Gemeinsamer Ausbildungstag von Kempf Group mit Partnern bei laufenden Maschinen
"Gute Fachkräfte brauchen wir alle"

Gespräche: Der Ausbildungstag bei Kempf in Gochsheim bot viele Möglichkeiten zum Gespräch und zum intensiven Kennenlernen verschiedener Firmen und Berufsausbildungen.
3Bilder
  • Gespräche: Der Ausbildungstag bei Kempf in Gochsheim bot viele Möglichkeiten zum Gespräch und zum intensiven Kennenlernen verschiedener Firmen und Berufsausbildungen.
  • Foto: stricker
  • hochgeladen von Martin Stock

Kraichtal-Gochsheim  "Dies ist eine lobens- und nachahmenswerte Aktion", sagte Monika Frank, Projektleiterin der Regionalen Wirtschaftsförderung beim Besuch des Ausbildungstages, zu dem die Firma Kempf Blechbearbeitung in Gochsheim eingeladen hatte. "Hier erfahren junge Menschen authentisch und wirklichkeitsnah alles über die vorgestellten Berufe." Denn nicht nur die Firma Kempf präsentierte sich in der großen Produktionshalle mit laufenden Maschinen, sondern auch Partnerfirmen beteiligten sich an diesem Tag. Kempf hatte zahlreiche Firmen aus dem geschäftlichen Umfeld und aus der Nachbarschaft eingeladen, sich vorzustellen. Der Samstag bot genügend Zeit, sich intensiv über verschiedene Firmen und Berufe zu informieren.

Information, authentisch und wirklichkleitsnah

Elektriker Steinbach und Baufirma Schweikert waren dabei und warben für ihre Branchen. Beim Dachdecker und Zimmerer Majer konnte man hoch hinaus mit einem Personenkran und man konnte zusehen, wie ein Fachwerkhaus en miniature entsteht. Polytec aus der Nachbarschaft informierte neben der kaufmännischen Ausbildung über den Beruf des Chemikanten. Ein handwerklicher Beruf mit besten Zukunftsaussichten. "Ich fand Chemie schon in der Schule interessant", sagt Hasan Knorr im zweiten Lehrjahr. "In der Ausbildung habe ich gemerkt, dass mir der Beruf entspricht." KTS Stahl zeigte wie auch Kempf, welche attraktiven Möglichkeiten Metallberufe bieten. Das wachsende Unternehmen hat erst kürzlich eine neue Produktionshalle in Karlsdorf in Betrieb genommen. Stets umlagert war der Rennsimulator und der Prototyp eines Leichtrennwagens der Dualen Hochschule Mannheim mit dem Team CURE, Cooperative University Racecar Engineering.

Eindrucksvoller Tag bei laufenden Maschinen

Auch das Arbeitsamt war vor Ort und konnte Firmen wie auch künftigen Auszubildenden wichtige Tipps geben für Förderung und Unterstützung im konkreten Einzelfall. Andreas Kempf, Geschäftsführer, zog als Fazit, dass das Interesse erfreulich gewesen sei: "Viele (Noch-)Schüler und Schülerinnen sind mit ihren Eltern gekommen, um in die Arbeitsatmosphäre der ausstellenden Firmen hinein zu schnuppern." Dies war umso eindrucksvoller, da sämtliche Maschinen der Produktion bei Kempf in Betrieb waren und man sich auch mit den Maschinenführern und Facharbeitern unterhalten konnte. "Wir werden diesen Tag sicher von Zeit zu Zeit wiederholen", sagte Kempf, "denn gut ausgebildete Fachkräfte brauchen wir alle."

Autor:

Martin Stock aus Bruchsal

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.