Besonders die Defensive glänzt bei Sieg in Freiburg / Tabellenführer
Karlsruher KIT SC Engineers setzen sich erneut durch

Die KIT SC Engineers packen zu
3Bilder
  • Die KIT SC Engineers packen zu
  • Foto: Timothee Kammies
  • hochgeladen von Jo Wagner

Karlsruhe. Die KIT SC Engineers haben am Samstag, 21. April 2018, auch ihr drittes Saisonspiel gewonnen. Bei sommerlichen Temperaturen gab es für die Mannschaft von Headcoach Falco Böllhoff bei den Freiburg Sacristans einen 28:7-Sieg. Die Engineers belegen damit nach drei Siegen in drei Spielen weiterhin den ersten Platz in der Regionalliga Baden-Württemberg.

Anders als beim Kantersieg in Holzgerlingen hatte die Offensive der Engineers gegen Freiburg große Probleme, ins Spiel zu kommen. Die ersten beiden Angriffsserien der Karlsruher konnten von der Sacristans-Defensive direkt im Keim erstickt und nach drei Spielzügen beendet werden. Ein weiterer Drive endete mit einem geblockten Field Goal-Versuch.
Die Defensive machte dagegen genau dort weiter, wo sie gegen die Holzgerlingen Twister aufgehört hatte. Unermüdlich setzten die Abwehrreihen den Freiburger Quarterback unter Druck, stoppten die meisten Lauf-Versuche an der Line of Scrimmage und sorgten für zahlreiche Turnover. Einer dieser Turnover sorgte Ende des ersten Quarters auch für die ersten Punkte. Safety Fabian Pünder fing einen Pass des Sacristans-Quarterbacks ab und trug ihn an der linken Seitenlinie entlang 50 Yards bis in die Endzone.
Kurz darauf konnte die Offensive der Engineers eine ihrer Angriffsserien durch einen weiteren Turnover in sehr aussichtsreicher Position beginnen. Ein von Linebacker Nicolai Sinn aufgenommener Fumble gab den Angriffsreihen die Möglichkeit, bereits in der Hälfte ihrer Gegner zu starten. Von dort war es wieder einmal Running Back Cató Zoau, der den Ball durch die Mitte zum Touchdown und damit zum 14:0 trug - die Richtung war vorgegeben!
Für die nächsten Punkte war dann wieder die Defensive zuständig. Nachdem ein zu hoher Snap der Freiburger bis in deren eigene Endzone gerollt war, konnte der Ballträger dort von Defensive Tackle Felix Haufe zu Boden gebracht werden. Mit dem aus dem Safety resultierenden 22:0 ging es kurze Zeit später in die Pause.In der zweiten Halbzeit hatten die Karlsruher wenig Mühen, siegten verdient mit 28:7.

Infos: Für die Engineers geht's in der Liga am 13. Mai bei den Weinheim Longhorns weiter. Vorher steht am 28. und 29. April der UniBowl in Karlsruhe an, bei dem die Mannschaften aus Hamburg und Paderborn in der Fächerstadt zu Gast sein werden, www.kitsc-engineers.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen