Jubiläumskonzert des Akkordeon-Orchesters Annweiler am Trifels
60 Jahre Akkordeon-Orchester Annweiler am Trifels

Annweiler. Unter dem Motto „Das Beste aus 60 Jahren“ feierte das Ensemble des Akkordeon-Orchesters Annweiler am Trifels am Samstag, den 06.04.2019, im Hohenstaufensaal, sein 60 jähriges Bestehen. Walter Halde, als Orchesterleiter, führte den Taktstock und die Musiker unterhielten die Zuhörer aufs Beste.Beschwingt startete das Orchester zunächst mit der „Frühlings-Ouvertüre“ von Alfons Holzschuh, bevor im Anschluss Bürgermeister Christian Burkhart die anwesenden Gäste sowie Ehrengäste aus nah und fern begrüßte. Er berichtete in seiner Ansprache ausführlich über die Entstehung und die Akkordeon Geschichte in der Trifelsstadt Annweiler und dankte Herrn Stadtbürgermeister Wollenweber, der dem Akkordeonorchester den Proberaum im Annweilerer Rathaus kostenlos zur Verfügung stellt, sowie der VR Bank Südliche Weinstraße-Wasgau und der Sparkasse Südliche Weinstraße für Ihre Spende. Ein besonderer Dank galt dem Leiter der Akkordeongruppe, Herrn Walter Halde, für sein unermüdliches Engagement und seine geleistete Arbeit im Interesse der Musik.
Im Anschluss setzte man mit Schwung das musikalische Programm fort. Ob mit dem Stück rhythmischer „Intercity“, das eine Zugfahrt beschreibt oder aber mit den Ungarischen Tänzen 5&6, den Chariots of Fire von Vangelis, dem „Misteriosa Venezia“ von G.P. Reverberi, dem „Gabriella´s Song“ oder aber dem „Walzer Nummer 2“ von Dimitri Schostakowitsch, dass Publikum war begeistert. Mit den „Tango Favoriten“ ging der erste Teil des Abends zu Ende.
Zu Beginn des zweiten Teils hatte man sich als Einstieg für „Conquest of Paradise“ von Vangelis entschieden. Danach folgte eine Interpretation von Les Humphries in Concert vom jungen Akkordeonschüler David Stolz. Der Konzertabend wurde weitergeführt mit deutschen Klassikern wie „Die kleine Kneipe“ von Peter Alexander, Udo Jürgens „Hitmix“ oder aber mit dem beschwingten Song von Andreas Gabalier „I Sing a Liad für Di“. Egal welches Stück man spielte, jedes fand ein begeistertes Publikum. Es wurde kräftig mitgesungen und sogar das ein oder andere Tanzbein geschwungen. Während des gesamten Abends waren immer wieder Bilder von vergangenen Konzerten und den dazu passenden Szenen zu sehen und Frau Tanja Rippberger moderierte gekonnt durch das Programm. Gegen Ende des Abends nahm Herr Baudisch vom Deutschen Harmonika Verband die Ehrungen der Spieler vor. Hafner Laura erhielt eine Urkunde für 5 Jahre Mitgliedschaft. Helfrich Josefa wurde mit der DHV Verdienstnadel in Silber für 40 Jahre, Bender Anni mit der DHV Verdienstnadel in Gold sowie Glaser Christel mit der DHV Ehrennadel in Gold „60“, ausgezeichnet. Als Dirigent erhielt Walter Halde für 40 Jahre die Goldene Dirigentennadel mit Kranz. Zum Abschluss eines wirklich sehr gelungenen Abends erklang dann ein absoluter und bei allen beliebter Klassiker von Udo Jürgens „ Ich war noch niemals in New York“. Das Publikum schenkte dem Akkordeonorchester einen Riesenapplaus. Dirigent Walter Halde bedankte sich herzlich bei allen Mitwirkenden vor, auf und hinter der Bühne und bei Frau Bretz von der Volkshochschule Annweiler am Trifels.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen