Kein Rückgang des Ehrenamtlichen-Engagements
"Betreuungsangebote erfordern viel Geduld und Disziplin bei allen Beteiligten"

Endlich - erstmals nach dem allgemeinen Lockdown im März tut sich wieder etwas in den Offenen Hilfen der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V. In der Bruchsaler Moltkestraße bieten diese Familien entlastenden Dienste (FED), d. h. Freizeit-, Bildungs- und Betreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Beeinträchtigungen. Noch nie in deren Geschichte gab es Kurzarbeit - in diesem Jahr war dies nun der Fall - für zwei Monate. Nun sind die Freizeit-Angebote für alle Altersgruppen wieder angelaufen - so wie es eben in Coronazeiten möglich ist: „mit einem verschärften Hygienekonzept, viel Desinfektionsmittel, viel Geduld und Disziplin bei allen Beteiligten – wie Hauptamtliche, Ehrenamtliche und Klienten“ - betont Brigitte Zapf, Mitarbeiterin der Offenen Hilfen.

Alle Angebote im Erwachsenen- sowie im Kinder- und Jugendlichenbereich stehen und fallen mit der Zahl an ehrenamtlichen Freizeithelfern. Aber würden sich die Ehrenamtlichen diesem erhöhten Risiko aussetzen wollen? Wären sie bereit, unter viel aufwendigeren und erschwerten Arbeitsbedingungen mitzuarbeiten? Sie waren es - und darüber hinaus kamen sogar verstärkt Anfragen an Brigitte Zapf und Tim Molina Ruiz, Mitarbeiter im Kinderbereich des FED, ob und wie man denn helfen könne. „Das war wirklich ganz toll“, freut sich Brigitte Zapf über diese Solidarität. So hat sich eine feste Gruppe Ehrenamtlicher gebildet, die nun sehr flexibel sowohl im Erwachsenen- als auch im Kinder- und Jugendbereich einsetzbar ist. „Die Angebote konnten dank dieses Engagements alle durchgeführt werden, es gab keine kurzfristigen Absagen der Helfer“, lobt auch Molina Ruiz.
Auf Basis der verschärften Verordnung des Sozialministeriums von Baden-Württemberg („über den eingeschränkten Betrieb von Einrichtungen der Tages- und Nachtpflege nach § 71 SGB XI und über eingeschränkte Gruppenangebote im Vor- und Umfeld von Pflege“) musste eigens ein individuelles Konzept für die Freizeitbetreuung der Offenen Hilfen erstellt werden. Dazu gehört auch, dass jeder Teilnehmer täglich einen Unbedenklichkeitsbogen ausfüllt und Fieber gemessen wird. Die Betreuer bringen jeden Tag Wechselkleidung mit - auch die Schuhe müssen gewechselt werden. Busreinigung vor und nach jedem Transport von höchstens 6 Personen (inklusive Fahrer) – mit einem freien Sitzplatz zwischen den Mitfahrern – ist schon zur Routine geworden. Alle Betreuungskräfte erhielten vor der Durchführung eines Gruppenangebotes eine Schulung was Vorgaben, Maßnahmen und Schutzkleidung und vieles mehr betrifft.

Für die Ferienbetreuung wurde eine Schleuse vor dem Hof in der Moltkestraße aufgebaut, vor der die Eltern ihre Kinder abgeben und abholen – natürlich mit Mundschutz für Groß und Klein. Alle Spielmaterialien, Trinkbecher und andere Utensilien müssen regelmäßig gereinigt werden. „Die Eltern waren schon sehr froh, dass es wieder losging und hatten viel Vertrauen in unser Konzept“, berichtet Tim Molina Ruiz. Normalerweise bietet der FED immer einwöchige Freizeiten an, die jedoch in diesem Jahr ausfallen müssen. Für Erwachsen mit Handicap fanden Feierabendausflüge mit Stadtbummel in Mannheim und Picknick auf dem Merkur bei Baden-Baden statt.

Im Sommerferienprogramm werden derzeit 26 Kinder betreut. Hier waren Ausflüge in Museen der Region, zu Outdoorspielplätzen oder zu einem Barfußpark geboten. „Normalerweise sind im Ferienprogramm immer Besuche auf Indoorspielplätzen oder im Schwimmbad vorgesehen, das fällt nun alles weg“, erzählt Tim Molina Ruiz. Es hätten aber schon etliche Wasserschlachten im Hof der Offenen Hilfen stattgefunden. Hier sei eben Kreativität gefragt, so der FED-Mitarbeiter.

Weitere Informationen zu den FED-Angeboten bei Brigitte Zapf, Tel: 07251 715 196, brigitte.zapf@lebenshilfe-bruchsal.de

Autor:

Claudia Schuler aus Wochenblatt Bruchsal

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Das Gebiet rund um die Nahe besticht neben der idyllischen Natur und der beeindruckenden Landschaft auch durch das Weinanbaugebiet "Weinland Nahe". Im Gräfenbachtal bei Bad Kreuznach ist das Weingut Genheimer-Kiltz zu finden, bei dem Pioniergeist und eine tiefe Verbundenheit zur Natur harmonisch in Einklang treten.
Aktion 10 Bilder

Verlosung: 3 Wein-Pakete des Weinguts Genheimer-Kiltz
"Weinland Nahe"

Gutenberg im Landkreis Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz. Ein besonderes Ausflugsziel für Menschen aus der Pfalz und dem Rhein-Neckar-Kreis ist das Naheland. Weingenießer kennen es auch als "Weinland Nahe". Was wenige wissen: Im Naheland ist Deutschlands Sauvignon-Pionier, das Weingut Genheimer-Kiltz, zuhause. Die Qualität der charakterstarken Weine des Weinguts ist international preisgekrönt. Kein Wunder also, dass auch renommierte Weinführer wie Gault&Millau, Eichelmann und Vinum Weinguide...

Online-Prospekte aus Bruchsal und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen