Hinterbliebene treffen sich am 20. Juli in Knittelsheim
Zwangloses Treffen für Trauernde

Trauer kann Menschen auffressen. Damit dies nicht geschieht, gibt es einen neuen zwanglosen Treff in Knittelsheim.
  • Trauer kann Menschen auffressen. Damit dies nicht geschieht, gibt es einen neuen zwanglosen Treff in Knittelsheim.
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Julia Lutz

Knittelsheim/Speyer/Karlsruhe.  Das nächste offene Treffen für Hinterbliebene im Raum Speyer-Karlsruhe findet am Freitag, 20. Juli, im Landhotel und Restaurant „Waldhaus Knittelsheimer Mühle“ statt. Beginn ist um 19 Uhr.
Willkommen sind Personen jeden Alters, die den Tod eines nahestehenden Menschen zu verkraften haben. Die Selbsthilfegruppe versteht sich nicht als Konkurrent zu bestehenden Angeboten, wie etwa kirchlicher oder professioneller Trauerbegleitung oder psychotherapeutischer Unterstützung, sondern will einen Rahmen schaffen, in dem Betroffene sich offen und zwanglos mit anderen austauschen, das Gespräch suchen oder etwa zu gemeinsamen Unternehmungen verabreden können. So wurden von Teilen der Besucher beispielsweise gemeinsame Konzertbesuche, Wanderungen, sportliche Freizeitaktivitäten oder einfach gesellige Treffen veranstaltet.
Die Teilnahme an den Monatsreffen sowie den dazwischen stattfindenden Zusammenkünften ist selbstverständlich nicht an eine Registrierung bei „verwitwet.de“ oder eine - kostenpflichtige Mitgliedschaft bei „jung verwitwet e.V.“ gebunden. Alle Betroffenen sind willkommen.
Der Verlust des Partners ist für die meisten Menschen der größte Schock ihres Lebens. Der Tod eines geliebten Menschen verändert alles auf einen Schlag. Oft sind die Hinterbliebenen mit ihren Gefühlen, Sorgen und Ängsten allein gelassen - entweder, weil es vor Ort keine entsprechenden Hilfs- und Beratungsangebote gibt, oder weil sie entweder schlichtweg unbekannt oder nur umständlich zu erreichen sind. Viele Betroffene empfinden nichts als eine große Leere. Aus diesem Gefühl der Leere und Hoffnungslosigkeit heraus entstand 1998 die Homepage „verwitwet.de“. Ein Betroffener gründete damals eine Internetplattform, auf der er den Kontakt zu Menschen mit dem gleichen Schicksal aus ganz Deutschland suchte. Inzwischen gibt es neben „verwitwet.de“ auch den gemeinnützigen Verein „jung verwitwet e.V.“, um der steigenden Zahl junger Menschen gerecht zu werden, die das gleiche Los teilen. ps

Info
Internetportal: www.verwitwet.de
Tagungsort:
Waldhaus Knittelsheimer Mühle
76879 Knittelsheim
Telefon 06348 8366 info@knittelsheimer-muehle.de
Ansprechpartner:
Susanne Krämer, sk@susanne-kraemer.de
Raimund Artinger, artpress@t-online.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen