch das Gesundheitsamt konnten 469 ihre Quarantäne als genesen abschließen.

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Südwestpfalz empfiehlt Personen die Symptome entwickeln, sich umgehend telefonisch bei ihrem Hausarzt, bei der zughörigen Hotline 06331 809 750 (Montag bis Freitag 09:00 bis 12:00) oder der landesweiten 0800 99 00 400 melden.

Für Mittwoch standen 20 Termine (6 vom Vortag) im Corona-Testzentrum (CTZ) aus weiteren 32 Anrufen vom selben Tag fest. Im CTZ wurden insgesamt 1.350 Abstriche genommenen und jeweils ans Landesuntersuchungsamt übermittelt.

In der Kalenderwoche 22 stiegen die in Anspruch genommenen Notbetreuungen im Landkreis erneut an. In der letzten Wochen nutzten an den 36 Schulen im Landkreis 268 Schüler in 35 Schulen (Vorwochen 227/33, 251/35, 198/34 bzw. 158/33) mit jeweils einer Gruppe die Notbetreuung. In den 71 KITAs stieg die Zahl auf 899 Kinder in 67 KITAs gegenüber 689, 518, 493 und 287 Kindern in 58 bzw. 67 KITAs in den Vorwochen.

Auf der Homepage des Landkreises www.lkswp.de/corona-info sind aktuelle Informationen, wie auch die Hotline 06331 809 700 (Montag bis Freitag 09:00 bis 12:00) bei weiteren Fragen zum Thema Coronavirus, zu finden. Die Hotline des Landes Rheinland-Pfalz ist weiterhin wie gewohnt erreichbar.

Update 2. Juni, 15.50 Uhr:

Landkreis Südwestpfalz.  Nach aktuellem Stand (2. Juni, 13.30 Uhr) hat sich im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts kein weiterer Fall des Coronavirus (COVID-19) bestätigt. Insgesamt wurden bis heute 173 Personen im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Südwestpfalz positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet. Davon sind jetzt 169 genesen. Aktuell ist keine Person mehr infiziert. Bislang sind im Bereich des Gesundheitsamtes vier Personen mit Corona-Infektion verstorben.

Die 173 bestätigten Fälle verteilen sich auf Pirmasens (31), Zweibrücken (38), die Verbandsgemeinde Dahn (22), Verbandsgemeinde Hauenstein (9), die Verbandsgemeinde Pirmasens-Land (7), die Verbandsgemeinde Rodalben (6), die Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben (33), Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben (11) und die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land (16).

Die ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert. Nach der Begleitung durch das Gesundheitsamt konnten 460 ihre Quarantäne als genesen abschließen.

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Südwestpfalz empfiehlt Personen die Symptome entwickeln, sich umgehend telefonisch bei ihrem Hausarzt, bei der zughörigen Hotline 06331 809 750 (Montag bis Freitag 09:00 bis 12:00) oder der landesweiten 0800 99 00 400 melden. Auf diesen Wegen ist gewährleistet, dass die Termine einfach und zeitnah vergeben werden können und gleichzeitig verantwortungsbewusst mit Personal und Material umgegangen wird.

Am Dienstag standen aus 7 Anrufen 6 Termine für Mittwoch 03.06.2020 im Corona-Testzentrum (CTZ) fest. Im CTZ wurden insgesamt 1.350 Abstriche genommenen und jeweils ans Landesuntersuchungsamt übermittelt.

Auf der Homepage des Landkreises www.lkswp.de/corona-info sind aktuelle Informationen, wie auch die Hotline 06331 809 700 (Montag bis Freitag 09:00 bis 12:00) bei weiteren Fragen zum Thema Coronavirus, zu finden. Die Hotline des Landes Rheinland-Pfalz ist weiterhin wie gewohnt erreichbar.

Autor:

Tim Altschuck aus Kaiserslautern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Die Boxspringbetten von City Polster Kaiserslautern lassen sich ganz individuell planen
  4 Bilder

Erholsamer Schlaf durch besten Liegekomfort
Boxspringbetten von City-Polster Kaiserslautern

City-Polster.  Boxspringbetten, die auch als amerikanische Betten bekannt sind, liegen zurzeit voll im Trend und erfreuen sich aufgrund ihres ganz besonderen Liegekomforts wachsender Beliebtheit. Rund ein Drittel seiner Lebenszeit verbringt der Mensch schlafend im Bett. Doch nur, wer im Schlaf richtig liegt, kann auch ausgeruht, schmerzfrei und gestärkt aufwachen. Im Vergleich zu herkömmlichen Betten überzeugt ein Boxspringbett mit zahlreichen Vorteilen, die nicht von der Hand zu weisen sind -...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Das Team von Damm Solar Kaiserslautern bietet Photovoltaikanlagen von der Beratung bis zur Installation und Wartung aus einer Hand
  2 Bilder

Mit Sonnenenergie bares Geld sparen
Photovoltaik-Anlagen von Damm Solar Kaiserslautern

Damm Solar. „Die Strompreise steigen und die Photovoltaikanlagen sind so günstig wie nie. Jetzt ist die beste Zeit zum Einsteigen. Eine Photovoltaikanlage ist angesichts günstiger Modulpreise und hoher Stromkosten geradezu alternativlos“, sagt Hardy Müller, Inhaber von Damm Solar. Die Kaiserslauterer Photovoltaikspezialisten verzeichnen eine hervorragende Auftragslage, die Anlagen finden starken Absatz. Kosten für Photovoltaik-Module sinken - Stromkosten steigen Die Förderung einer...

Online-Prospekte aus Pirmasens und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen