20-Jähriger verspielt Smartphone der Mutter
Selbstanzeige bringt das Handy nicht zurück

Zuerst verspielte ein 20-Jähriger das Handy seiner Mutter, dann dachte er, er könnte es wieder zurück bekommen, in dem er sich selbst anzeigt. So klappt das aber leider nicht.
  • Zuerst verspielte ein 20-Jähriger das Handy seiner Mutter, dann dachte er, er könnte es wieder zurück bekommen, in dem er sich selbst anzeigt. So klappt das aber leider nicht.
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Cornelia Bauer

Bruchsal. Eine 20-jähriger wollte sich am Mittwochmittag selbst anzeigen, da er das Smartphone seiner Mutter geklaut und unter Wert verkauft hatte. Der junge Mann war am Samstagabend in einer Spielothek und spielte dort bis in die Morgenstunden an einem Geldspielautomaten. Als er kein Geld mehr hatte, ging er nach Hause und entwendete das hochwertige Smartphone seiner Mutter.

Dieses verkaufte er an einen Bekannten für 200 Euro. Das erhaltene Geld verspielte der 20-Jährige gleich wieder in der Spielothek. Durch die Selbstanzeige wollte er erreichen, das Smartphone seiner Mutter zurückzubekommen. Die Spielothek und den Käufer des Smartphones wollte er dabei jedoch nicht nennen, sondern sich erst einmal erkundigen, welche Erfolgsaussichten er habe. Nachdem ihm die weiteren polizeilichen Maßnahmen erklärt wurden, gab er an, dass er nun von einer Selbstanzeige absehen wolle, da für ihn dabei "nichts herausspringen" würde. pol

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen