Projektgesellschaft und AWO mit Angebot für ältere Menschen
Spatenstich zum Wohnprojekt für Senioren

Links die beiden Häuser, in der Mitte das „Kulinarische Haus“ und rechts wieder ein Haus von „Service Wohnen“ Visualisierung: Architekten Arnold & Partner
  • Links die beiden Häuser, in der Mitte das „Kulinarische Haus“ und rechts wieder ein Haus von „Service Wohnen“ Visualisierung: Architekten Arnold & Partner
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Von Horst Cloß

Konken. Zusammen mit der Projektgesellschaft Casa Conca GmbH, der Arbeiterwohlfahrt und der „Kair“ GmbH i.G. mit Sitz in Kusel wird in der Ortsmitte, links und rechts vom „Kulinarischen Haus“, ein Wohnangebot für ältere Menschen entstehen. In drei verschiedenen Gebäuden - alle barrierefrei - wird die AWO Service-Wohnen 17 Wohnungen anmieten. Darüber hinaus gibt es 16 Räume für Tagesgäste. Die Investition für den gesamten Komplex liegt bei 3,6 Millionen Euro.

Das Projekt wurde vom früheren Ortsbürgermeister Fritz Emrich angestoßen, der im Angebot für ältere Menschen eine sinnvolle Ergänzung erkannte und den Kontakt zum AWO-Landesvorsitzenden Wilhelm Zeiser herstellte. Und die AWO sah eine gute Perspektive an dieser Stelle. Mit der Casa Conca GmbH war auch schnell ein Investor gefunden, der das Projekt stemmen könne.
Mit der Kair GmbH konnte ein Partner engagiert werden, der Kontakte zu Investoren herstellt und sein Geschäftsfeld in der Standortentwicklung speziell im ländlichen Raum sieht, um attraktive Lebens- und Arbeitsbedingungen zu schaffen. „Privates Kapital für die Innenstadtentwicklung / Inwertsetzung ländlicher Raum“ lautet die Devise.
Bei der Planung spielt auch die Frage eine Rolle, wo alleinwohnende ältere Menschen ihren Lebensabend verbringen können. Ausgehend von der Tatsache, dass diese Personen oft lieber im eigenen Umfeld verbleiben wollen, bietet sich das Service-Wohnen im oder nahe beim Heimatort an. Die Bewohner sollen Teil einer betreuten Hausgemeinschaft werden. Wer Unterstützung braucht, kann sie einfach abrufen. Gemeinsame Freizeitaktivitäten gehören zum Standardprogramm.
Auch die Überlegung, dass Kinder und Enkel der Senioren von da ab oft aus den kleinen Gemeinden abwandern, führe zu einem Schwinden der Kaufkraft in der Region und der ländliche Raum verliert an Attraktivität.
Die Konzeption der AWO sieht die
Tagespflege für 16 Tagesgäste im Erdgeschoss des linken Gebäudes, 17  betreute Wohnungen mit Service in allen Gebäuden vor. Die Pflege der Bewohner wird von der AWO-Pfalz durchgeführt.
Die Wohnungen weisen Größen von ca. 40 - 75 m² auf. Die Gesamtfläche in allen Gebäuden</td><td> beträgt ca. 1.580 qm, darin enthalten die Tagespflege in Haus A in Haus A mit ca. 250 qm.
Die Flächen der Außenanlagen belaufen sich auf ca. 800 qm
Landrat Otto Rubly merkte an, dass die Einbindung des Kulinarischen Hauses Vorteile bringe, zudem sei es eine Super-Wohnlage. Auch Verbandsbürgermeister Dr. Stefan Spitzer sprach von einer Win-Win-Situation.
Pfarrer Sven Lotter von der protestantischen Kirchengemeinde sprach bei seiner Segnung von einem Wunder.
Kerstin Rudat von KAIR führte aus, dass der Raum Kusel durch die ländliche Struktur noch ein angenehmes Leben biete. Sie las ein Grußwort von Bundesministerin Julia Klöckner vor. Auch Dr. Dirk Hüttenberger von der „Synverdis“, einer Gesellschaft für Forschung und Entwicklung speziell für Senioren, gratulierte zum Bau der Einrichtung, er las ein Grußwort des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn vor.
Zwei der drei Häuser werden Namen früherer Besitzer tragen:
„Haus Gertrud“ und „Haus Lisbeth“. Die Planung obliegt dem Architekturbüro Arnold und Partner.

Autor:

Horst Cloß aus Kusel-Altenglan

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
E-Center Jahke in Ramstein: Das Obst und Gemüse findet immer den kürzesten Weg vom Produzenten zum EDEKA-Markt und ist erntefrisch
7 Bilder

E-Center Jahke Ramstein: Frische und Qualität
Bio-Produkte zum attraktiven Preis

Ramstein-Miesenbach. Das ganze Jahr über frisches Obst und Gemüse ohne lange und aufwendige Lieferprozesse – dafür steht das E-Center Jahke in Ramstein. Ein knackfrisches Sortiment, das keine Wünsche offen lässt, finden die Kunden in der Obst- und Gemüseabteilung. Das Sortiment von EDEKA Bio umfasst eine große Auswahl täglich frischer Lebensmittel, meist aus regionaler Herkunft. Und für den besonderen Fleischgenuss bietet das E-Center Jahke seinen Kunden köstliches, trocken gereiftes...

Online-Prospekte aus Kusel und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen