Digital Hub "Region Bruchsal" gegründet
Investition in die Zukunft

Vertreter aller Gründungsmitglieder des Digital Hub "Region Bruchsal" vor dessen zukünftiger Heimstätte
2Bilder
  • Vertreter aller Gründungsmitglieder des Digital Hub "Region Bruchsal" vor dessen zukünftiger Heimstätte
  • Foto: Heike Schwitalla
  • hochgeladen von Heike Schwitalla

Bruchsal. Anfang des Jahres schon hatte die regionale Wirtschaftsförderung den Zuschlag für einen von zehn vom Land geförderten "Digital Hubs" bekommen - verbunden damit: ein Förderbescheid in Höhe von einer Million Euro.
Am Mittwoch nun ist das Projekt "Digital Hub Region Bruchsal" im Triwo-Technopark - wo der Hub auch räumlich angesiedelt sein wird - mit einer Vereinsgründung gestartet. "Es hätte verschiedene Formen gegeben, in denen man den Hub hätte an den Start bringen können, etwa eine AG oder eine GmbH, aber wir haben bewusst die Vereinsform gewählt, als demokratischsten Ansatz, mit dem höchsten Identifikationsfaktor für die Mitglieder", erklärte Bruchsals Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, die Aufsichtsratsvorsitzende des neuen Vereins, im Rahmen eines Pressegesprächs zum Projektstart.

Was ist ein Digital Hub?

Viele Menschen in der Region fragen sich, was denn ein Digital Hub eigentlich ist und was er der Wirtschaft, den Bürgern letztlich bringt. "Der Digital Hub ist ein Raum , in dem Antworten entwickelt werden können, für die Fragen, die die Zukunft an die Wirtschaft stellen wird", fasst Petzold-Schick die Idee hinter dem Projekt zusammen.

Hilfestellung für die regionale Wirtschaft

Workspace, Experimentierzentrum, Netzwerk, Forschungslabor, Testfläche, Treffpunkt - das alles kann und soll der Hub für die regionale Wirtschaft einmal werden. Unternehmen sollen hier Möglichkeiten zur Weiterentwicklung finden, die sie bei sich und für sich alleine sonst nicht hätten. Was die Ausrüstung betrifft, aber auch was den Wissenstransfer zwischen Hochschulen, Forschung und Wirtschaft betrifft. Für Start-Ups und Gründer soll hier Platz geschaffen werden - in Form von Werkstätten und Arbeitsfläche. Nicht zu zuletzt soll der Hub aber auch eine Anlaufstelle für all jene Unternehmen in der Region sein, die Hilfestellung bei der Digitalisierung, beim Schritt in die Zukunft suchen.
"Wir sind schnell auf reges Interesse gestoßen. IHK, Handwerkskammern, Innungen, die Technologieregion, aber auch Kommunen und große Player aus der Wirtschaft wollen Mitglied werden, den Hub in Zukunft nutzen und fördern", erklärt Petzold-Schick.

Wichtiges Signal für die Region und die Stadt

Natürlich ist die Tatsache, dass Bruchsal den Zuschlag für einen der zehn Hubs des Landes erhalten hat, auch ein Ritterschlag für die Stadt selbst - das gibt die Oberbürgermeisterin unumwunden zu. "Wir positionieren uns hier als Mittelzentrum zwischen Mannheim und Karlsruhe und hoffen natürlich auch darauf, mit dem Hub eine Art Bindeglied zwischen der Technologieregion Karlsruhe und der Metropolregion Rhein-Neckar zu werden. Dafür ist der Standort hier geradezu ideal."

Bisher gibt es neun Gründungsmitglieder und 80 Partner, die bereits großes Interesse an dem Projekt bekundet haben. Nach der offiziellen Gründungsfeier am Mittwoch sollen es schnell mehr werden. "Die Mitgliedsanträge sind ausgelegt", schmunzelt Stefan Huber, geschäftsführender Vorstand des Vereins "Digital Hub Region Bruchsal".

Vertreter aller Gründungsmitglieder des Digital Hub "Region Bruchsal" vor dessen zukünftiger Heimstätte
Gebäude 5137 im Triwo-Technopark Bruchsal - hier entsteht die räumliche Heimat des neuen Digital Hub

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen