Stadtratswahl in Frankenthal
AfD Frankenthal wählt Kandidaten für Stadtratswahlen

Titelbild
5Bilder

In den frühen Nachmittagsstunden des 9. März 2019 traten die Mitglieder des noch jungen Kreisverbandes der AfD in Frankenthal zusammen, um erstmalig eine Liste für die Frankenthaler Stadtratswahlen aufzustellen bzw. die entsprechenden Kandidaten hierfür zu wählen.

Die von Dr. Stefan Scheil geleitete außerordentliche Versammlung führte zunächst zu dem Ergebnis, dass sich selbst die bereits im Vorfeld angekündigten parteilosen Kandidaten für die freie Liste der AfD kurzfristig für eine Mitgliedschaft in der AfD Frankenthal entschlossen haben. Mithin sollten alle Kandidaten auf der freien Liste spätestens zum Wahltag ordentliche Mitglieder der AfD sein.

Die im Rahmen der Versammlung aufgestellte Kadidatenliste repräsentiert einen bunten Querschnitt durch die Frankenthaler Gesellschaft:

Listenplatz 1: Hartmut Trapp (74), leitender Angstellter i.R. (KSB) aus Frankenthal (Süd), wurde als Kreisvorsitzender erwartungsgemäß auf Platz 1 unserer Liste gewählt. Er, langjähriger Mitarbeiter beim Weißen Ring, und seine Frau Karin Trapp (Listenplatz 7) waren zu DDR-Zeiten politische Häftlinge und haben sich geschworen, kein zweites Mal in einer Diktatur leben zu wollen. Das Engagement der beiden ehemaligen CDU-Mitglieder, ihr unermüdlicher Einsatz für unsere Freiheitsrechte, ist vielen der Frankenthaler Mitglieder Vorbild und Ansporn

Listenplatz 2: Henry Gräske (62), selbständiger Kaufmann aus Flomersheim, war stets politisch interessiert, jedoch zuvor nicht parteipolitisch aktiv. Dies änderte sich nach 2015, als sich der passionierte Angler und Sportschütze sowie seine Frau Gabriele Gräske (Listenplatz 10) die Frage stellten, ob man weiterhin der Zerstörung unseres Landes tatenlos zusehen oder etwas dagegen unternehmen wolle. Wie sie sich entschieden haben, liegt auf der Hand.

Listenplatz 3: Beate Weber (58), selbständige Fremdsprachenkorrespondentin, lebt seit etwa drei Jahren in Frankenthal (Süd), wo sie ihre neue Heimat gefunden hat. Der Entwicklung, die sie bereits in anderen Städten erlebt hat und die sich auch in ihrer Heimatstadt anbahnen, nämlich dass sich Frauen in der Öffentlichkeit nicht mehr sicher bewegen können, möchte Sie mit ihrem politischen Engagement entgegenwirken.

Auf den weiteren Listenplätzen:

4. Rainer Wagner (52), Lagerist, Frankenthal Süd

5. Gerhard Bäuml (60), Schriftsetzer i.R., Innenstadt

6. Peggy Baum (53), Serviceassistentin i. R., Innenstadt

7. Karin Trapp (75), Lehrerin i.R., Frankenthal Süd

8. Miroslawa Wagner (61), Hausfrau, Frankenthal Süd

9. Peter Fruth (73), selbständiger Kfz-Meister i. R., Innenstadt

10. Gabriele Gräske (61), Kauffrau, Flomersheim

11. Igor Högele (51), Industriemechaniker, Flomersheim

12. Christian Gaab (32), Garten- und Landschaftsbauer, Studernheim

13. Thorsten Ullrich (43), Elektromechaniker, Flomersheim

Als kleiner Wermutstropfen bleibt, dass sich letztlich nicht alle Mitglieder, die Interesse an einer Kandidatur und einem Engagement für ihre Heimatstadt innerhalb des Stadtrates hatten, haben aufstellen lassen. Dies ist der zweifelhafte Erfolg der medialen Verunglimpfung der AfD sowie deren Mitglieder, von denen sich einige aufgrund zu befürchtender beruflicher oder/und privater Repressalien gegen eine Kandidatur entschieden haben. Allerdings zeigt man sich zuversichtlich, zumal bekannt ist, dass diese Mitglieder infolgedessen mit noch größerer Kraftanstrengung und höherem Zeitaufwand wichtige Hintergrundarbeit leisten.

Autor:

Hartmut Trapp aus Frankenthal

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

LokalesAnzeige
Viele Vereine und Organisationen sind durch die Corona-Pandemie und den damit verbundenen Lockdown in die Krise geraten. Mit der Aktion "Gemeinsam helfen hilft" ruft die Sparkasse Rhein-Haardt eine besondere Hilfsaktion für 50 dieser Vereine und Organisationen aus dem Landkreis Bad Dürkheim und den Städten Neustadt an der Weinstraße und Frankenthal ins Leben.

Hilfe für Vereine aus Neustadt, Frankenthal und dem Landkreis Bad Dürkheim
Gemeinsam helfen hilft!

Sparkasse Rhein-Haardt. Die Auswirkung der Corona-Pandemie hat nicht nur Unternehmen, sondern auch viele Vereine aus der Pfalz finanziell stark geschädigt. Deshalb hat die Sparkasse Rhein-Haardt ein Hilfspaket in Höhe von 1000 Euro für 50 Vereine aus dem Landkreis Bad Dürkheim und den Städten Neustadt an der Weinstraße und Frankenthal auf die Beine gestellt. Noch bis 31. Juli 2020 haben gemeinnützige Vereine und Organisationen aus dem kulturellen, sozialen und sportlichen Bereich Zeit, sich für...

Online-Prospekte aus Frankenthal und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen