Erlaubnis zur Tierhaltung entzogen / UPDATE
Tierpark Graben-Neudorf ist dicht

Mitglieder mit Sachkunde-Nachweis fehlen, zudem ist das Tierwohl gefährdet. Das Veterinäramt schloss den Tier- und Vogelpark Graben-Neudorf.
2Bilder
  • Mitglieder mit Sachkunde-Nachweis fehlen, zudem ist das Tierwohl gefährdet. Das Veterinäramt schloss den Tier- und Vogelpark Graben-Neudorf.
  • Foto: BOM
  • hochgeladen von Jo Wagner

Graben-Neudorf. Mittlerweile ist es Fakt: Das Veterinäramt im Kreis Karlsruhe hat dem Tier- und Vogelpark Graben-Neudorf mit sofortiger Wirkung die Erlaubnis zur Tierhaltung entzogen. Folge: Die Tierhaltung muss bis zum 25. Juli aufgelöst werden.

Bei einer solchen Formulierung vom Amt für Veterinärwesen kann man sich leider wohl ausmalen, dass etliche Punkte deutlich zu beanstanden waren! Die Gehege sollen mit Kot verdreckt, Futter- und Wasserversorgung unzureichend gewesen, Futter nicht sauber und kranke Tiere nicht ausreichend behandelt worden sein. Dazu führt die fehlende Nennung verantwortlicher und sachkundiger Personen - die einen entsprechenden "Sachkundenachweis" haben - zur Schließung der Anlage (das "Wochenblatt" berichtete).

"Es wird Zeit, dass das aufhört"
Carina Baars, deren Kritik die Missstände öffentlich machte, fordert den sofortigen Rücktritt des Vorsitzenden Oliver Klee und der übrigen Verwaltung. „Die sollen alle zurücktreten bis auf den stellvertretenden Vorsitzenden Benno Baumgärtner. Die Schlammschlacht geht ja weiter, es wird Zeit, dass das aufhört“, sagt die Tierschützerin aus Graben-Neudorf, die selbst Mitglied im Verein ist. Mittlerweile hat sie eine zweite Anzeige wegen Verleumdung bekommen, gegen die sie anwaltlich vorgehen will, wie sie erklärt. Auch die Mitgliedschaft wurde ihr gekündigt, inklusive Parkverbot. Das sei aber aus ihrer Sicht rechtlich nicht bindend. „Das kann nur eine Mitgliederversammlung machen und die fand nicht statt. Es ist ein schwebendes Verfahren“, sagt sie. Mit der Gesamtsituation des Vereins sei sie „sehr unzufrieden, insbesondere mit der Situation des Tierwohls“.

Schlösser ausgetauscht? Warum?
Die Zwistigkeiten im Verein gehen indes schon länger. Wie Baars schildert, wurden im November 2020 etwa die Gehegeschlösser ausgetauscht, so dass sie und der stellvertretende Vorsitzende Baumgärtner nicht mehr in die Gehege konnten. „Wir standen hilflos draußen und mussten zusehen, wie die Tiere Hunger leiden, kein Wasser hatten und in verdreckten Gehegen und Ställen hausten - und konnten nichts tun.“

An einen Rücktritt denkt der Vorsitzende Oliver Klee indes nicht - noch nicht. Erst wenn das Verfahren abgewickelt und die Tiere in gute Hände gekommen sind, will er zurücktreten. „Mir ist das alles zu viel. Aber das Veterinäramt hat gesagt, dass ich das zu Ende führen soll“, sagt der Mann aus dem nördlichen Karlsruher Landkreis. Trotz Überforderung, diese Pflicht wolle er noch beenden, auch aus Haftungsgründen. Auch er wünscht sich danach eine neue Vorstandschaft, eine mit jungen und engagierten Mitgliedern und dass der aktuelle Zank bald Geschichte ist.

Deutliche Kritik kommt aber aus Reihen der Mitglieder des Vereins: Über eine notwendige Hilfe seien sie nicht informiert worden. Viele hätten sich in diesen besonderen Zeiten angeboten, zu helfen, aber hätten nie eine Antwort erhalten haben. Deutlicher Vorwurf der Mitglieder: Helfer seien vergrault worden. Auch seien nach dem Beschluss zur Schließung durch das Veterinäramt die MItglieder nicht umfänglich informiert worden. Dem Vernehmen nach habe sogar Bürgermeister Eheim in der Sache interveniert, doch einen Rücktritt des Vorstands gab es bislang nicht.

Auch gab es zur anstehenden Schließung keine einberufene Mitgliederversammlung, immerhin ein sehr wichtiges Thema für einen Verein, der gewissermaßen vor der Schließung steht. Wer die Diskussion um die Vorgänge im Verein in den entsprechenden Gruppen der Sozialen Medien verfolgt, dem offenbaren sich dabei Abgründe: Vorwürfe, Anschuldigungen, persönliche Anfeindungen: Die "gesamte Bandbreite" der Kommentare ist nachzulesen! Dabei ist es wie so oft bei einem solchen Thema: Wer das "Kind beim Namen nennt", also Kritik öffentlich macht, gar Aufklärung möchte, der wird als "Verräter" und "Nestbeschmutzer" bezeichnet.

Und die Tiere?
Was vielen Mitgliedern in der Sache übel aufstößt, ist der Umstand, dass das Tierwohl dadurch leider in den Hintergrund rückte. Ohne Zwistigkeiten hätte man die Tierhaltung vielleicht noch retten können, so die Meinung der befragten Mitglieder, die noch Hoffnung haben, dass man die Tiere doch noch retten kann. Doch aktuell würden die Tiere wohl weggeschafft, doch die Mitglieder hätten keine Ahnung, wo die Tiere hinkommen. "Kinder, die geholfen haben, Besucher und Mitglieder, die die Tiere kennen, möchten aber sicher gehen, dass es ihnen gut geht", moniert Baars.

Sachkundige und engagierte Mitglieder fehlen, räumt Klee selbst ein. Klee ist optimistisch, dass der Verein in Bälde neu erstehen kann. Doch viele Mitglieder sehen das etwas skeptisch, denn es gehe nicht immer nur um das Wohl der Tiere - und der Zwist sei weder für Tiere noch für den Verein hilfreich. "Es wird Zeit, dass das aufhört, denn es ist 5 nach 12", so die deutliche Ansage von Baars. Der Verein müsse auch an der Spitze komplett neu aufgestellt werden. Wenn die Mitglieder und die Bürger von Graben-Neudorf noch einen Tierpark in der Gemeinde haben möchten, sollten sie schnell handeln.  (bom/red)

Kritik am Vogel- und Tierpark Neudorf
Mitglieder mit Sachkunde-Nachweis fehlen, zudem ist das Tierwohl gefährdet. Das Veterinäramt schloss den Tier- und Vogelpark Graben-Neudorf.
BUZ: Mitglieder mit Sachkunde-Nachweis fehlen, zudem ist das Tierwohl gefährdet. Das Veterinäramt schloss den Tier- und Vogelpark Graben-Neudorf.
Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Veloreop - Aus Liebe zum Rad

i:SY - Premiumhändler Velorep in Durlach
Kompakte Pedelecs für alle Fahrer

Velorep. Wer ein Pedelec sucht, auf dem man sich sicher fühlt und mit dem man Spaß und Freude hat, ist bei dem Fahrradexperten Velorep in Durlach genau richtig. Denn seit acht Jahren vertreibt Velorep als Premiumhändler das Kompaktrad i:SY exklusiv in Durlach. Das i:SY Prinzip ist einfach, sicher und genial. Denn auf dem Pedelec mit dem One Size Rahmen fühlen sich alle Fahrer von 1,50 bis 1,90 Meter wohl. Es ist klein und wendig, leicht zu transportieren und man fühlt sich dank des niedrigen...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Blick auf die feine Vielfalt des Angebots fotos: Hir
3 Bilder

Fisch-Spezialitäten aus der „Fischmanufaktur Alte Fischerei“ in Zeutern
Täglich frische Premium-Qualität

Angebote. Feine Fisch-Spezialitäten stehen im kulinarischen Mittelpunkt: anfangs mit zwei Verkaufsfahrzeugen in Dettenheim, seit 1993 in Mingolsheim mit einer eigenen Produktionshalle, seit 1996 mit Großhandel und seit 2006 mit der Fischmanufaktur „Alte Fischerei“ in Zeutern, einer nachempfundenen Hafenfestung mit Biergarten, Event-Location und eigener Räucherei. „Mit viel Liebe zum Detail produzieren wir seit Jahren hochwertige Fisch-Feinkost und Räucherfischspezialitäten“, so Hans-Peter...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Online-Kurse, Webinare zum Kennenlernen bietet die vhs Karlsruhe

Digitale Schnupperangebote der vhs Karlsruhe
Gemeinsam statt einsam

Karlsruhe. Online-Kurse oder Webinare zu den Themen Kunstcafé, Yoga, Qigong, Streetdance, Gedächtnistraining, Speedreading, Wildpflanzen erkennen, Rhetorik oder Sprachen bietet die Volkshochschule (vhs) Karlsruhe ab sofort zum Ausprobieren. Diese Online-Kurse richten sich an Menschen, die unsicher sind, ob ein Webinar das Richtige ist, oder an digitale Neueinsteiger. Deshalb bietet die vhs Karlsruhe dazu auch gleich eine "Erste Hilfe online" . Von Samstag, 20. Februar, bis Samstag, 6. März, hat...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen