Zwei schmackhafte Führungen im Bruchsaler Schloss
Allerhand Naschereien

Die zwei Sonderführungen zeigen außergewöhnliche Einblicke in das Schlossleben.
  • Die zwei Sonderführungen zeigen außergewöhnliche Einblicke in das Schlossleben.
  • Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg
  • hochgeladen von Jessica Bader

Bruchsal. „Allerhand Naschereien“ stehen am Mittwoch, 21. August, 15 Uhr in Schloss Bruchsal auf dem Programm: „Kammerzofe Minna“ erzählt bei diesem Rundgang für Kinder und Familien von ihren alltäglichen Pflichten, aber auch von der Schwäche ihrer Herrin, der Markgräfin, für Süßigkeiten.

Allerhand Naschereien

Vor 200 Jahren lebte im Bruchsaler Schloss die Markgräfin Amalie von Baden und die vornehme Schlossbewohnerin liebte alles Süße. „Kammerzofe Mina“ erzählt bei diesem Rundgang für Kinder und Familien davon, wie es ist, für die Markgräfin im Schloss zu arbeiten. Und weil sie als ihre Bedienstete immer in der unmittelbaren ihrer Herrin ist, kennt sie auch viele ihrer Schwächen. Etwa die für süße Leckereien. Immer wieder fallen der Kammerzofe beim Aufräumen Süßigkeiten in die Hände und zum Teil sind das feine und exotische Sachen, so kostbar und teuer, dass einfache Leute davon nur träumen können.

Süße Leidenschaften durch alle Jahrhunderte

Dass die Menschen immer schon gern Süßes gegessen haben, kann man sich fast denken: Bei diesem Rundgang erfährt man, was vor 200 Jahren als Leckerei galt. Und man hört auch, dass manches, was heute normal und immer verfügbar ist, damals noch luxuriös und teuer war – etwa die Schokolade. Die Kammerzofe nimmt Kinder und Erwachsene mit bei ihrer Alltagsarbeit im Schloss und lädt sie auf eine Zeitreise ein. Als Extra gibt es zu manchen Leckereien noch ein Rezept aus der Zeit der Markgräfin.

Barocke Tafelfreuden

Wie im Barock getafelt wurde, erfahren die Gäste am Sonntag, 25. August, ebenfalls um 15 Uhr, bei einem Rundgang in der Beletage von Schloss Bruchsal.

Landwirtschaft, Weinbau, Jagd und Fischfang – das waren die wirtschaftlichen Grundpfeiler des Fürstbistums Speyer, die für die reichliche Versorgung der Schlossküche sorgten. Aber was genau kam beim Fürstbischof auf den Tisch? Die Führung am 25. August um 15 Uhr eröffnet ein kulinarisches Kaleidoskop: vom richtigen Verhalten als Gast über die Art des Servierens bis zur Frage nach den Fastenregeln an der Tafel des barocken Kirchenfürsten. Zum Abschluss der Führung gibt es fürstlichen Geschmack zum Selberprobieren – ein Gebäck nach barockem Rezept. ps

Weitere Informationen:

Für die Sonderführungen ist eine telefonische Anmeldung unter: 06221 6588815 erforderlich.

Weitere Informationen unter: www.schloss-bruchsal.de

Autor:

Jessica Bader aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.