Ein Sweep zur rechten Zeit: Tornados schlagen Stuttgart Reds 12:0 und 12:10 - Am Wochenende nach Ulm
Ein möglicher richtungsweisender Doppelerfolg

Gab ein starkes Comeback: Thomas de Wolf.  foto: pix

Baseball. Mit zwei Heimsiegen gegen die Stuttgart Reds halten die Mannheim Tornados in der Baseball-Bundesliga Süd weiterhin Kurs auf die heiß ersehnte Play-off-Teilnahme. Gegen die Gäste aus Schwaben meldete sich dabei der Belgier Thomas de Wolf eindrucksvoll im Mannheimer Robert-Clemente-Field zurück, nachdem er schon vor zwei Jahren den Dress des deutschen Rekordmeisters aus der Quadratestadt getragen hatte.
Nach zuletzt sechs Monaten als Nachwuchstrainer in Neuseeland, war de Wolf erst am Freitag wieder in Deutschland eingetroffen, was ihn am Sonntag nicht davon abhielt im ersten Spiel gegen die Reds mit einem Three-Run-Homerun die Partie gegen die Stuttgarter vorzeitig schon nach acht Innings zu beenden, schließlich stand es danach 12:0 für die Tornados und die Ten-Run-Rule kam zur Anwendung was ein neuntes Inning überflüssig machte. Das hinten die Null stand hatten die Hausherren dabei Pitcher Gian Franco Rizzo zu verdanken, der den Ball in den kompletten acht Innings vom Wurfhügel warf und den Schwaben dabei nur ganze fünf Hits und drei Walks, aber eben keinen einzigen Run erlaubte.
Das zweite Spiel des Doubleheaders im Robert-Clemente-Field verlief dann aber zunächst ganz nach dem Geschmack der Gäste aus der Landeshauptstadt, denn nach drei Innings standen die Tornados gegen die Reds beim Stand von 2:9 schon mit dem Rücken zur Wand. Nachdem die Hausherren im fünften Inning auf 4:9 herangekommen waren, brachte das sechste dann die nötige Wende im Spiel.
Zwar konnte Stuttgart in der oberen Hälfte des sechsten Innings noch einen Run zum 10:4 drauf packen, doch in der unteren Hälfte des sechsten Innings wurden die Schwaben dann gehörig durcheinander gewirbelt und die Tornados glichen mit satten sechs Runs zum 10:10 aus. Im achten Inning nutzte dann Mitch Nilsson einen Error der Stuttgarter zur 11:10-Führung und David Kandilas legte den Run zum 12:10-Sieg für die Tornados nach, denn im neunten Inning sollte es keinen weiteren Lauf für die Reds geben.
Am kommenden Samstag (12 Uhr und 15.30 Uhr) will das Team von Tornados-Spielertrainer Sascha Lutz nun in den beiden Auswärtsspielen bei den Ulm Falcons die nächsten beiden Siege einfahren. Für die zuletzt spielfreien Softballdamen der Tornados geht es am Sonntag (13 Uhr und 15.30 Uhr) in der Softball-Bundesliga Nord zu zwei Auswärtsspielen zu den Bonn Capitals. | va

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen