4. Update - Haftbefehl gegen drei mutmaßliche Drogenhändler
Polizeihubschraubereinsatz in Kirchheimbolanden

Update 20.2.2019, 23 Uhr:
Die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern führt ein Ermittlungsverfahren gegen 3 Männer im Alter von 23, 26 und 34 Jahren aus dem Donnersbergkreis wegen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.
Am gestrigen Abend nahm die Polizeiinspektion Kirchheimbolanden die 3 Männer fest. Ihnen wird vorgeworfen, gestern am Verkauf von 10 kg Amphetamin beteiligt gewesen zu sein. Die 10 kg Amphetamin wurden sichergestellt. In der Wohnung des 26-Jährigen wurden ferner 120 g Marihuana sichergestellt.
Aufgrund der bisherigen Ermittlungen werden den 3 Beschuldigten auch noch weitere Geschäfte mit Amphetamin seit Oktober 2018 zur Last gelegt, darunter 2 weitere Geschäfte im Dezember 2018 und Januar 2019, die in Kirchheimbolanden abgewickelt worden sein sollen und bei denen es jeweils um mindestens 1 kg Amphetamin ging.
Der 23-Jährige und der 26-Jährige wurden in Kirchheimbolanden nach dem Weiterverschieben der 10 kg Amphetamin festgenommen. Der 23-Jährige trug dabei ein Springmesser bei sich. Der 34-Jährige wurde in der Justizvollzugsanstalt Frankenthal festgenommen, wo er sich im offenen Vollzug befand, und zwar wegen einer einschlägigen Verurteilung im Mai 2017. Der 34-Jährige ging einer Arbeit als Auszubildender nach, was ihm durch den offenen Vollzug ermöglicht worden war.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Kaiserslautern heute Haftbefehle gegen die 3 Männer wegen Wiederholungsgefahr. In rechtlicher Hinsicht wird ihnen der Vorwurf des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gemacht. Dem 23-Jährigen wird zusätzlich Vorwurf gemacht, bei dem Handeltreiben mit Betäubungsmitteln eine Waffe mit sich geführt zu haben. Alle drei haben von ihrem Schweigerecht Gebrauch gemacht.

Die Ermittlungen dauern an.

Update 20.2., 12 Uhr:
Dr. Gehring, Oberstaatsanwalt in Kaiserslautern, ergänzt:
"Gestern wurden drei Männer festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen gehandelt zu haben, so dass es insbesondere gestern zur Übergabe von ca. 10 kg Amphetamin kam. Die Männer werden im Laufe des heutigen Tages der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Kaiserslautern vorgeführt. Nach dieser Vorführung, die voraussichtlich erst am späten Nachmittag beendet sein wird, ist eine ausführlichere Presseerklärung beabsichtigt."
Zudem wurde betont, dass es entgegen den Gerüchten in den sozialen Medien keine Messerstecherei gegeben habe und niemand verletzt wurde.

Update 20.2., 9 Uhr:
Die Polizeiinspektion Kirchheimbolanden ermittelt seit rund drei Monaten in einem komplex verdeckt geführten Verfahren. Für den Abend des 19. Februar 2019 war ein verdeckter Einsatz mit dem Ziel der Festnahme mehrerer Beschuldigten geplant. Dieser Einsatz wurde mit Unterstützung anderer Polizeibehörden, auch Spezialeinheiten, in Kirchheimbolanden durchgeführt. Schließlich kam es zur Festnahme von drei Beschuldigten. Teilweise erfolgten diese Festnahmen nahe des Parkplatzes eines Supermarktes in Kirchheimbolanden und wurden von Teilen der Öffentlichkeit genauso wahrgenommen wie der eingesetzte Hubschrauber. Unbeteiligte haben die Einsatzmaßnahmen zwar bemerkt, waren aber zu keinem Zeitpunkt betroffen. Zu den die dem Einsatz zu Grunde liegenden Sachverhalt besteht ein Auskunftsvorbehalt der Staatsanwaltschaft Kaiserslautern. Insofern können hierzu keine Angaben gemacht werden. Die Polizei Kirchheimbolanden als einsatzführende Dienststelle kann lediglich mitteilen, dass die Ziele, die mit dem Einsatz verfolgt wurden, voll erreicht wurden. Neben der Festnahme von drei Beschuldigten gilt es auch Sicherstellungen zu verzeichnen. Unter anderem wurden illegale Betäubungsmittel in einer nennenswerten Größenordnung sichergestellt.

19.2:
Kirchheimbolanden. Auf dem Parkplatz eines Supermarktes gegenüber der Kreisverwaltung kam es zu einem größeren Polizeieinsatz mit Festnahmen. Vorher kreiste ein Hubschrauber über der Stadt und leuchtete das Areal aus. Die Polizei hat bisher noch keine Informationen veröffentlicht. Gerüchte, dass ein Opfer erstochen worden sein soll, wurden bisher noch nicht bestätigt.

Autor:

Jens Vollmer aus Wochenblatt Kaiserslautern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.