Bürger der Stadt Frankenthal sind eingeladen
Bürgerempfang steht im Zeichen für Toleranz und Weltoffenheit

Die Städtische Musikschule wird auch am kommenden Freitag den Abend musikalisch gestalten.
2Bilder
  • Die Städtische Musikschule wird auch am kommenden Freitag den Abend musikalisch gestalten.
  • Foto: Gisela Böhmer
  • hochgeladen von Gisela Böhmer

Frankenthal. Der Bürgerempfang ist fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Stadt Frankenthal. Auch in diesem Jahr lädt der Oberbürgermeister der Stadt die Frankenthaler Bürger zum Bürgerempfang ein.
Am Freitag, 25. Oktober 2019, 19 Uhr, steht der Abend im Großen Saal des Congressforums unter dem Motto „Für Toleranz und Weltoffenheit“. Es geht um die jüngsten politischen Entwicklungen.
Musikalisch wird der Abend von der Städtischen Musikschule gestaltet. Sie werden Szenen aus dem Musical „Frankenthaler Geschichte(n)“ präsentieren.
Teilnehmen kann jeder, der Interesse hat. Der Eintritt ist frei. „Eintrittskarten“ sind beim Informationsschalter und bei der Passausgabestelle des Bürgerservice im Rathaus, Rathausplatz 2-7, erhältlich. Die Festrede hält Dr. Magdalena Adamowicz aus Danzig. Sie ist die Witwe des im Januar 2019 ermordeten Stadtpräsidenten von Danzig, Paweł Adamowicz. Sie studierte Jura an den Universitäten Danzig und Cambridge und schloss ihr Studium mit der Promotion ab. Als Professorin für Rechtswissenschaften ist sie an der Universität Danzig tätig. In den vergangenen Jahren hat sich Adamowicz für zahlreiche soziale und wohltätige Projekte in ihrer Heimatstadt eingesetzt. Seit dem Mord an ihrem Mann engagiert sie sich zudem in vielfältiger Weise gegen die Verbreitung von „Hass-Sprache“ in der Politik und im täglichen Leben. Adamowicz ist seit 2019 Mitglied des Europäischen Parlaments.

Mehr zum Bürgerempfang

Der Bürgerempfang ist ein wichtiges Element der politischen Kultur in Frankenthal. Er erinnert an die Verleihung der Stadtrechte durch Pfalzgraf Johann Casimir am 29. Oktober 1577 und dient der Besinnung auf die reiche Tradition der Stadt, die seit ihrer Gründung im 16. Jahrhundert stets geprägt war von Toleranz, Gastfreundlichkeit, Weltoffenheit und urbaner demokratischer Identität. Den Bürgerinnen und Bürgern bietet er die Gelegenheit, miteinander und mit den Vertretern der verschiedenen gesellschaftlichen und politischen Gruppen der Stadt ins Gespräch zu kommen, Erfahrungen auszutauschen und aktuelle Ereignisse zu diskutieren. gib/ps

Die Städtische Musikschule wird auch am kommenden Freitag den Abend musikalisch gestalten.
Autor:

Gisela Böhmer aus Frankenthal

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.