Historisches Durlacher Gebäude soll weichen / Online-Petition für Erhalt gestartet
Durlacher Torwächterhaus vor Abriss retten

Günther Malisius (li.) und Ullrich Müller vom Historischen Verein Durlach möchten sich mit dem geplanten Abriss des Hauses von 1800 (im Hintergrund) an der Stadtmauer nicht abfinden.
  • Günther Malisius (li.) und Ullrich Müller vom Historischen Verein Durlach möchten sich mit dem geplanten Abriss des Hauses von 1800 (im Hintergrund) an der Stadtmauer nicht abfinden.
  • Foto: Knopf
  • hochgeladen von Jo Wagner

Durlach. Günther Malisius und Ullrich Müller vom „Freundeskreis Pfinzgaumuseum – Historischer Verein Durlach“ sind empört. Der Grund: Es existiert eine Abrissgenehmigung für das frühere Torwächterhaus an der Ochsentor-/Ecke Pfinzstraße.

Das historische Gebäude wurde um 1800 anstelle des früheren Zollhauses am Ochsentor gebaut. Dieses soll nun, so die Planungen, einem doppelt so großen Neubau weichen. „Das kann nicht sein. Gerade bei solch sensiblen Dingen, wo es um die Historie und das Ortsbild von Durlach geht, sollten Ortschaftsrat und Bevölkerung mit einbezogen werden“, betont Malisius, Vorsitzender des historischen Vereins Durlach. Bis 2017 war das frühere Torwächterhaus, ein eher unscheinbares Gebäude, das jedoch unverkennbar als Ensemble das Gestein der historischen Stadtmauer aufnimmt, noch denkmalgeschützt.

Nach Abbruch des Ochsentors blieb es einst als einziges Gebäude der Stadtbefestigung an dieser Stelle stehen. „Wir werden uns mit allen Mitteln gegen den Abriss einsetzen. Der Bauantrag bedroht das charakteristische Merkmal der ehemaligen Torsituation und der Altstadt. Es wäre schade, wenn dieses stadtbildprägende Torhaus der Nachverdichtungspolitik zum Opfer fiele“, so Malisius. Bauen auf dem historischen Gelände möchte das „Zentrum für individuelle Erziehungshilfen“, das sich direkt gegenüber dem Torwächterhaus befindet.

Ullrich Müller vom AK Stadtbild des Historischen Vereins kritisiert, dass die Abrissgenehmigung von der Bauverwaltung in aller Stille erteilt worden sei. „Und das bei einem immer noch als erhaltenswert eingestuften Gebäude. Sie hätte bei dessen Bedeutung niemals erteilt werden dürfen.“ Mit dem Abriss möchten sich die beiden Durlacher nicht abfinden. Sie haben eine Online-Petiton gestartet und sammeln Unterschriften, um das Gebäude vis-à-vis der Gaststätte „Zum Ochsen“ zu erhalten. „Wir möchten das Torwächterhaus für die nächste Generation erhalten. Wir hoffen, dass viele mithelfen“, sagt Müller. (voko)

Infos: www.durlacher.de und www.historischer-verein-durlach.de

Die Petition findet sich hier: www.openpetition.de/!twhdurlach

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen