Blick in die badische Geschichte
10. Juni 1811: Großherzog Karl Friedrich von Baden stirbt

Karl Friedrich von Baden. 73 Jahre lang regierte er das Land, zunächst als Markgraf, 1803 als Kurfürst und ab 1806 als Großherzog.
2Bilder
  • Karl Friedrich von Baden. 73 Jahre lang regierte er das Land, zunächst als Markgraf, 1803 als Kurfürst und ab 1806 als Großherzog.
  • Foto: SSG
  • hochgeladen von Jo Wagner

Karlsruhe. Am 10. Juni 1811, heute vor 210 Jahren, starb Karl Friedrich von Baden. 73 Jahre lang regierte er das Land, zunächst als Markgraf, 1803 als Kurfürst und ab 1806 als Großherzog. Der aufgeklärte Herrscher war auch ein Liebhaber exotischer Pflanzen. Den Mediziner und Naturforscher Karl Christian Gmelin beauftragte er, mit dem Botanischen Garten Karlsruhe ein grünes Wunder zu schaffen.

BADEN TRAUERT UM DEN LANDESVATER
Zahlreiche Badener kannten nur ihn auf dem Thron, seinen Tod betrauerten viele: Nachdem Karl Friedrich von Baden am 10. Juni 1811 im Alter von 82 Jahren in seiner Residenz in Karlsruhe gestorben war, begann eine sechsmonatige Trauerzeit. Wie die Großherzoglich Badische Staats-Zeitung vermeldete, fielen die Bürger nach der Todesmeldung in tiefe Trauer, ein „rührender Beweiß, wie tief sie den Verlust eines Regenten empfinden, der so sehr den Namen eines Landesvaters verdiente“.

Am 21. Juni waren Menschen aus dem ganzen Großherzogtum gekommen, um den aufgebahrten Landesherrn zu ehren. Feierlich war auch Karl Friedrichs letzte Reise: Begleitet von der großherzoglichen Familie, hohen Würdenträgern und Bürgern rollte die Kutsche von Karlsruhe zur Familiengruft in der Stiftskirche St. Michael in Pforzheim. Entlang des Weges läuteten Kirchenglocken, es brannten Wachfeuer und Bürger standen Spalier. Eine 73-jährige Ära hatte ihr Ende gefunden.

„DEUTSCHLANDS BESTER FÜRST“
Der Philosoph Johann Gottfried Herder schrieb, Karl Friedrich sei „Deutschlands bester Fürst“. Das Lob war nicht unbegründet: Seit 1738 regierte er zwar als absolutistischer Herrscher – von 1738 bis 1746 unter Vormundschaft -, galt doch aber gleichzeitig auch als Gründervater des modernen, liberalen Baden. Er förderte Schulen und Universitäten, Wirtschaft, Kultur und Städtebau. 1767 verbot er die Folter und hob 1783 die Leibeigenschaft auf. Auch die erste badische Verfassung entstand ab 1808 unter seiner Regierung, wurde jedoch erst nach seinem Tod verabschiedet.

BEGEISTERT VON PFLANZEN: EHEFRAU KAROLINE LUISE
Seine erste Ehe schloss der Markgraf 1751 mit Karoline Luise von Hessen-Darmstadt. Bis zu ihrem Tod 1783 verband die beiden eine tiefe Liebe, geprägt von einem regen intellektuellen Austausch. Karoline Luise dürfte mit ihrem großen Interesse für Botanik ihren Ehemann geprägt haben. Ihre Leidenschaft führte dazu, dass der Botaniker Karl Christian Gmelin (1762-1837) als Direktor des markgräflichen Naturalienkabinetts ab 1786 eine vorzügliche Sammlung vorfand. Nach 1800 erhielt Gmelin die große Chance, beim Bau des neuen Botanischen Gartens in Karlsruhe mitwirken zu können.

EIN NEUER GARTEN WÄCHST UND GEDEIHT
Markgraf Karl Friedrich ließ den alten barocken Schlossgarten im Stil eines englischen Landschaftsgartens umgestalten. Den Auftrag erhielt der badische Hofbaudirektor Friedrich Weinbrenner, der bereits wichtige Gebäude in Karlsruhe geplant hatte, etwa das Rathaus, die evangelische Stadtkirche, das Markgräfliche Palais und die Synagoge. Der neue Botanische Garten entwickelte sich ab 1808: Es entstanden Anzuchthäuser und eine Orangerie. Es war die ideale Wirkungsstätte des Botanikers Gmelin, der den eindrucksvollen Garten mit seinen exotischen Anpflanzungen 1811 in seiner Schrift „Hortus magni ducis Badensis Carlsruhanus“ umfassend dokumentierte.

KARL FRIEDRICH ERNTET DIE FRÜCHTE ERFOLGREICHER POLITIK
1806, zwei Jahre bevor das grüne Refugium langsam erblühte, hatte Karl Friedrich von Baden die Früchte seiner geschickten Bündnispolitik geerntet. Napoleons Neuordnung des deutschen Südwestens 1803 bescherte der Markgrafschaft Baden zusätzliche Ländereien und dem Landesherrn den Titel als Kurfürst. Um Baden noch weiter an Frankreich zu binden, arrangierte Napoleon die Ehe seiner Adoptivtochter Stéphanie de Beauharnais mit dem badischen Erbprinzen Carl Ludwig Friedrich, die 1806 geschlossen wurde. Zugleich sorgte der französische Kaiser dafür, dass sich Karl Friedrich fortan Großherzog nennen konnte.

Infos: Zurzeit sind die Schauhäuser des Botanischen Gartens geschlossen. Alle aktuellen Informationen über Öffnungszeiten sind auf www.botanischer-garten-karlsruhe.de

Karl Friedrich von Baden. 73 Jahre lang regierte er das Land, zunächst als Markgraf, 1803 als Kurfürst und ab 1806 als Großherzog.
Markgraf Karl Friedrich ließ den alten barocken Schlossgarten im Stil eines englischen Landschaftsgartens umgestalten. Den Auftrag erhielt der badische Hofbaudirektor Friedrich Weinbrenner
Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

30 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Veloreop - Aus Liebe zum Rad

i:SY - Premiumhändler Velorep in Durlach
Kompakte Pedelecs für alle Fahrer

Velorep. Wer ein Pedelec sucht, auf dem man sich sicher fühlt und mit dem man Spaß und Freude hat, ist bei dem Fahrradexperten Velorep in Durlach genau richtig. Denn seit acht Jahren vertreibt Velorep als Premiumhändler das Kompaktrad i:SY exklusiv in Durlach. Das i:SY Prinzip ist einfach, sicher und genial. Denn auf dem Pedelec mit dem One Size Rahmen fühlen sich alle Fahrer von 1,50 bis 1,90 Meter wohl. Es ist klein und wendig, leicht zu transportieren und man fühlt sich dank des niedrigen...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Blick auf die feine Vielfalt des Angebots fotos: Hir
3 Bilder

Fisch-Spezialitäten aus der „Fischmanufaktur Alte Fischerei“ in Zeutern
Täglich frische Premium-Qualität

Angebote. Feine Fisch-Spezialitäten stehen im kulinarischen Mittelpunkt: anfangs mit zwei Verkaufsfahrzeugen in Dettenheim, seit 1993 in Mingolsheim mit einer eigenen Produktionshalle, seit 1996 mit Großhandel und seit 2006 mit der Fischmanufaktur „Alte Fischerei“ in Zeutern, einer nachempfundenen Hafenfestung mit Biergarten, Event-Location und eigener Räucherei. „Mit viel Liebe zum Detail produzieren wir seit Jahren hochwertige Fisch-Feinkost und Räucherfischspezialitäten“, so Hans-Peter...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Online-Kurse, Webinare zum Kennenlernen bietet die vhs Karlsruhe

Digitale Schnupperangebote der vhs Karlsruhe
Gemeinsam statt einsam

Karlsruhe. Online-Kurse oder Webinare zu den Themen Kunstcafé, Yoga, Qigong, Streetdance, Gedächtnistraining, Speedreading, Wildpflanzen erkennen, Rhetorik oder Sprachen bietet die Volkshochschule (vhs) Karlsruhe ab sofort zum Ausprobieren. Diese Online-Kurse richten sich an Menschen, die unsicher sind, ob ein Webinar das Richtige ist, oder an digitale Neueinsteiger. Deshalb bietet die vhs Karlsruhe dazu auch gleich eine "Erste Hilfe online" . Von Samstag, 20. Februar, bis Samstag, 6. März, hat...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen