„Incognito“ und "NoJazz" bei palatia-Jazz auf der Klosterruine Limburg in Bad Dürkheim
Die große Jazzparty mit Doppelkonzert

Ein höchst energievolles Ensembles– NoJazz aus Frankreich.
2Bilder
  • Ein höchst energievolles Ensembles– NoJazz aus Frankreich.
  • Foto: palatia Jazz
  • hochgeladen von Franz Walter Mappes

Bad Dürkheim. Die wohl größte und eindrucksvollste Spielstätte des palatia-Jazz-Festivals ist die Klosterruine Limburg. Hier findet in diesem Sommer die große Jazzparty mit Doppelkonzert statt. Zwei höchst energievolle Ensembles bestreiten den Abend und werden ihn zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen.Am Samstag, 28. Juli, zeigt zuerst die französische Band NoJazz was sie drauf hat: sie verquirrlen Drum&Bass, HipHop und Ethnoelemente mit Jazzgebläse und Synthesizer, bleiben dem Jazz aber immer treu. Das Quintett, bestehend aus Pascal Reva (Bass/Schlagzeug), Philippe Sellam (Saxophon), Philippe Balatier (Keyboard) Sylvain Gontard, Trompete und der Sänger Jeffrey zeigen so richtig, was es heißt zu feiern und präsentieren ganz nebenbei ihre aktuelle CD „Soul Stimulation“.
Im zweiten Konzert des Abends kommt die wohl am längsten amtierende Acid Jazz Band auf die Bühne. Unter der Leitung von Jean-Paul „Bluey“ Maunick spielt Incognito seit 29 Jahren auf den weltweiten Bühnen Hits wie „Always There“ oder „Don“t You Worry Bout A Thing“ in einer 10 köpfigen stets wechselnden Besetzung. Markenzeichen sind die SängerInnen Vanessa Haynes, Tony Momrelle und Melonie Crosdale – aber auch alle anderen Musiker gehören zur Creme de la Creme aus Großbritanniens Musikszene. Der unwiderrufliche Incognito-Sound besteht aus Soul, Jazz, Funk, lässigen Beats die sich zu einer Melange von Dancefloor-Sounds stilisieren.
Tickets sind an allen öffentlichen Vorverkaufsstellen der Rheinpfalz und bei www.reservix.de online als print@home Ticket zu erhalten. Kinder, Schüler, Studenten, Rentner, Behinderte sowie SGB/ALG-Bezieher erhalten Nachlässe.
Weitere Informationen sind unter der Service-Rufnummer 06326 96 77 77 beim Veranstalter zu erhalten.

Ein höchst energievolles Ensembles– NoJazz aus Frankreich.
Die wohl am längsten amtierende Acid-Jazz Band Incognito von Jean-Paul „Bluey“ Maunick werden den Konzertabend zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen