Zellertalbahn
Wissing übergibt Förderbescheid über 6,7 Millionen Euro

Die Zellertalbahn

Donnersbergkreis. Wirtschaftsminister Volker Wissing hat bei der Übergabe des Förderbescheids über 6,7 Millionen Euro für die Zellertalbahn die strukturpolitische Bedeutung der Bahn hervorgehoben und Landrat Rainer Guth für das Engagement des Kreises gedankt. Die Zellertalbahn ist nach der Brohltalbahn die zweite nicht-bundeseigene Eisenbahn, deren Streckenertüchtigung nach der Förderrichtlinie für NE-Bahnen finanziert wird.

„Ich freue mich, heute ein so wichtiges und bedeutendes Projekt für die Menschen hier in der Region freigeben zu dürfen!“, sagte Wirtschaftsminister Volker Wissing bei der Übergabe des Förderbescheids für die Zellertalbahn an den Landrat des Donnersbergkreises, Rainer Guth. Das Land Rheinland-Pfalz übernimmt mit 6,7 Millionen Euro gut 85 Prozent der Kosten für die Ertüchtigung der Schienenstrecke. Die ausstehende Finanzierung übernehmen der Landkreis, sowie der Nachbarkreis Alzey-Worms und die anliegenden Verbandsgemeinden.

Wissing hob in seiner Eigenschaft als Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau die vielfältigen Vorzüge der Bahn hervor: „Die Zellertalbahn verbindet die beiden größten deutschen Weinbaugebiete Rheinhessen und die Pfalz. Sie ist wie geschaffen für touristische Ausflugsverkehre – was natürlich auch den Anwohnern zugutekommt. Als Tourismusminister kann ich Ihnen verraten, dass das Zellertal mit seinem Zellertalweg gerade jetzt im goldenen Herbst ein attraktives Ziel ist. Die strukturpolitische Bedeutung der Bahn wird nochmals gesteigert durch die Möglichkeit, hier Güterverkehr fahren zu lassen“, sagte der Minister.

Der Wirtschaftsminister dankte auch Landrat Guth für dessen Einsatz: „Der Donnersbergkreis hat einen großen Anteil am Gelingen des Projektes.“ Der Kreis habe unmittelbar nach Veröffentlichung der Förderrichtlinie im Jahr 2016 den Kontakt zum Land aufgenommen. „Gemeinsam haben wir alles unternommen, um das Zukunftsprojekt Zellertalbahn wahr werden zu lassen“, so Wissing. ps

Autor:

Tim Altschuck aus Kaiserslautern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
"Echt oder falsch": So lautet das Motto der Skulpturen-Triennale 2020 in Bingen am Rhein. Rund 20 Kunstwerke verschiedener Künstler sind noch bis 4. Oktober entlang des Rheinufers und an ausgewählten Orten in der Innenstadt zu sehen.
10 Bilder

Skulpturen-Triennale 2020 in Bingen am Rhein
Original oder Fälschung?

Bingen am Rhein. Ist das jetzt echt oder falsch? Original oder Fälschung? Das gilt es bei der 5. Skulpturen-Triennale in Bingen am Rhein herauszufinden. Täglich hört man vor allem in den sozialen Medien von angeblichen oder tatsächlichen "Fake News". Die Skulpturen-Triennale 2020 greift also mit dem diesjährigen Motto "Echt und falsch" ein hochaktuelles Thema auf. Rund 20 Kunstwerke verschiedener Künstler zeigen eine faszinierende Vielfalt und sind noch bis Sonntag, 4. Oktober, entlang des...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Ausflugstipp für Urlaub in der Naheregion: Im Besucher- und Informationszentrum WasserWissensWerk an der Steinbachtalsperre (Rheinland-Pfalz) bei Kempfeld in der Nähe von Idar-Oberstein können Kinder und Erwachsene eigene Experimente durchführen und dabei viel Wissenswertes rund um das Thema Wasser erfahren. Abkühlung verspricht der nahe gelegene Wasserspielplatz.
6 Bilder

Ausflugstipp: WasserWissensWerk an der Steinbachtalsperre
Wasser ist Leben

Steinbachtalsperre bei Kempfeld. Zu Coronazeiten suchen viele nach Ideen für ihren Urlaub in der Region. Ein besonderer Ausflugstipp für die ganze Familie ist das Naheland in Rheinland-Pfalz - hier gibt es viel zu entdecken, zum Beispiel das Besucher- und Informationszentrum WasserWissensWerk an der Steinbachtalsperre bei Kempfeld in der Nähe von Idar-Oberstein.  Wasser kann man nicht nur trinken, sich damit duschen oder Feuer löschen: Wasser kann viel mehr! All das macht das Besucherzentrum...

Online-Prospekte aus Kirchheimbolanden und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen