Rund um das Naturfreundehaus Schriesheim im Wald wandern
Ostern im Grünen verbringen

Lohnenswertes Ausflugsziel: das Naturfreundehaus „Schriesheimer Hütte“.
  • Lohnenswertes Ausflugsziel: das Naturfreundehaus „Schriesheimer Hütte“.
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

von Hannelore Schäfer

Schriesheim. Am Ostermontag kommt der Osterhase auf die Mannswiese und die Kinder beim Ostereiersuchen auf ihre Kosten. Vermutlich führt der hoppelnde Geselle am Naturfreundehaus „Schriesheimer Hütte“ einen wahren Eiertanz bei seinem Versteckspiel auf. Die bunten Hinterlassenschaften dürfen von den kleinen Jägern und Sammlern Montag ab 11 Uhr geborgen werden.
Wer an Ostern runter vom Sofa und raus in den Wald will, für den ist das Naturfreundehaus Schriesheimer Hütte eine beliebte Anlaufstelle. Das gastliche und ehrenamtlich bewirtschaftete Domizil der Naturfreunde, Ortsgruppe Schriesheim, bietet draußen und drinnen genügend Platz und es ist ein beliebter Treffpunkt im Grünen. „Von Wiesen umgeben, von Tannen gesäumt, so steht's in seinem Winkel ganz still und verträumt.“ Treffender als das inzwischen verstorbene Naturfreunde-Mitglied Else Hitzfeld hätte man die idyllische Lage des Hauses nicht beschreiben können.
Das „Weite Tal“, dieser gut erreichbare grüne Winkel hat ebenfalls eine interessante Geschichte. Es handelt sich dabei um ein altes ehemaliges Bergbaurevier. Bis zum Jahr 1939 wurde in dieser Region Schwerspat abgebaut, der bei der Herstellung von Fotopapier und als Zusatzstoff für Spezialbeton zum Einsatz kam. Vom Naturfreundehaus Schriesheimer Hütte führt eine Weg- Abzweigung nach links in die sogenannte Schwerspatschlucht. Sie stellt ein eindrucksvolles Relikt der ehemaligen Bergbauepoche dar. Noch heute sind hier Reste von Schwerspat, Kupferkies und Malachit zu erkennen.
Wer hier wandert, wandelt auch auf historischen Pfaden. Und nach einer ausgiebigen Wanderung lockt dann die Einkehr in das schmucke Naturfreundehaus. Nachdem man das Haus „frühlingsfit“ gemacht hat, öffneten die Naturfreunde Anfang April wieder ihr Domizil. „Wir sind ja Teil der Naturfreunde-Bewegung und deshalb setzen wird auch beim Essensangebot verstärkt auf Bio, Regionales und Saisonales“, bemerkt Ortsgruppen-Vorsitzender Sascha Gernold.
Selbstgekochte Suppen der Saison die Gernolds Ehefrau Andrea zubereitet, aber auch der traditionelle Erbseneintopf sind Labsal für hungrige Mägen. Außerdem gibt es Käse-Variationen, sowie Hausmacher Wurst und Schinken vom örtlichen Metzger. Für Freude süßer Genüsse wird Marmorkuchen aus dem heimischen Backofen von Naturfreundin Marita Schreuder-Großkopf angeboten. Die weitere Kuchenauswahl stammt vom Bäcker am Ort. Die beliebte Tasse Tee oder Kaffee stammen aus fair gehandeltem Anbau. Auch bei den kalten Getränken achtet man auf Nachhaltiges und Regionales. „Unsere Preise sind sehr zivil, und deshalb sind wir auch bei Familien mit Kindern eine beliebte Adresse“, bemerkt der Ortsgruppen-Chef.
Für die Kleinen bietet das Gelände genügend Auslauf und Gelegenheit zum „Kuchenbacken“ im geräumigen Sandkasten. Seit kurzem werden im Naturfreundehaus auch wieder Übernachtungsmöglichkeiten angeboten. „Es stehen fünf Mehrbett-Zimmer zur Verfügung“, lässt Gernold wissen. Um die Vermietung von Zimmern zu realisieren mussten unter anderem eine Zentralheizung und Duschen eingebaut werden. „Das Ganze war mit einer Menge Arbeit verbunden, die wir nur gemeinsam stemmen konnten“, betonte der Vorsitzende.
Für diese Saison sei man aber schon weitgehend ausgebucht. Immer ein Plätzchen frei ist hingegen für hungrige Wandersleut, die per pedes unterwegs sind oder auch immer häufiger mit dem E-Bike bei den Naturfreunden Station machen. Bei kühlerem Wetter sorgt der holzgetäfelte Gastraum mit den gepolsterten Stühlen und der reihumlaufenden Eckbank für eine behagliche Atmosphäre. Bei steigenden Temperaturen herrscht auf der großen Terrasse Hochbetrieb. Mehrere Wanderwege führen zur „Schriesheimer Hütte“.
Die Strecken sind gut ausgeschildert und am besten folgen Wanderer dem Zeichen mit dem grünen „N“ (Naturfreunde) und dem roten Pfeil. Getreu dem Motto „Fremde sind Freunde, die man noch nicht kennen gelernt hat“, verstehen die Schriesheimer Naturfreunde ihr Haus auch als eine Stätte der Begegnung. Die rund 260 Mitglieder zählten Ortsgruppe feiert in diesem Jahr übrigens ihr 90-jähriges Bestehen.

Weitere Informationen: Öffnungszeiten bis Ende Oktober: Samstags von 12 bis 18 Uhr, sonn- und feiertags (außer Karfreitag und Fronleichnam) von 10 bis 18 Uhr. Ostermontag, ab 11 Uhr, Ostereiersuche auf der Mannswiese. Weitere Infos www.schriesheim-naturfreunde.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen