Pfälzerwald Verein OG HOchspeyer
Geo-Caching - Im Zauberwald (Fischbach)

Foto: Ingrid Schüler
15Bilder

Hochspeyer/Fischbach:

Der Pfälzerwald Verein OG Hochspeyer lud im Rahmen des Ferienprogramms, zu einer Veranstaltung „Geo-Caching – Digitale Schnitzeljagd“ am 17. Juli, ein. 38 Teilnehmer (davon 25 Kinder und 13 Erwachsene) fanden sich trotz des zu erwartenden, heißen Sommertages am Fischbacher Sportplatz ein.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des PWV Hochspeyer, Herrn K.P. Schäfer und des Leiters Herrn M. Catrein von marabu-koblenz und nach einer kurzen Einführung, wie die Koordinaten in die Geräte einzutragen waren, ging es los.

An verschiedenen Stationen, wurde dann aus dem spannenden Buch „Undercover City – Der Unsichtbare im Wald“ vorgelesen. Das Besondere: Hinter den zu findenden Schätzen, steckte kein verborgener Gegenstand, sondern ein Teil der Geschichte. Wurde ein Stück aus dem Buch gefunden, wurde halt gemacht, vorgelesen bis zum nächsten Höhepunkt der Geschichte, dann wurden die neuen Koordinaten im GPS eingegeben und der nächste Teil gesucht.

Zitat Regine Voith: „Die Literatur in der Hand von Michael Catrein stellte den wahren Schatz dar, denn es ging im Grunde um die Verknüpfung von Technik und Lesung“

Zitat M. Catrein: „Kindern bliebe die Buchwelt oft verschlossen, da sich Erwachsene leider wenig Zeit zum Vorlesen nähmen.“

Es zeigte sich, bei der Veranstaltung, dass sich einige der Kinder daran wagten die Geschichte vorzulesen, besonders Johannes Laubscher von der Jugendfeuerwehr Hochspeyer, die Aufmerksamkeit war dem Vorleser sicher. Nach gut 2 ½ Stunden kamen sie hungrig an der Frontalerhütte an und wurden mit Bratwurst und Brötchen und Getränke empfangen.

Eine kleine Zwischeneinlage kam noch von Stephanie Cordonnier und den beiden Hunden Amy und Lucky. Eines der Kinder durfte sich „verstecken“ und Lucky musste sie finden und anzeigen, was sie mit heftigem Bellen dann auch tat.

Am Ende der Veranstaltung überreichte Herr Catrein von marabu-koblenz, eine aus Holz geschnitzte Eule, die, nach den zu erwartenden Holzeinschlagarbeiten durch den Forst, ihren Platz im Fischbacher Zauberwald finden wird.

Auf dem Weg zum Parkplatz war zu hören, dass es eine schöne und interessante Veranstaltung war.

Unser Dank geht an Herrn Michael Catrein von marabu-koblenz und an seine Mitarbeiterin Stephanie Cordonnier sowie den beiden ausgebildeten Rettungs- und Suchhunden Amy und Lucky.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen