Zuständigkeitswahnsinn
Nachbarschaftsterror

3Bilder

Wer kann mir helfen??? Keiner fühlt sich zuständig...
Ich bin eine Speyrer Seniorin mit einer eigentlich schönen Wohnung in einer betreuten Wohnanlage. Wäre da nicht meine Nachbarin...!!! Nicht nur, dass sie nicht gerade die Reinlichste ist- ich denke, wem das Wort "Messie" ein Begriff ist, der weiß, was ich meine- noch dazu verteilt sie Ihren Müll und Hausrat  regelmäßig in der Nachbarschaft; so zum Beispiel auch gelegentlich schmutzige Damenwindeln, die sich dann plötzlich wie von Zauberhand vor meinem Balkonfenster wiederfinden. Und der Geruch, den man vernimmt, wenn man an ihrer geschlossenen Wohnungstür vorbeiläuft, was man muss, wenn man zu mir möchte, treibt einen mitunter eine leicht grünliche Farbe ins Gesicht. Da sie jedoch dauerhaft Fenster und Rolläden geschlossen hält, entwickelt ihr "Raumparfum" über die Zeit und unter Einwirkung der sommerlichen Hitze seinen ganz eigenen oder eigensinnigen Charme!
Und was für manchen das Gläschen Rotwein am Abend- sicherlich ein gemütliches wohltuendes Ritual für viele- ist für meine liebe Nachbarin die mittägliche Flasche Wein, die sie unter den Augen aller vorbeilaufender Bewohner und Mitarbeiter der Anlage und des angrenzenden Seniorenheims auch gerne ohne Glas leert.
Ohne ihr zu nahe treten zu wollen, gewinne ich immer mehr den Eindruck, dass es vielleicht auch besser gewesen wäre, sie hätte nicht eigenmächtig ihre Medikamente abgesetzt; oder wie sonst erklären sich Schattenfiguren, die sie des Nachts auf Ihrem Balkon sieht. Ebenso die Annahme, sie könne als wichtige Speyrer Bürgerin ihren in Kürze anstehenden Geburtstag im Dom mit gewichtigen Persönlichkeiten der Kirche und allerlei Bürgerinnen und Bürger auf ihre Rechnung großzügig feiern, irritiert sicher nicht nur mich, wenn ich Ihnen jetzt sage, dass sie u.a. bei einem Taxiunternehmen tief in der Kreide steht.
Liebe Leser, wenn Sie das amüsant finden, muss ich Ihnen leider sagen: ICH NICHT MEHR!!! Denn was wie schlechte Trivialliteratur anmutet, ist traurige Realität. Das allerschlimmste dabei ist aber, dass mir keiner hilft! Die Hausverwaltung hält sich selbst nach einem von der Dame verursachten Wasserschaden, der auch meine Wohnung bedroht, dezent zurück und schiebt die Verantwortung zur Vermieterin. Diese wiederum sagt, die Angelegenheit sei Sache der Eigentümer; jedoch ist sie selbst Teil der Eigentümergemeinschaft. Dem  Ordnungsamt sind die Hände gebunden, da es um Privatbesitz geht. Auch die Polizei reagiert schon nicht mehr oder nur noch mit Augen verdrehen, wenn man sie zur Hilfe ruft, und sagt, um wen es geht. Mittlerweile kommen sie nicht mal mehr. Da aber die Dame keinen Vormund oder Betreuer hat, kann man sie auch nicht in eine Einrichtung "umsiedeln", in der sie in Ihrem Zustand wahrscheinlich besser aufgehoben wäre.
Was also soll ich tun?? Es stillschweigend hinnehmen und darauf vertrauen, dass es sich irgendwann bessert, oder weiter von Ponzius zu Pilatus rennen, um wieder nur zu hören: " Wir sind nicht zuständig!"
Ich jedenfalls bin am Ende mit meinem Latein. Vielleicht sollte ich mich aus Verzweiflung einfach meiner Nachbarin anschließen und ebenfalls auf die Flasche Wein am Nachmittag vertraun...

Autor:

Monika Giebmanns aus Speyer

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Viele Kunden haben gerade an Waschmittel hohe Ansprüche: Umweltschonend, hautverträglich und dabei leistungsstark sollen sie sein. Bei der Firma HAKA können Waschmittelpulver und Flüssigwaschmittel das alles leisten - und noch ein bisschen mehr. Die Sensitiv-Serie ist sogar für Allergiker geeignet.
5 Bilder

Flüssigwaschmittel oder Pulver?
HAKA-Waschmittel schonen Umwelt und Kleidung

Schifferstadt. Die Umwelt schonen, aber dennoch ein gründliches Reinigungs- oder Waschergebnis erzielen und dabei noch den Geldbeutel schonen: Geht das? Waltraud Dürphold aus Schifferstadt, Partnerin der Firma HAKA Kunz GmbH aus dem baden-württembergischen Waldenbuch im Landkreis Böblingen, sagt ganz klar "Ja!". Seit über 70 Jahren stellt HAKA bei der Herstellung von Reinigungs-, Wasch- und Pflegeprodukten höchste Ansprüche an Umweltfreundlichkeit, Hautfreundlichkeit, Ergiebigkeit,...

Online-Prospekte in Speyer und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen