ULi-Sprechstunde vor Ort beim Penny-Markt in Ettlingen-West
Christoph Böhm: „Ettlingen-West leidet unter Autobahnlärm, wildem Parken und schlechtem Pflasterbelag!“

ULi Ettlingen hat für die Menschen der Stadt jeden Freitag von 14 bis 15 Uhr ein "offenes Ohr“ für deren Anliegen und Anregungen sowie ihre Fragen und ihre Kritik, die ULi selbstverständlich vertraulich und diskret behandelt. Am letzten Freitag war ULi in Ettlingen vor dem Penny-Markt Ettlingen-West zu Gast. Christoph Böhm und Thomas Fedrow durften nach Erlaubnis durch den Marktleiter mit ULi-Fahne und Flyern ausgestattet dort stehen. Die beiden ULi-Akteure konnten im Schatten des Marktvordaches viele Menschen ansprechen. Ein Hauptthema war das zunehmende „wild Parken“ rund um den Entenseepark im Bereich der gepflasterten Straßen. Hierzu der O-Ton einer Dame: „Die Stadt ist oft mit Knöllchen zur Stelle, wenn es aber um mehr Parkplätze geht, bleiben Sie in ihrem Rathausbunker!“ Der Begleiter der Dame fügte hinzu: „Und wenn Sie sich den schlechten Zustand des Pflasters hier anschauen, dann sollten die fast drei Millionen Euro am Neuen Markt Ettlingen besser hier investiert werden!“

„Uns in Ettlingen-West wird immer nur versprochen!“
Christoph Böhm erfuhr oft auch eine Wut der Ohnmacht, wenn es um den enormen Autobahnlärm geht unter dem die Einwohnerinnen und Einwohner im Quartier leiden. Thomas Fedrow als ULi-Vorsitzender gab zur Antwort: „Vor der letzten Gemeinderatswahl haben Stadtobere und Stadträte große Versprechen zum Lärmschutz gemacht, die nie zu halten waren“. Die Problematik des Autoverkehrs am verlängerten Lindenweg kam auch zur Sprache. ULi hatte letztes Jahr vorgeschlagen, dass eine Fahrradstraße von Ettlingen-West vom verlängerten Lindenweg Richtung Hächselplatz besser sichergestellt wird und mehr Kontrollen von Polizei und Ordnungsamt durchgeführt werden sollen. Auch der Einbau von zeitlich versenkbaren Pollern, damit nur Fahrradfahrer durchkommen, wurde als Gesamtpaket dazu beantragt und vom Gemeinderat abgelehnt. Eine Dame bat inständig etwas wegen ihres Straßennamens „Forlenweg“ zu tun, denn ihre Post gehe oft in den Forellenweg nach Bruchhausen, da die Namen zu ähnlich seien. Auch das liebe Geld war wieder Thema, denn viele Stimmen in Ettlingen-West sind empört über die enormen Kostensteigerungen bei Prestige-Projekten aus der Kernstadt, z.B. Rathauspflaster, Rathaussanierung, Schulzentrum oder auch die Halle in Schöllbronn. Der ULi-Antrag zur Haushaltsbesprechung „Erarbeitung eines Zielsystems mit strategischen und operativen Zielen mit Prioritäten samt Folgekosten für die nächsten 10 Jahre und für Maßnahmen über 100.000 Euro“ wurde vom Gemeinderat bekanntlich abgelehnt.

Ein Bub aus Ettlingen-West meint: „Die Jugend würde sich über Fußballtore im Entenseepark freuen“
Auch in Ettlingen-West war der Kunstrasen mit Betontribüne am Wasen das Ärgernis einer großen Steuerverschwendung. Bemängelt wurde der Schmutz auf dem Rasen im Entenseeparkt nach dem Wochenende und, dass „zwei kleine Fußballtore“ doch eine tolle Sache seien, die wenig kosten. Alle Anliegen nahmen Böhm und Fedrow auf und versprachen sich um alles zu kümmern. „Kommen auch Sie auf ULi zu, denn wir sind Ihr Kümmerer in der Stadt und allen Ortsteilen!“ Die nächste ULi-Sprechstunde findet per Telefon unter 0170/5610891 am kommenden Freitag von 14 bis 15 Uhr statt.

Foto: Karin Wagner im Gespräch mit Christoph Böhm und Thomas Fedrow (beide ULi-Akteure) dem Penny-Markt Ettlingen-West

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen