Auch diese Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft von Malu Dreyer
Zum fünften Mal in Folge: Fritz-Wunderlich-Musiktage

Stefanie Wagner
4Bilder

Von Horst Cloß

Kusel.Einmal im Jahr und zwar stets im September werden zum Gedenken an den weltbekannten Kuseler Tenor Fritz Wunderlich Musiktage. Ziel dieser Veranstaltungsreihe ist es, das Bewusstsein für die Bedeutung des Sängers sowohl bei aktuellen als auch kommenden Sängergenerationen zu stärken. Mit 25 Jahren gab er sein Debüt an der Württembergischen Staatsoper Stuttgart, ein Jahr später fand er im Tamino der Zauberflöte seine Paraderolle. 1966 starb Fritz an den Folgen eines Unfalls.

Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Malu Dreyer blicken die Musiktage nunmehr auf ihre 5. Aufführung. Dazu hat die Fritz-Wunderlich-Gesellschaft mit ihrer Vorsitzenden Ingrid Hirschberger wieder vier Stipendiaten ausgewählt, die nach einer vorausgegangenen Bewerbung beim Konzert am Samstag, 21. September, 19 Uhr in der Aula des Horst-Eckel-Hauses auftreten .
Die Bewerberinnen und Bewerber sind allesamt im Alter zwischen 18 und 25 Jahren. Sie können bei den Musiktagen nur einmal ausgewählt werden. Für sie ist es natürlich eine Top-Gelegenheit, für ihre weitere berufliche Zukunft Erfahrung zu sammeln und ihre musikalische Vielfalt zu erweitern.
Die Fritz-Wunderlich Musiktage sind in drei Blöcke unterteilt. Auftakt ist mit einem Meisterkurs unter der Leitung von Professor Thomas Heyer. Dieses sieht am Sonntag, 15. September, 19 Uhr ein Dozentenkonzert mit Tenor Thomas Heyer und Klaus Bernhard Roth am Klavier vor.
Von Montag, 16. bis Freitag, 20. September arbeiten die Kursteilnehmer mit den Dozenten nichtöffentlich. Das Publikum kann von Dienstag bis Donnerstag, jeweils von 17 Uhr bis 18.30 Uhr dem Kurs beiwohnen. Der Meisterkurs erfährt am Freitag, 20. September, 19 Uhr seinen Abschluss.
Ein besonderes Schmankerl stellt das Konzert „Franz Schubert und seine Freunde“ am Donnerstag, 19. September, 19 Uhr mit Florian Prey (Bariton und Rezitation) sowie Wolfgang Leibnitz am Klavier dar. Fritz Wunderlich war mit Herrmann Prey eng verbunden, sein Sohn Florian erweist mit seiner Anwesenheit den Freunden des Kuseler Tenors seine Wertschätzung. Florian Prey steht im Anschluss an das Konzert zu einer Gesprächsrunde dem Publikum gern zur Verfügung.
Die Musiktage finden ihren Abschluss am Samstag, 21. September, 19 Uhr mit dem Auftritt der vier Stipendiaten.
Die Stipendiaten:
Die Sopranistin Stefanie Wagner wurde in Augsburg geboren. In ihrer Kindheit lernte sie Konzertgitarre und später Klavier, jedoch galt ihre größte Leidenschaft schon immer dem Gesang. Im Oktober 2015 begann sie ihr Gesangsstudium bei Prof. Martin Hummel an der Hochschule für Musik in Würzburg. Mit ihrer vielseitigen Stimme widmet sie sich allen Bereichen des klassischen Gesangs. Durch die Konzertreihe „Hörprobe“ des Deutschlandfunks, war sie im April 2018 als Solistin in Monteverdis „Lamento della Ninfa“ und Ravels „Trois Chansons“ zu hören. Im Jahr 2018 war sie Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes.
Die Mezzosopranistin Larissa Botos war als Kind Mitglied der Villinger Klosterspatzen und wurde von ihrer Gesangspädagogin Erkentrud Seitz solistisch und im Ensemble gefördert. Nach großen Erfolgen beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ entschied sie sich für ein Gesangstudium, das sie 2014 bei Prof. Th. Dewald in Mainz begann. Seit 2017 studiert sie bei Prof. Claudia Eder. Zu Beginn dieses Jahres sang sie „Nerone“ in Monteverdis „L“incoronazione die Poppea“ am Nationaltheater Belgrad.
Maximilian Fieth, geboren 1994 in Köln, studiert seit 2014 Gesang bei Prof. Brigitte Lindner an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Über die Musikschule des Kölner Domchores gelangte er zur klassischen Musik und seither zählt vor allem das geistliche Repertoire zu seinem Schwerpunkt. Bei diversen Opernproduktionen und Liederabenden konnte Maximilian Fieth Erfahrungen sammeln und sein Repertoire erweitern. Parallel zu seinem Gesangsstudium studiert Maximilian Fieth Gesangspädagogik an der Kölner Musikhochschule.
Geboren in Neubrandenburg, wuchs der junge Bass Christopher Jähnig in Stralsund auf, wo er erstmals Gesangsunterricht von Jörg Simon erhielt. Nach seinem Abitur studierte er zwei Jahre Schulmusik an der HMT Rostock. 2018 nahm er sein Bachelorstudium bei Prof. Thomas Heyer an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt auf. Seitdem ist Christopher Jähnig im Konzertfach tätig mit unter anderem Beethoven, Bach und Mendelssohn. Mit der Rolle des „Don Magnifico“ in „La Cenerentola“ gab er 2019 sein Operndebüt bei den Burgfestspielen Bad Vilbel.
Alle Veranstaltungen finden in der Aula des Horst-Eckel-Hauses in der Lehnstraße 16 bei freiem Eintritt statt.

Autor:

Horst Cloß aus Kusel-Altenglan

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte

Durchblickpreis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Genuss für Mountainbiker: Flowtrail in Ottweiler

Wandern und Downhill in Neunkirchen
Im Flow

Neunkirchen im Saarland. Action und Ruhe – beides bietet die Region Neunkirchen im Saarland gleichermaßen. Der Flowtrail für Mountainbiker garantiert spannende Abfahrten in drei Schwierigkeitsgraden und verschiedene Premiumwanderwege sorgen für wechselnde Landschaftseindrücke und herrliche Aussichten. Und beim Wandern kann man hier die Seele richtig baumeln lassen, wenn man sich am Startpunkt eine Hängematte ausleiht. Die Hängematten gibt es für die jeweils acht Kilometer langen...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Spargel zu stechen, will gelernt sein
3 Bilder

Quartier Christ steht für regionale Qualität
Pfälzer Spargel sprießt

Pfälzer Spargel. Neugierig schauen die Köpfe des Spargels aus der Erde der aufgeschütteten Dämme. Man braucht ein geübtes Auge, um zu erkennen, wo der Spargel wächst. Die Arbeiter, die seit Jahren für das Quartier Christ in der Saison den Spargel stechen, haben ein gutes Auge, legen die Spargelstangen mit der Hand etwa frei, um dann mit dem Spargelmesser in die Erde zu fahren und sauber die etwa 30 Zentimeter lange Stange abzuschneiden. Hier kann man viel verkehrt machen. Die Wurzel darf...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Im Naturpark Freisen gibt es auch Adler zu sehen.

Naturwildpark Freisen bei St. Wendel im Saarland
Faszination Tierreich

Naturwildpark Freisen. Tiere von A wie Adler bis Z wie Ziege erlebt man im Naturwildpark Freisen bei Sankt Wendel im Saarland. Hier beobachtet man Tiere, die man in freier Wildbahn kaum je zu Gesicht bekommt. Höhepunkte sind die Flugshows der Falknerei und die täglichen Fütterungen der Waschbären und der Berberaffen. Plötzlich stürzt der Falke hinab, fliegt über die Köpfe der Zuschauer hinweg und landet punktgenau auf dem Handschuh des Falkners, wo er zur Belohnung etwas zu fressen bekommt....

Ausgehen & GenießenAnzeige
Der Wildkatzen-Wanderweg ist ein Highlight für die ganze Familie
2 Bilder

Wander- und Naturparadies Bad Herrenalb
Glück für die ganze Familie

Bad Herrenalb. Idyllisch gelegen zwischen sieben Tälern gibt es in Bad Herrenalb viel zu entdecken und bestaunen. Das historische Klosterviertel mit Zisterzienserkloster, spätromanischer Vorhalle und Klostergarten nimmt mit auf eine spannende Reise ins frühe Mittelalter. Entspannen lässt es sich im Kurpark mit dem malerischen Flüsschen Alb, dem alten Baumbestand und blühenden Ufer- und Waldwiesen. Wer es aktiver mag, für den bieten sich die abwechslungsreichen Wanderwege und vielseitigen...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Unterwegs auf dem Eifelturmpfad

Erlebnisregion Nürburgring: Nicht nur für Motorsportfans
Auf dem Vulkan

Nürburgring. Der Nürburgring ist weltbekannt als „Grüne Hölle“ und Anziehungspunkt für Motorsportfans und Familien. Doch die Erlebnisregion Nürburgring hat noch sehr viel mehr zu bieten: Kultur und Begegnung in der Abteikirche Maria Laach, bei den Burgfestspielen Mayen oder grandiose Ausblicke auf dem Kaiser-Wilhelm-Turm, auf der Hohen Acht, höchsten Erhebung der Eifel. Die Erlebnisregion Nürburgring ist ein Eldorado für Wanderer mit malerischen Traumpfaden oder Geopfaden, die mit der feurigen...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Silvia Bergmann liegt die Gesundheit ihres Hundes besonders am Herzen
4 Bilder

Reico Tierfutter bietet ausgewogene Ernährung
Fitnessboule für das Tier

Tierfutter. „Mein Hund hat mir ziemlich deutlich gezeigt, dass er das Barfen nicht mag“, sagt Silvia Bergmann. Bei der Recherche nach einem geeigneten, artgerechten Futter für ihren Mischlingshund aus dem Tierschutz stieß sie auf das Reico Vital-System. Die Philosophie des Unternehmens und das hochwertige Futter haben die 39-jährige Tierfreundin überzeugt. Für Bergmann, die mit Hund, Katze und Pferd aufgewachsen ist und eine Weiterbildung im Bereich Ernährung und zur Verhaltensberaterin Mensch...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Sonnenaufgang auf der Burg Landeck im Bad Bergzaberner Land

Bergzaberner Land hat für alle passende Herausforderungen
Wandern, biken und genießen

Bad Bergzaberner Land. Die faszinierende Landschaft des Bergzaberner Landes mit schattigem Wald und sonnigen Rebenhängen sowie den viel Burgen, die von der Vergangenheit zeugen, kombiniert mit dem milden Klima machen die Region zu einem Paradies für Wanderer wie Mountainbiker gleichermaßen. Zahlreiche Wanderwege und zwei Strecken des Mountainbikeparks Pfälzerwald bieten für alle eine passende Herausforderung. Die zahllosen Burgen im Bergzaberner Land sind mächtigen Zeugen vergangener Zeiten und...

Online-Prospekte aus Kusel und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen